Horizon 2020 neigt sich dem Ende zu. Wie im letzten Newsletter dargestellt, haben sich Forscherinnen und Forscher der ZHAW sehr erfolgreich an diesem Rahmenprogramm beteiligt. Auch wenn Horizon 2020 mit Ausnahme des Green Deal Calls nun langsam ausläuft, waren Forschende der ZHAW weiterhin aktiv. Der jüngste Erfolg stammt aus der School of Management and Law. Fridolin Brand ist Teil des Konsortiums, dass das Projekt «RRI-Leaders» umsetzen wird. Damit sind die Forscherinnen und Forscher der ZHAW nun an insgesamt 40 Horizon 2020 Projekten beteiligt. Wir gratulieren Frido Brand zu diesem Erfolg.

In unserer losen Reihe, in der wir einige der aktuellen Horizon 2020 Projekte an der ZHAW präsentieren, werden heute TheGreefa und PhageFire kurz vorgestellt.

TheGreefa: Thermochemical fluids in greenhouse farming

Der überwiegende Teil der in der Landwirtschaft benötigten Energie ist fossilen Ursprungs. Das Konsortium aus Forschungsinstitutionen und landwirtschaftlichen Produzenten unter der Leitung von Serena Danesi von der Fachgruppe Thermische Speicher entwickelt eine kosteneffiziente und innovative Technologie, die den Einsatz fossiler Energie in der Landwirtschaft deutlich reduzieren wird.

Der Schwerpunkt ihres Forschungsprojektes liegt auf Anwendungen für Gewächshäuser und für Trocknungsprozesse. Mit Hilfe von flüssigen Trockenmitteln, so genannte thermochemische Flüssigkeiten (TCF), wird in den Gewächshäusern Feuchtigkeit entzogen. Die freiwerdende Wärmeenergie kann zu Heizzwecken genutzt oder im Rahmen von Kühlanwendungen kontrolliert entzogen werden. Heizen, Kühlen und Feuchteregelung, auch als Pflanzenschutzmittel, wird so auf eine neue Art und Weise ressourcensparend ermöglicht.

PhageFire: An effective and environmentally friendly solution to control fire blight disease caused by Erwinia amylovora in pome fruit crops

Gegen den Feuerbrand, der Kernobstbäume in Europa befällt und zu erheblichen Ernteausfällen führen kann, gibt es bisher weder chemische noch natürliche Mittel, mit denen er erfolgreich und nachhaltig bekämpft werden könnte.

Das Forscherteam im H2020 Projekt PhageFire, zu dem auch Professor Lars Fieseler vom Zentrum für Lebensmittelsicherheit und –qualitätsmanagement gehört, erforscht eine sichere und zuverlässige Lösung zur Bekämpfung des Feuerbrandes. Im Zentrum steht die Entwicklung des ersten phagenbasierte Biopestizid zur Behandlung des Feuerbrandes. Phagen sind die in der Natur am häufigsten vorkommende Lebensform und natürliche Feinde der Bakterien.

Da für ein solches phagenbasierte Biopestizid eine hohe Nachfrage besteht, zielt die Entwicklung auch darauf, das Biopestizid bis zur industriellen Reife voranzutreiben.