Kategorie: Fördergelder (Seite 1 von 36)

Zugang zu europäischen Forschungskooperationen und -förderprogrammen sichern

Die nächste Generation des Rahmenprogramms der Europäischen Union (EU) für Forschung und Innovation mit dem Namen «Horizon Europe» startet planmässig im Jahr 2021. Zusammen mit drei weiteren europäischen Initiativen bildet es das Horizon-Paket 2021-2027. Um die Beteiligung der Schweiz daran sicherzustellen, hat der Bundesrat am 20. Mai 2020 die dafür notwendige Finanzierungsbotschaft zuhanden des Parlaments verabschiedet. Er beantragt finanzielle Mittel von insgesamt 6154 Millionen Franken. Bewilligt das Parlament diese Mittel, kann der Bundesrat eine Erneuerung des bilateralen Abkommens zwischen der Schweiz und der EU zur Beteiligung am Horizon-Paket verhandeln, um so eine ununterbrochene Assoziierung der Schweiz sicherzustellen. Weitere Informationen hier..

ZHAW-Forscherin in die Junge Akademie Schweiz gewählt

Devi Bühler vom Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen ist als eines von schweizweit nur 29 Mitgliedern in die Junge Akademie Schweiz gewählt worden. Die Vernetzungs- und Förderplattform der Akademien der Wissenschaften Schweiz (a+) bietet Nachwuchsforschenden die Möglichkeit, inter- und transdisziplinäre Projekte durchzuführen.

Weiterlesen

Ausschreibung: Zugang zu Bildung für junge Geflüchtete – unabhängig vom Aufenthaltsstatus

Wie können alle jungen Geflüchteten unmittelbar nach ihrer Einreise durch Bildung gefördert werden? Die Volkart Stiftung und die Stiftung Mercator Schweiz lancieren gemeinsam eine Ausschreibung und fördern Organisationen, die sich für bessere Bildungschancen von Geflüchteten unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus einsetzen. Frist: 23. September 2020.

Weiterlesen

Coronavirus: Der Bundesrat lanciert ein Nationales Sonder-Forschungsprogramm «Covid-19»

Logo SNFEs besteht ein dringender Forschungsbedarf in der biomedizinischen und klinischen Forschung, um das Covid-19-Virus bezüglich Übertragbarkeit, Wirkung sowie Behandlung (Diagnose- und Therapiemassnahmen) besser verstehen und mit gezielten Massnahmen bekämpfen zu können. Gestützt auf nationale und internationale Expertisen sowie auf Empfehlung des Schweizerischen Nationalfonds zur wissenschaftlichen Forschung (SNF) hat der Bundesrat am 16. April 2020 das Nationale Forschungsprogramm «Covid-19» lanciert. Dieses erstreckt sich über einen Zeitraum von 24 Monaten und umfasst einen Finanzrahmen von insgesamt 20 Millionen Franken aus bestehenden Mitteln. Weitere Infos…

Coronavirus: SNF-Update

Logo SNFHier finden Sie sämtliche Informationen zum Thema Coronavirus und SNF. Wir aktualisieren die Seite laufend. Ihre Fragen zu Projekten, Fristen und Beiträgen beantworten wir in den FAQ.

SNF: Viele Ideen für Coronavirenforschung

Logo SNFInnerhalb von 20 Tagen haben Forschende 270 Gesuche bei der Sonderausschreibung eingereicht. Die meisten Projekte sind biomedizinisch, 75 stammen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Weiterlesen

2,4 Millionen Franken für erste SPIRIT-Projekte

Logo SNFForschungszusammenarbeit mit dem globalen Süden: Der SNF unterstützt fünf Projekte des Programms SPIRIT. Beteiligt sind Gruppen aus Iran, Kenia, Kolumbien, Malaysia, Nepal, Uganda und der Schweiz.

Weiterlesen

Stiftungsengagement in Zeiten der Corona-Krise

Lesen Sie die Empfehlung von SwissFoundations, dem Verband der Schweizer Förderstiftungen. Mehr dazu..

Ausschreibung «Nachhaltige Güterlogistik» der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO)

Die KOMO ist die zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle des Bundes in Sachen nachhaltiger Mobilität. Sie fördert innovative Projekte mit einem finanziellen Beitrag und stellt als Wissensplattform Informationen über abgeschlossene und laufende Projekte zur Verfügung, um den Austausch unter den Akteuren zu ermöglichen. Die nächste Eingabefrist für KOMO-Projekte ist der 30. April 2020. Der Themen-Schwerpunkt für die Ausschreibung lautet «Nachhaltige Güterlogistik». Weitere Infos..

Sinergia – interdisziplinär, kollaborativ und bahnbrechend

Logo SNFSinergia fördert die Zusammenarbeit von zwei bis vier Gesuchstellenden, die interdisziplinär und mit Aussicht auf bahnbrechende Erkenntnisse forschen („breakthrough research“). Nächste Eingabefrist: 1. Juni 2020.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge