Zum Inhalt springen

Kategorie: Digitalisierung

Das Gespür für den Menschen – soziale Interaktion im virtuellen Raum (2/3)

Teil 2: Methoden für soziale Interaktionen

Ein Beitrag von Luka Peters

Foto: fauxels/Pexels

Im ersten Teil hast du organisatorisch-didaktische Grundlagen für soziale Interaktionen im virtuellen Raum kennengelernt. Heute geht es um Methoden, mit denen du solchen informellen Austausch ermöglichen kannst. Eine Auswahl an Beispielen zeigt dir die Richtung, die Möglichkeiten sind aber so unendlich, wie deine Kreativität.

Schreib einen Kommentar

Das Gespür für den Menschen – soziale Interaktion im virtuellen Raum (1/3)

Teil 1: Die Bedeutung zwischenmenschlicher Begegnung in virtuellen Räumen und organisatorische Grundlagen

Ein Beitrag von Luka Peters

Foto: fauxels/Pexels

10 Uhr: Start der Videokonferenz. Alle sind pünktlich und parat. Los geht es, nach einem kurzen Hallo springen wir sogleich ins Thema. Digital. Effizient. Und wo ist der Mensch? Wie können wir im virtuellen Raum soziale Begegnungen ermöglichen? Womit wird im digitalen Raum der zwischenmenschliche Kitt angerührt?

Schreib einen Kommentar

Verfahrenstechnik digital erlebt: Lebensmittelherstellung virtualisiert

Ein Beitrag von Nadina Müller, Robert Vorburger, Lukas Hollenstein und Judith Krautwald

Foto: Markus Winkler/Unsplash

Dienstag, 8.00 Uhr: ihre soeben getrockneten Spaghetti sind blass und brüchig – eine äusserst unschöne Qualitätskombination. Was aber ist schiefgegangen? Wie könnten Sie Ihre Spaghetti trocknen, um makellose, goldgelbe, bruchfreie Spaghetti herzustellen? Sie verbinden die verschiedenen Konzepte und Modelle, die Sie im Unterricht gelernt haben am Bildschirm (Abb. 1), finden die richtigen Trocknungsparameter, geben ihre Übung ab und gönnen sich dann zufrieden eine Auszeit – vielleicht bei einer Portion Spaghetti mit perfektem Biss…

Schreib einen Kommentar

Von Präsenz zu Blended Learning: Erfahrungsbericht zur Umgestaltung eines Mastermoduls

Ein Beitrag von Manuel Gil

Foto: Arthur Lambillotte/Unsplash

In den letzten Jahren bin ich als Dozent vier Mal pro Semester nach Fribourg oder Olten gereist. Ich übernachtete jeweils in einem Hotel, ging am Abend nochmals durch die Vorlesung, um am nächsten Tag 80-160 Studierende im obligatorischen Modul „Central Teaching“ von „D1 Data Management and Visualisation“ des Master of Science in Life Sciences zu unterrichten.

1 Kommentar

Kontaktloses Studium – Studium der Zukunft?

Beitrag von Sabrina Kräuchi, Studentin Bachelor Umweltingenieurwesen

Foto: Praveen Kumar Mathivanan/Unsplash

Der Ausnahmezustand aufgrund von Covid-19 hat die Hochschulen gezwungen, auf kontaktfreien Unterricht umzustellen. Könnten die Erfahrungen, die Dozierende und Studierende mit den Herausforderungen des Fernstudiums machen, dazu führen, dass auch nach der Corona-Zeit vermehrt kontaktlos studiert wird?

