Musikalisches Lego Branding

Eines der beliebtesten Spielzeuge sind die Lego Steine. Die Marke Lego hat es geschafft nicht nur bei Kindern einen Zielmarkt zu etablieren, sondern setzt erfolgreich auch auf Erwachsene. Der Fantasie sind beinahe keine Grenzen gesetzt. Der neueste Coup setzt aber nicht rein auf die technischen Komponenten, sondern begeistert auch Musikfans. Lego spielt damit erfolgreich auf der Branding Klaviatur. Wie das gelingt, wird in diesem Beitrag aufgezeigt.

Lego fasziniert weltweit und es gibt diverse eingefleischte Fans, wovon einige das Kindesalter schon länger verlassen haben. Die kleinen Steine bieten viele Möglichkeiten und gerade Lego Technic erfüllt viele Wünsche der Technikfreunde. Lego kann aber auch anders, denn mit dem Lego Grand Piano präsentiert der Hersteller eine Besonderheit, die das Potenzial hat, neue Zielgruppen zu erschliessen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich tatsächlich um ein Klavier, das noch dazu bespielbar ist – nun ja, beinahe. Auf jeden Fall ist es ein Modellbausatz aus der Lego Ideas Reihe, der auf der ganz grossen Bühne beheimatet ist.

#1 Gelungene Fan Einbindung

Die Kreativität ist bei Lego quasi Teil des Geschäfts. Die Steine animieren dazu neue Ideen zu generieren. Das macht sich Lego bei seinen Fans zunutze. Bei Lego Ideas ist es möglich, dass die Fans selber Ideen und Vorschläge für neue Lego Ideas Sets einreichen. Genau dies geschah auch mit dem Lego Grand Piano. Diese Idee wurde von einem Fan eingereicht und als Modell präsentiert. Lego hat aus der Idee dann das Grand Piano kreiert, ziemlich nah an der Fan Idee (leider mit ein paar Abstrichen, insbesondere die Chrompedale hätten durchaus umgesetzt werden können). Diese Vorgehensweis ist natürlich aus Marketing- und Brandingsicht ideal. Was gibt es besseres, als Ideen, die von den Kunden selber generiert werden? Der Einbezug der Kunden ist also sehr relevant, um die Markenbindung zu stärken. Die Marke wird automatisch bei den Fans weiter gefestigt und als Unternehmen erhält man gleichzeitig tatsächlich neue Inspirationen.

Das Lego Grand Piano mit geschlossenem Deckel

#2 Detailgetreue Umsetzung

Besonders faszinierend am Lego Grand Piano ist, dass es extrem detailgetreu ist. Jeder Pianist, der schon einmal an einem Flügel spiele durfte, wird den hohen Detailgrad des Bausatzes sofort erkennen. Es ist offensichtlich, dass bei der Entwicklung musikalische Expertise mit an Bord war. Auch dies ist ein wichtiges Element zum erfolgreichen Branding, denn Authentizität soll nicht nur ein Schlagwort sein, sondern auch so umgesetzt werden. Dies ist bei diesem Modellsatz sicher sehr gut gelungen. Leider nicht komplett. Zwar weist der Flügel einen sehr hohen Detailgrad auf, enttäuschend ist, dass er nur indirekt bespielbar ist. Die Tasten können zwar wie bei einem richtigen Piano gedrückt werden, erzeugen aber alleine keinen Ton. Dazu braucht es eine App, die man mit dem Piano verbinden kann und die dann zu Musik verhilft. Natürlich, dies ist eine Kritik auf hohem Niveau, es wäre aber sicher das Tüpfelchen auf dem i gewesen, hätte man das Piano auch noch bespielen können und dann ev. als Fan eigene Musikstücke kreieren und mit der Community teilen können.

Ein Teil des Innenlebens des Konzertflügels

#3 Ideales Einsteigerprodukt

Lego fasziniert viele durch die technischen Bausätze. Mit dem Lego Grand Piano hat das Unternehmen das Potenzial neue Zielgruppen zu erreichen. Die 3’662 Teile mögen im ersten Moment vielleicht abschreckend wirken, tatsächlich ist der Bausatz relativ einfach zusammenzubauen und somit auch für Einsteiger ein interessantes Produkt. Gerade weil es sich um einen Konzertflügel handelt, gibt es wahrscheinlich auch schon thematisch interessierte Personen, die sich sonst vielleicht nicht mit Lego beschäftigen würden. Das Produkt kann so vielleicht bei einigen Kunden die Faszination wecken und sie auch zu weiteren Käufern animieren.

Neue Kundengruppen lassen sich so begeistern

Fazit

Lego hat es mit dem Grand Piano geschafft, das Branding ideal umzusetzen. Die Elemente sind aber durchaus auch für andere Unternehmen realisierbar: Die Community für Ideen einbinden und die Kreativität der Kunden nutzen, ist sicher ein Schatz, der bei einigen noch gehoben werden kann. Je näher man mit dem Detailgrad an den Fans ist, umso besser und zum Schluss, versuchen neue kreative Wege zu gehen, um auch neue Käuferschichten zu erreichen. Die Brandingbühne bietet Platz für weitere spannende Produktideen!


1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.