Connecta 2021 bot Einblicke in die Zukunft

Die anhaltende Pandemie liess den Veranstaltern der Connecta auch in diesem Jahr keine andere Wahl: Die über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannte Veranstaltung zur Digitalisierung fand erneut ausschliesslich online statt. Und bot erneut allen Teilnehmenden Einblicke in die nächste Zukunft.

Auf die persönliche Begegnung in Bern mussten die Teilnehmenden der Connecta 2021, die vom 5. bis 6. Oktober stattfand, leider erneut verzichten. Dies war allerdings das einzige Manko. Das Organisationsteam hatte die bereits im vergangenen Jahr erprobten digitalen Formate klug um weitere Elemente ergänzt.

Partner standen treu zur Seite

Der Erfolg der zweiten digitalen Ausgabe der Connecta wurde durch die erneute Beteiligung der ideellen Partner möglich. Sie gingen erneut das Wagnis ein, ein digitales Format zu unterstützen. Und so leisteten auch in diesem Jahr einige der renommiertesten Bildungs- und Forschungseinrichtungen mit ihren besten Expertinnen und Experten einen Beitrag. Dazu gehörten die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie die Berner Fachhochschule BFH, die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, die Hochschule Luzern HSLU, die Universität Fribourg und die Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ. Ihnen gilt ein besonderer Dank des Organisationsteams.

Einblicke und Einsichten in verschiedenen Formaten

Rund 60 Experten gaben ihr Fachwissen auf verschiedenen Wegen an die Teilnehmenden weiter.

Im Connecta Talk befragten Aileen Zumstein und Erik Thurnherr ausgewählte Referentinnen und Referenten nicht nur zu ihrem Fachgebiet, sondern stellten auch die Personen dahinter vor: post.ch/connecta-talk.

Der Connecta Blog bot bereits im Vorfeld viele Fachartikel zu Themen rund aus den Bereichen Marketing, Handel, E-Commerce und Digitalisierung: post.ch/connecta-blog.  

Und im Connecta TV diskutierte Katrin-Cécile Ziegler mit ihren Gästen neueste Entwicklungen aus der Banken- und Handelswelt in zwei TV-Sendungen: post.ch/connecta-tv.

Von Nachhaltigkeit, FinTech-Apps bis zu KI

Thematisch bot die Connecta erneut ein breites Spektrum an Themen: So vielseitig und bunt wie die Digitalisierung selbst. Wie kaufen die Schweizerinnen und Schweizer am liebsten online ein? Und kennen und erfüllen die Schweizer Onlinehändler die Bedürfnisse der Kundschaft in Puncto Nachhaltigkeit? Das erfuhren die Teilnehmenden in der Vorstellung zweier Studien. Ein Panel widmete sich den Entwicklungen im Bankensektor und dem Einfluss von FinTechs. Und auch das Thema KI kam nicht zu kurz. Ob als Instrument zur Verbesserung der Supply Chain, zur Verringerung von Retouren oder als wichtiger Bausteine bei der Optimierung von Chatbots.

Digitalisierung hat aber eben nicht nur mit Technik zu tun, sondern auch mit uns Menschen. Und so erfuhren die Teilnehmenden auch mehr zu Denkfiguren der „Econs“ oder wie es gelingen kann, Vertrauen in Chatbots aufzubauen.

Alles zum Nachlesen und Anschauen

Wer keine Zeit hatte, die Connecta live zu verfolgen, darf sich freuen. Denn die Veranstalter stellen alle Talks, Podcasts und Texte online zur Verfügung. Weitere Informationen hier: Connecta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.