Studierende im Praxiseinsatz für die Winterthurer Altstadt

Studierende des Bachelorstudiengangs Betriebsökonomie analysierten im Frühlingssemester 2011 die Schaufenster ausgewählter Detailhändler in der Winterthurer Altstadt. Ziel war, Lerninhalte des Bachelor-Moduls «Konsumentenverhalten und Kommunikation» in der Praxis anzuwenden. Die Detailhändler profitierten von den Handlungsempfehlungen der Studierenden zur Optimierung ihrer Schaufensterkommunikation. 

Schaufenster Projekt

Quelle: Winterthur Tourismus

Schaufenster sind auch heute noch für die Einzelhandelsgeschäfte eines der wichtigsten Kommunikationsinstrumente, weshalb sie im Rahmen der Marketing-Lehre von Bedeutung sind. Während vier Wochen beschäftigten sich die Studierenden im Bachelor-Modul „Konsumentenverhalten und Kommunikation“ intensiv mit Fragestellungen der Schaufenster-Kommunikation. In Dreier-Teams analysierten rund 110 Studierende die Schaufenster von knapp 40 Detailhändlern in der Altstadt von Winterthur.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Im Praxisprojekt stand nicht nur das Schaufenster als Kommunikationsinstrument im Vordergrund, sondern auch die Wahrnehmung der Passanten. Die Aufgabenstellung war so gewählt, dass nebst der theoretischen Erarbeitung des Grundwissens als Basis für die Analyse des Schaufensters auch Skills qualitativer Marktforschung zur Anwendung kamen. So analysierten die Studierenden anhand selbst erarbeiteter Kriterien die Schaufenster aus „Expertensicht“, und stellten Ihre Ergebnisse den Resultaten der Passantenbefragung gegenüber. Die Gegenüberstellung beider Sichtweisen ermöglichte die Ableitung praxisnaher und vor allem umsetzbarer Handlungsempfehlungen für die Ladenbesitzer.

Das Projekt stiess bei allen Parteien auf positive Resonanz. Die Studierenden erlebten die unmittelbare Anwendung theoretischer Konzepte im Kontext von Klein- und Kleinstunternehmen und die praktischen Probleme, die sich dabei stellen – insbesondere der Umgang mit begrenzten Ressourcen. Für die Einzelhandelsgeschäfte ist das Projekt insofern wertvoll, als Sie einerseits ein „Expertenfeedback“ der Studierenden und andererseits ein Kundenfeedback (durch die Studierenden erhoben) zu Ihrer Schaufenstergestaltung erhielten.

Das Praxisprojekt fand in enger Kooperation zwischen der City-Vereinigung «Junge Altstadt» Winterthur und dem Zentrum für Marketing Management statt.

Ein Gedanke zu „Studierende im Praxiseinsatz für die Winterthurer Altstadt

  1. Hallo guten Tag

    Ein ganz toller Beitrag und sehr Interesant. Ich finde die Schaufenster sind für jedes Geschäft sehr wichtig und ein wichtiger Werbeträger das ist der erste Eindruck vom geschäft ob man rein geht oder nicht.

    Liebe Grüsse
    Neso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.