IBH-Ausschreibung für Schwerpunktprojekte 2019 „Soziale Innovation“

Die Förderlinie „Schwerpunktprojekte“ setzt sich zum Ziel Forschungsvorhaben zu gesellschaftlich und sozial relevanten Themen mit einem Betrag von bis zu
160.000.- für eine Laufzeit von maximal zwei Jahren zu finanzieren.

Die Förderlinien der IBH vereint die Aufgabe jene in der Leistungsvereinbarung
der IBH mit der Internationalen Bodensee-Konferenz vereinbarten Ziele zu unterstützen. Mit der 5. Leistungsvereinbarung (2018-2021) werden die folgenden
Ziele verfolgt:

  1. Die IBH ist ein einzigartiger, hochschularten- und disziplinenübergreifender
    Verbund, eine Ermöglichungsstruktur für seine Mitglieder.
  2. Die IBH stärkt den Wirtschafts-, Forschungs-, Bildungs- und Lebensraum
    Bodensee und gibt regionale Impulse.
  3. Die IBH trägt aufgrund ihrer Projektearbeit zur Bewältigung gesellschaftlich
    relevanter Herausforderungen bei.
  4. Die IBH fördert einen praxisnahen Dialog zwischen den Disziplinen im
    Bodenseeraum.
  5. Die IBH leistet einen Beitrag zur kulturellen Identität im Bodenseeraum.

Weitere Informationen:

IBH-Ausschreibung für Lehrprojekte 2019

Die Förderlinie „Lehrprojekte“ der Internationalen Bodensee-Hochschule setzt sich zum Ziel innovative Angebote in Lehre und Weiterbildung zu fördern. Die Weiterentwicklung des vielfältigen und umfangreichen Angebots im IBH-Raum
spielt angesichts des gesellschaftlichen Wandels und der technologischen Herausforderungen eine zentrale Rolle, um die Attraktivität der Hochschulen und der Bodenseeregion als Wissens- und Bildungsraum im internationalen Vergleich zu festigen. Grenz- und hochschul- artenübergreifende sowie interdisziplinäre Angebote sind dabei ein Alleinstellungsmerkmal für die Bodenseeregion.

Bei Lehrprojekten wird die Konzeption, Entwicklung und Erprobung von Lehr- und
Weiterbildungsangeboten mit einem Betrag von bis zu € 25‘000.- für eine
Laufzeit von maximal zwei Jahren gefördert. Ein besonderes Augenmerk der
Förderlinie liegt in der langfristigen Perspektive der finanzierten Projekte.

Weitere Informationen:

IBH-Ausschreibung für Initialprojekte 2019

Die Förderlinie „Initialprojekte“ der Internationalen Bodensee-Hochschule setzt sich zum Ziel hochschulübergreifende Projekte aus Forschung und Entwicklung in der Konzeptionsphase mit einer Anschubfinanzierung zu unterstützen, um die Erfolgswahrscheinlichkeiten
der Projektförderung bei einer grösseren nationalen oder
internationalen Fördereinrichtung zu erhöhen. Um diese Erfolgswahrschein-lichkeit zu erhöhen, werden Initialprojekte während der Projektphase von der IBH administrativ unterstützt. Die IBH wird dafür unter anderem Coachings für Antragstellung und Publikationsstrategien anbieten.

Die Konzeptionsphase im Rahmen der Initialprojekte wird mit einem Förderbeitrag
von bis zu € 40.000.- für eine Laufzeit von maximal zwei Jahren unterstützt. Als Ergebnis eines Initialprojekts ist der Nachweis der Einreichung eines Projektantrags
bei einer Fördereinrichtung vorzulegen.

Weitere Informationen:

IBH-Call

IBH-Positionen — Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur
zum Jahresthema 2017/2018 „Demokratie“

Die Internationale Bodensee-Hochschule setzt ihre 2016/2017 begonnene Veranstaltungsreihe IBH-Positionen fort. Mit den IBH-Positionen soll ein Dialog sowohl zwischen den IBH-Mitgliedshochschulen als auch mit der Öffentlichkeit zu wechselnden Jahresthemen etabliert werden.

