Dieses Programm fördert Projekte, die in Zusammenarbeit mit internationalen Bildungsinstitutionen ausserhalb des europäischen Raumes umgesetzt werden sollen. Es stehen zwei Förderinstrumente zur Verfügung:

die weltweiten Intensivprogramme und der Offene Projektfonds. Über Intensivprogramme (IP) können Schweizer Hochschulen und Höhere Fachschulen über gemeinsame Kurzlehrgänge erste Kooperations- sowie Mobilitätserfahrungen mit neuen Partnern erproben und Partnerschaften aufbauen oder weiterentwickeln. Der Offene Projektfonds ist eine Carte Blanche. Die Projektträger sind frei in der Gestaltung ihres Vorhabens.

Die internationale Zusammenarbeit bereichert das Schweizer Bildungssystem und trägt zu dessen Weiterentwicklung, Attraktivität und Exzellenz bei. Die Innovation, der Wissensaustausch und die Qualitätssteigerung in allen Themen und Bereichen der Lehre und Forschung sowie neuen Formen von Mobilität und Kooperation stehen dabei im Zentrum dieses Förderprogrammes. Movetia bietet Beratung und begleitet den Prozess von der Antragsentwicklung über die Umsetzung bis zum Abschluss. Zögern Sie nicht, diesbezüglich mit uns Kontakt aufzunehmen.

Dozierende, Forschende sowie Verantwortliche des Internationalen können bis 31. Januar 2020 bei Movetia eine Antragsskizze einreichen. Bei einem positiven Entscheid kann in einer zweiten Phase der erweiterte Antrag eingereicht werden.

Pressemitteilung vom 15. Oktober 2019

IPP-2020 Antrag stellen