EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 auf Kurs (aktualisiert)

Richtungsweisende Entscheide für das EU-Forschungsrahmanprogramm Horizon 2020 werden voraussichtlich während der zypriotischen EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2012 gefällt.

(Originaler Beitrag vom 30. Juli 2012 15:28)

Nach Polen und Dänemark übernimmt Zypern die EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2012. Das Sechsmonatsprogramm der zypriotischen Ratspräsidentschaft räumt der Forschung und Entwicklung weiterhin einen hohen Stellenwert ein. So werden die Verhandlungen über die Implementierung des EU-Forschungsrahmenprogrammes Horizon 2020 ein Schwerpunkt der Bestrebungen der Präsidentschaft sein.

In diesem Zusammenhang werden mit den Rules for Participation (RfP) und dem Specific Programme Implementing Horizon 2020 (SP) zwei wichtige Entscheidungen in der zweiten Jahreshälfte 2012 angestrebt. Insbesondere die RfP werden aufgrund ihrer Neuerungen im Vergleich zu früheren EU-Forschungsrahmenprogrammen kontrovers diskutiert. Ebenso für Zündstoff sorgt die geplante weitere Vereinfachung des Kostenmodells. Die zypriotische Präsidentschaft strebt für die RfP eine Einigung im Rat für Wettbewerbsfähigkeit im Oktober 2012 an.

Gegenwärtig (und überschattet von der Euro-Krise) wird im europäischen Rat und im europäischen Parlament mit dem Multiannual Financial Framework (MFF) das EU-Budget 2014-2020 verhandelt, welches auch das geplante Budget von 80 Milliarden Euro für Horizon 2020 beinhaltet. Ob die Staatsschulden-Krise im Euroraum Horizon 2020 tangieren wird, ist noch offen.

Durch ihren Schwerpunkt in angewandter Forschung und Entwicklung passt die ZHAW in das Profil des Forschungsrahmenprogrammes Horizon 2020. Inwiefern die Schweiz und im Speziellen die ZHAW aber überhaupt beteiligt sein können wird, ist noch unklar. Das Zeitfenster für die Assoziationsverhandlungen der Schweiz zur Teilnahme am Forschungsrahmenprogramm ist sehr klein. Auch könnten die Verhandlungen durch die Verknüpfung mit anderen offenen Fragen zwischen der EU und der CH belastet werden.  Im Jahr 2014 wird das Programm mit den ersten Ausschreibungen starten – der ZHAWForschungssupport wird laufend über die weiteren Entwicklungen berichten.

 

Aktualisierung 5. Oktober 2012

Das Industry, Research and Energy Committee (ITRE) des Europäischen Parlaments hat die oben erwähnten Rahmenbedingungen von Horizon 2020 diskutiert. Die folgenden wichtigen Punkte wurden angesprochen:

  • Some ITRE members insisted on more emphasis of excellence in science rather than broadening participation.
  • The Rules for Participation and Dissemination in Horizon 2020, especially the funding rates and the accounting procedures, continue to raise the most controversy.
  • The European Institute for Innovation and Technology (EIT) was broadly welcomed by the Members of the EP
  • ITRE is backing an increase in funding up to €100 billion for Horizon 2020, therewith marking its strong opposition to potential cuts foreseen by the Council of the European Union (Council). Robert-Jan Smits, Director-General of the Directorate-General for Research and Innovation (RTD), actually backed the ITRE by stating that the European Commission’s fall-back position will also be €100 billion.

 

Weiterführende Links:
Horizon 2020 Infos
Horizon 2020 Timeline
Proposal Rules for Participation and Dissemination (RfP)
EU-Ratspräsidentschaft Zypern
Sechsmonatsprogramm der Präsidentschaft Zyperns

Quelle für diesen Artikel:
Swisscore Synopsis Newsletter Juli 2012

 

 

Schlagwörter: HORIZON2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.