Schreib einen Kommentar

Verfahrenstechnik digital erlebt – Schauplatz Lebensmittelindustrie

Blogbeitrag von Nadina Müller, Lukas Hollenstein, Robert Vorburger

Donnerstag, 15:30 Uhr, die Charge Vanilleschaum muss morgen raus und ausgerechnet jetzt geht die letzte 10 µm Membran kaputt. Im Lager ist nur noch eine Membran mit 20 µm Porengrösse vorhanden. Als verantwortliche Person für die Produktion wird von Ihnen eine Lösung erwartet. Lässt sich die vorgegebene Schaumspezifikation auch mit dieser Membran und entsprechend angepassten Produktionsparametern realisieren? Kann die Charge doch noch rechtzeitig produziert und ausgeliefert werden? Sie tauschen die Membran aus, erhöhen die Drehzahl von 4000 auf 6000 rpm und lassen die Membranschäumungsanlage wieder laufen. Ob die Spezifikationen erfüllt sind, lässt sich nur mit einer statistischen Analyse der Blasengrössenverteilung ermitteln. Sie nehmen eine Probe des Schaums, erstellen geeignete Mikroskopie-Bilder und führen die Auswertung durch – geschafft! Die Vorgaben sind erfüllt und die Charge kann somit noch rechtzeitig produziert und ausgeliefert werden. Sie greifen zufrieden zu einer Tasse Kaffee und… klicken sich weiter zur nächsten virtuellen Praktikumsaufgabe.

Schreib einen Kommentar

COIL Collaborative Online International Learning

Beitrag von Daniela Lozza, Daniel von Felten, Christian Coenen

Foto: Tim Mossholder/Unsplash

Lernen im virtuellen Raum wird vor allem dann spannend – und herausfordernd – wenn es kollaborative und internationale Komponenten beinhaltet. Collaborative Online International Learning, kurz COIL, ist ein solches Lernformat, das virtuelle, kollaborative und internationale Aspekte verbindet.

Schreib einen Kommentar

Campus Innovation: Das Umdenken beginnt dort, wo Rahmen gesprengt werden

Beitrag von Anja C. Wolfer Baka

 

Foto: wikipedia

Die 16. Konferenz Campus Innovation des Multimedia Kontor Hamburg fand 2018 in Kooperation mit dem Konferenztag Jahrestagung UK QPL der Universität Hamburg statt: Am 22. und 23. November trafen sich ExpertInnen und Interessierte aus Hochschulen, Weiterbildungsinstitutionen, Wirtschaft und Politik im Curio-Haus Hamburg. Angepriesen wurde der Dialog zu den Herausforderungen der Digitalisierung im Hochschulbereich.

Die FG Studienadministration vertiefte sich zwei Tage im Track eCampus unter dem Dachthema Hochschulorganisation mit Strategie, Campus- und Dokumentmanagement sowie Forschungsmanagementsystemen.

Schreib einen Kommentar

Lösen OER die Herausforderungen der Curriculum-Entwicklung im digitalen Zeitalter?

Beitrag von Gaudenz Metzger

OER – Kongress Luzern (Foto: Gaudenz Metzger)

In diesem Blog-Eintrag soll die von Ulf-Daniel Ehlers diskutierte Frage, wie OER die durch die Digitalisierung ausgelösten Veränderungen in der Berufspraxis produktiv unterstützen können, beleuchtet werden. Dieser Wandel stellt die Fachhochschulen vor erhebliche Herausforderungen. Was für neue Berufsfelder gibt es in zwanzig Jahren? Welche Kompetenzen müssen den Studierenden dafür vermittelt werden? Um diese Schwierigkeiten zu lösen, fordert Ehlers eine verstärkte institutionelle Einbindung von OER. Damit soll eine erhöhte Flexibilisierung und Individualisierung der Studiengänge erreicht werden. Aber wäre in Anbetracht dieser Unsicherheit nicht auch der umgekehrte Weg möglich, nämlich eine verstärkte Konzentration auf die Vermittlung von grundlegenden Fähigkeiten? Dieser kurze Text hält keinen Lösungsvorschlag bereit, vielmehr lädt er den Leser dazu ein, über die Rolle von Bildungsinstitutionen im digitalen Zeitalter nachzudenken.

Schreib einen Kommentar