«Die Schweizer Energieforschung leistet einen relevanten Beitrag zur effizienten und emissionsarmen Energiebereitstellung, -umwandlung und -speicherung. Sie fördert dadurch eine national und international sichere, ökonomisch und ökologisch tragbare Energieversorung.»

An dieser Vision orientiert sich das Konzept der Energieforschung des Bundes 2013-2016, welches gegenwärtig in Vernehmlassung ist.

Parallel zum Projekt « Energieforschung Schweiz » (siehe früheren Blogbeitrag) hat das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eine Vernehmlassung des „Konzepts der Energieforschung des Bundes 2013-2016“ lanciert. Die Rektorenkonferenz der Fachhochschulen (KFH) hat beschlossen, an der Anhörung teilzunehmen und hat dem Ressort Ra&D den Auftrag geben, die Stellungnahme der KFH zu erarbeiten.

Aktualisierung 31.01.2012

ZHAW Energieexperten waren eingeladen, bis 18. Januar 2012 Stellungnahmen an das Ressort F&E der ZHAW (H. Stülpnagel) zu senden. Eine Zusammenfassung ging am 20.01.2012 an die KFH. Bis 09. Februar wird die KFH eine Zusammenfassung erstellen und abstimmen und eine Gesamtstellungnahme am 16. Februar verabschieden. Der aktuelle Zwischenstand kann bei Heinrich Stülpnagel eingesehen und allenfalls kommentiert werden.

Weitere Informationen: