«swissuniversities»: Grundstein für eine gemeinsame Rektorenkonferenz gelegt

Im November 2012 gründen die universitären Hochschulen, die Fachhochschulen und die Pädagogischen Hochschulen der Schweiz den Verein «swissuniversities». Dieser bereitet die Zusammenführung der gegenwärtig drei Rektorenkonferenzen zu einer Konferenz vor, wie sie das neue Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (HFKG) vorsieht. swissuniversities wird das erste gemeinsame Organ sein, das im Hinblick auf die Inkraftsetzung des HFKG im Jahr 2015 entsteht. Präsidentin des Vereins wird Martine Rahier, Rektorin der Universität Neuchâtel.

Schweizer Hochschulen unter einem Dach

Die Schweizer Hochschulen gründen im November 2012 den Verein swissuniversities. Dieser bringt die Hochschulen aller Typen unter einem Dach zusammen und schafft die Grundlagen für die Rektorenkonferenz der Schweizer Hochschulen, welche mit der für 2015 vorgesehenen Inkraftsetzung des Bundesgesetzes über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (HFKG) ihre Tätigkeit aufnehmen
wird. Die Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS), die Rektorenkonferenz der Fachhochschulen der Schweiz (KFH) und die Schweizerische Konferenz der Rektorinnen und Rektoren der Pädagogischen Hochschulen (COHEP) werden sich danach auflösen.

Die Hochschulen ergreifen die Initiative swissuniversities wird das erste gemeinsame Organ, das im Rahmen der gegenwärtigen gesetzlichen Umgestaltung der Hochschulsteuerung geschaffen wird. Die Rektorinnen, Rektoren,

Präsidentinnen und Präsidenten der Hochschulen aller drei Typen zeigen damit, dass sie die Reform, die im Jahr 2006 mit dem Verfassungsartikel zur Bildung initiiert wurde und nun im HFKG umgesetzt wird, selber aktiv mitgestalten wollen. Im Einklang mit dem Gesetz verfolgen die schweizerischen Hochschulen mit der Gründung von swissuniversities drei Ziele.

 

Weitere Informationen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.