Weitere Informationen und Call

IBH-Calls 2018

Die Internationale Bodensee-Hochschule IBH fördert grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie Aus- und Weiterbilungsangebote. Für das Jahr 2018 ist die Einreichung von Projektanträgen zu folgenden Kategorien möglich:

Eingabefrist für Projektanträge ist der 1. Juni 2017. Die Einreichung erfolgt über das Antrags- und abrechnungstool PADUA  (www.ibh-abrechnung.org). Die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie bei der IBH-Geschäftsstelle.

Workshop zum Call für Regionalprojekte 2018

Termin: 17. März 2017, PH St. Gallen

Regionalprojekte dienen der Bündelung und Ausrichtung der IBH-Kompetenzen auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen der Region wie auch der Wahrnehmung von sozialer Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Region. Regionalprojekte sollen Wissenschafts- und Praxis-Impulse zu regional relevanten Fragestellungen und Entwicklungen geben. Sie legen den Fokus auf eine hohe Gewichtung des regionalen Impacts und die Umsetzung sowie auf die Nutzbarmachung der Ergebnisse für die Bodenseeregion.

Für 2018 werden Regionalprojekte über einen Call ausgeschrieben. Weiterlesen–>

 

 

Call 2017: «Kunst-Wirtschaft-Medien»

IBH 100x100Die IBH stärkt durch die Zusammenarbeit ihrer 30 Mitgliedshochschulen den Wirtschafts- und Lebensraum Bodensee. Ziel der Förderung ist es, durch grenzüberschreitende und spartenübergreifende Forschung von Hochschulen in der Regio Bodensee einen Beitrag zu relevanten Themen der gesellschaftlichen Entwicklung zu leisten. Weiterlesen

Call Initialprojekte «Lehre»

IBH 100x100Die IBH stärkt durch die Zusammenarbeit ihrer 30 Mitgliedshochschulen den Wirtschafts- und Lebensraum Bodensee. Die Bodenseeregion verfügt über ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsangebot. Durch gemeinsame grenzüberschreitende Lehr- und Weiterbildungsangebote trägt die IBH zur Stärkung des Wissens- und Bildungsraums Bodensee bei. Weiterlesen

Call: IBH-Positionen

IBH 100x100In ihrer Strategie für 2016 – 2021 hat die IBH die Schaffung von grenz- und hochschulartenübergreifenden Angeboten im Bereich Aus- und Weiterbildung sowie die Steigerung der Sichtbarkeit der IBH und die Stärkung des Wissens- und Bildungsraums Bodensee als Ziele formuliert. Mit den „IBH-Positionen – Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur“ lanciert die IBH eine neue Veranstaltungsreihe zu wechselnden Jahresthemen. Zum (akademischen) Jahr 2016/17 starten die IBH-Positionen mit dem Thema „Mobilität – Zwischen Bewegung und Transformation“. Die IBH-Hochschulen sind herzlich eingeladen, sich mit Veranstaltungen einzubringen.

Weitere Informationen:

Vernetzungsworkshop IBH-Labs am 20.01.2016

IBHDie Internationale Bodensee-Hochschule will Forschende und Mitarbeitende ihrer Mitgliedshochschulen hochschularten- und grenzüberschreitend miteinander vernetzen und einen Beitrag zu relevanten Themen in der Bodenseeregion leisten. Grenzüberschreitende Wissen- und Innovationsprojekte fördern die regionale Entwicklung und tragen in Kooperation mit Unternehmen zur Förderung von Innovationsprozessen bei.

Mit den neuen, so genannten „IBH-Labs“ sollen über die kurzfristige Projektförderung hinaus nachhaltige Strukturen geschaffen werden. Bei IBH-Labs handelt es sich um Forschungs- und Kompetenznetzwerke von Hochschulen und Praxispartnern aus Wirtschaft und Gesellschaft, mit dem Ziel, die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis zu regional relevanten Themen zu fördern. In den IBH-Labs werden die Kompetenzen der Hochschulen gebündelt und für die Praxispartner zugänglich und nutzbar gemacht. Durch die thematische Ausrichtung am Bedarf der Region leisten die IBH-Labs einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Innovationsfähigkeit und der Standortattraktivität der Bodenseeregion. Weiterlesen