Autor: Ressort Forschung & Entwicklung / Dienstleistung (Seite 1 von 27)

6. Call des Förderprogramms „First Ventures“ mit Deadline am 13.11.2020

Die Gebert Rüf Stiftung und swissuniversities lancieren die sechste Ausschreibung von «First Ventures», dem Förderprogramm für junge Fachhochschulabsolvent*innen, die ein Start-up gründen möchten. Gesuche können ab sofort auf dem First Ventures Webportal eingereicht werden. Gewinnerprojekte erhalten bis zu CHF 150’000. Weitere Informationen hier..

BRIDGE ab 2021 für erfahrene Forschende aller Disziplinen offen

Das Programm BRIDGE schlägt die Brücke von der Grundlagenforschung zur wissenschaftsbasierten Innovation. 2021 machen Innosuisse und SNF das gesamte Angebot allen Disziplinen zugänglich. Weitere Informationen..

Biovision and Agropolis: Shift Prize for Transformative Agroecological Research for Development

This prize aims to recognize collaborative research for development projects and initiatives that have made an exemplary contribution to agro-ecological transformation of food systems through their transdisciplinary research for development actions. The call for applications is open until 11th January 2021. The prizes will be awarded in April 2021. Further information and application..

Call for papers: Dynamic Urban Centers and Sustainable Mountain Development

Mountain Research and Development is looking for papers that help understand urbanization in mountains and emerging new relations between rural mountain areas and urban centers in and outside mountains. Papers that propose ways of shaping these transformation processes to increase sustainability, as well as synthesis and comparative studies across several mountain regions are also highly welcome. Full papers are due by 7 December 2020. Detailed call for papers..

REPIC: Annual deadline for project outlines and proposals

Are you developing an innovative project, designed to meet the needs of a developing or transition country? Does it involve Swiss technology and knowhow transfer in the renewable energy, resource or energy efficiency fields? REPIC is partially financing new, sustainable and effective small-scale projects from Swiss organisations with high replication potential. Next deadline: 22 November 2020. Further information..

ZHAW Energy Research Board fördert weitere 3 Projekte

Das ZHAW Energy Research Board (ZERB) setzt sich für die Sichtbarkeit der Energieforschung an der ZHAW ein. Im Rahmen der 2. Ausschreibung finanziert es weitere drei Projekte, welche durch ihren Leuchtturmcharakter überzeugen konnten. Erfahren Sie nachfolgend mehr dazu, was sich hinter den Gewinner-Projekten «CEIS», «HIDES» und «KREA-KLIM» verbirgt. Der dritte Projekt-Call des ZERB wird dann anfangs 2021 erfolgen. Zu entsprechenden Überlegungen, welche Projekte dann reif für eine breitere Kommunikation sein werden, sind alle ZHAW-Energieforschenden eingeladen!

Weiterlesen

Horizon EUROPE Veranstaltungen

English version see below

Ende Jahr läuft Horizon 2020, das 8. Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation, aus und wird durch Horizon Europe ersetzt. Damit die Forschenden der ZHAW hier den Überblick behalten, Unsicherheiten beseitigen und neue Möglichkeiten erkennen können, plant das Euresearch Büro für die Zürcher Fachhochschulen eine Reihe von Informationsveranstaltungen.

Weiterlesen

Jüngste Erfolge im Rahmen von Horizon 2020

Horizon 2020 neigt sich dem Ende zu. Wie im letzten Newsletter dargestellt, haben sich Forscherinnen und Forscher der ZHAW sehr erfolgreich an diesem Rahmenprogramm beteiligt. Auch wenn Horizon 2020 mit Ausnahme des Green Deal Calls nun langsam ausläuft, waren Forschende der ZHAW weiterhin aktiv. Der jüngste Erfolg stammt aus der School of Management and Law. Fridolin Brand ist Teil des Konsortiums, dass das Projekt «RRI-Leaders» umsetzen wird. Damit sind die Forscherinnen und Forscher der ZHAW nun an insgesamt 40 Horizon 2020 Projekten beteiligt. Wir gratulieren Frido Brand zu diesem Erfolg.

Weiterlesen

5 Fragen, 1 Projekt: «Ich versuche, das Verhältnis von Forschung und Praxis gar nicht erst als ein Spannungsfeld aufzufassen»

Mit ihrem interdepartementalen Projekt «Public COVID 19 pandemic discourses – a focus on vector populations (COVIDisc)» untersucht die ZHAW, wie Kommunikation erfolgreich zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann. Letztere hängt stark von der erfolgreichen Kommunikation zwischen Public-Health-Organisationen und einzelnen sozialen Gruppen der breiten Öffentlichkeit ab. Zentral dabei ist, dass insbesondere hochmobile Bevölkerungsgruppen die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie verstehen und in ihrem Handeln mittragen. Der Schweizerische Nationalfonds unterstützt das Projekt, eine Zusammenarbeit der Departemente Angewandte Linguistik und Gesundheit sowie den Universitäten della Svizzera italiana und Triest mit CHF 193’400. Co-Projektleiter Dr. Philipp Dreesen erklärt im Interview, wie das Projekt erfolgreich aufgegleist wurde, wie aufwändig die Antragstellung war, was die Erfolgsfaktoren waren und was die nächsten Schritte im Projekt sind.

Weiterlesen

ZHAW stellt 2 der 3 Gewinnerprojekte der aktuellen Ausschreibung «FIRST VENTURES» der Gebert Rüf Stiftung

Im Rahmen dieses Förderprogramms der Gebert Rüf Stiftung für unternehmerische Fachhochschul-Studierende sorgten Anna-Flurina Kälin von der School of Engineering sowie Remo Oberholzer und Philipp Osterwalder vom Departement Life Sciences & Facility Management dafür, dass zwei der drei Siegerprojekte von der ZHAW kommen. Mit ihren Projekten «varcu» resp. «Aurora» überzeugten sie die Jury und erhalten nun Beiträge von je CHF 150’000 für die weitere Umsetzung ihrer Ideen.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge