Kategorie: Forschungspolitik (Seite 1 von 17)

SNF-Forschungsrat: Eine neue Abteilungspräsidentin und neun neue Mitglieder

Logo SNFLaura Bernardi präsidiert ab Januar 2021 die Abteilung Geistes- und Sozialwissenschaften des Nationalen Forschungsrats des SNF. Der Nationale Forschungsrat evaluiert die eingereichten Forschungsprojekte und entscheidet über deren Finanzierung. Er setzt sich aus maximal 100 führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammen. Gewählt werden die Mitglieder durch den Ausschuss des SNF-Stiftungsrats. Mehr dazu..

Starkes Geflecht für die europäische Forschung: Weave

Ein Forschungsprojekt mit Partnern im Ausland umsetzen? Der SNF und Förderagenturen europäischer Länder haben ein multilaterales Abkommen geschlossen, das die Einreichung solcher Gesuche weiter vereinfacht: Weave. Weitere Infos..

UNESCO bittet um Mithilfe für globalen Referenzrahmen zu Open Science

An der Generalkonferenz im November 2019 beauftragten die 193 Mitgliedstaaten die UNESCO, ein internationales, standardsetzendes Instrument zur offenen Wissenschaft in Form einer Empfehlung zu entwickeln, welche für die Staaten zu einem globalen Referenzrahmen werden soll. Bei der Ausarbeitung dieser Empfehlung bittet die UNESCO alle Regionen und interessierten Parteien um Beiträge zu den Auswirkungen, Vorteilen und Herausforderungen einer offenen Wissenschaft. Die UNESCO führt dazu insbesondere Online-Konsultationen durch.

Weiterlesen

Die ZHAW an der UN-Klimakonferenz in Madrid

Foto: Twitter

Auch in diesem Jahr hat eine Delegation des Center for Energy and the Environment (CEE) der ZHAW an der UN-Klimakonferenz vom Dezember 2019 in Madrid teilgenommen. Sie hat dabei auch zwei Events zu einem laufenden Forschungsprojekt organisiert, die auf grosses Interesse stiessen.

Weiterlesen

363 Innovationsprojekte bewilligt

Das Fördergeschäft bei den Innovationsprojekten hat im Verlaufe des Jahres deutlich an Fahrt aufgenommen. Innosuisse rechnet damit, dass bis Ende Jahr über 700 Gesuche für Innovationsprojekte eingegangen sein werden – rund die Hälfte mehr als im vergangenen Jahr.  

Während der Gesuchseingang für Innovationsprojekte in den ersten vier Monaten mit 131 eingegangenen Gesuchen noch sehr zurückhaltend verlaufen war, wurden ab Mai pro Monat durchschnittlich 77 Gesuche bei Innosuisse eingereicht. Ende November waren bereits 363 Gesuche mit einem Förderbeitrag von total 126.2 Millionen Franken bewilligt.

Weitere Informationen

Sperrfristen: offener Brief an Verlage

Ab 2020 sollen alle Publikationen aus SNF-finanzierter Forschung spätestens nach sechs Monaten frei zugänglich sein. In einem offenen Brief fordert der SNF grosse Verlage auf, ihre Sperrfristen zu verkürzen. Weiterlesen

Brexit Delayed: UK Participation in Horizon 2020

Following the extension of the Article 50 procedure until 31 January 2020, as well as other developments related to Brexit, UKRO just published their updated UKRO Brexit factsheet, which includes the latest information on UK’s participation in Horizon 2020 in the context of EU exit.

Weiterlesen

Die ZHAW bei der COP24 in Katowice

Regina Betz (links) und Raphaela Kotsch an der UN-Klimakonferenz in Katowice/Polen (Dezember 2018)

Eine Delegation der ZHAW hat im Dezember 2018 erstmals an einer UN-Klimakonferenz teilgenommen. Regina Betz und Raphaela Kotsch vom Center for Energy and the Environment (CEE) schildern ihre persönlichen Erlebnisse und berichten über die fachlichen Ergebnisse der Konferenz in Polen.

Weiterlesen

12 June 2018: Swiss Research Data Day 2018

„The Swiss research data landscape: challenges and opportunities“

#SRDD2018 will gather notable speakers from a wide variety of fields to discuss practices around handling, managing, and sharing research data. In addition, there will be opportunities to showcase your work and for networking at an extended lunchtime poster session.

Further information and registration

Forschungsinstitutionen und Unternehmen aus der Schweiz erhalten Zugang zur europäischen Förderinitiative ECSEL

Bern, 09.03.2018 – Am 9. März 2018 hat der Bundesrat das Abkommen zur Teilnahme der Schweiz an der Joint Technology Initiative Electronic Components and Systems for European Leadership (JTI ECSEL) genehmigt. Mit dieser europäischen Förderinitiative werden marktnahe, grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Bereichen Mikro- und Nanoelektronik, Systemintegration und intelligente Systeme unterstützt.

Weitere Informationen hierzu:

Für Forschende von Zürcher Fachhochschulen, Unternehmen und Organisationen im Zusammenhang mit europäischer Forschungsförderung steht Ihnen für weitere Informationen auch das Euresearch Office Zurich UAS gerne zur Verfügung.

« Ältere Beiträge