Kooperation mit Swiss Healthcare Startups und Healthcare Businesswomen’s Association für High-Potential-Stipendien im Bereich Biodesign

English version please click here.

Gute Nachrichten für Interessenten des CAS Swiss Biodesign for Medtech Innovators 2021: Swiss Healthcare Startups (SHS), die Healthcare Businesswomen’s Association (HBA) und der Praxispartner Universitätsklinik Balgrist unterstützen drei Teilnehmer mit besonderen High-Potential-Stipendien. Sie können zu einem deutlich reduzierten Preis am CAS teilnehmen.

Swiss Healthcare Startups (SHS) und die international tätige Healthcare Businesswomen’s Association (HBA) sind zwei führende Verbände im Healthcare-Bereich. Gemeinsam ist ihnen auch, dass sie die Vision von Swiss Biodesign Vision teilen: Dies betrifft den von der Stanford University entwickelte und auf MedTech- und Digital Health spezialisierte, bedürfnisorientierte Biodesign-Innovationsprozess, der ein Schlüsselelement für mehr disruptive medizinische Innovationen in der Schweiz ist.

Eine spezielle Kooperation im Medtech Bereich © Pixabay

Um innovationsorientierte Nachwuchskräfte zu inspirieren, sponsern die beiden Verbände wie auch der Clinical Immersion Partner, die Universitätsklinik Balgrist, je ein Stipendium für High Potentials. Die drei erfolgreichen Bewerber/-innen können an dem auf 12 Teilnehmende limitierten, exklusiven Management-Kurs CAS Swiss Biodesign for Medtech Innovators 2021 für nur einen Drittel der gesamten Studiengebühren teilnehmen (CHF 4’000 statt CHF 11’800).

Interessierte müssen die folgenden Bewerbungskriterien erfüllen:

  • weniger als 5 Jahre postgradierten Erfahrung im Gesundheitswesen in Start-ups, Forschung, Kliniken, Medtech-, Pharma-, IT- oder Beratungsunternehmen
  • erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-, Master- oder MD-Studium/Doktorat
  • herausragende akademische, Innovations- oder unternehmerische Leistungen
  • erste internationale Erfahrung
  • starkes Interesse an radikalen Innovationen im MedTech bzw. Digital Health-Bereich

Die Bewerbungsfrist für die Stipendiaten/Fellowships endet am 1. Oktober 2020, der Kurs beginnt im Januar 2021. Zusätzliche Informationen zum CAS Swiss Biodesign for Medtech Innovators finden Sie hier.

Swiss Healthcare Startups (SHS): Biodesign-Stipendium für junge Innovatoren

Die SHS ist eine Non-Profit-Organisation, die innovative Start-ups unterstützt, die einen Mehrwert für das Schweizer Gesundheitsökosystem schaffen wollen. Der in Zürich ansässige Verein organisiert hochkarätige Veranstaltungen, um neue Ideen für Start-ups in den Bereichen neuartiger Gesundheitsmodelle, digitaler Gesundheit, Medizintechnik und patientenorientierter medizinischer Dienstleistungen zu beschleunigen und zu entwickeln. Um sich für das High-Potential-Stipendium der SHS zu qualifizieren, müssen die Bewerber die Standard-Biodesign-Bewerbungsanforderungen sowie jene der SHS erfüllen. Mehr zum SHS-Stipendium hier.

Healthcare Businesswomen’s Association (HBA): Biodesign-Stipendium für junge Innovatorinnen

HBA wurde 1977 in den USA als globale, gemeinnützige Organisation gegründet, die sich der Förderung und dem Einfluss von Frauen im Gesundheitswesen weltweit verschrieben hat. Die drei HBA-Vereine in der Schweiz organisieren regelmässig Veranstaltungen und Networking-anlässe in Basel, Lausanne und Zürich-Zug. Das HBA Zürich-Zug Chapter bietet einen grösseren Zuschuss für eine junge, vielversprechende (vorzugsweise weibliche) Teilnehmerin, die bereit ist, eine unternehmerische bzw. MINT-Karriere in der Medizintechnik oder im Bereich der digitalen Gesundheit einzuschlagen und einen Beitrag zur Erfüllung der HBA-Mission der Geschlechterparität im Gesundheitsmanagement zu leisten. Mehr zum HBA-Stipendium hier.

Universitätsklinik Balgrist: Biodesign-Stipendium für junge Gesundheitsfachleute

Die Universitätsklinik Balgrist ist spezialisiert auf die Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit schwerwiegenden Problemen des Bewegungsapparates. Im Auftrag der Universität Zürich ist sie für die Ausbildung von Ärzten in den Fachgebieten Orthopädie und Rückenmarkverletzungen zuständig. Die Universität Balgrist sponsert ein Schweizer Biodesign-Stipendium für ambitionierte, junge Mediziner/-innen. Zugehörigkeit zur Balgrist-Klinik bzw. ETHZ ist von Vorteil, aber nicht zwingend. Weitere Informationen über das Stipendium erhalten Sie bei Dr. Jens Haarmann (jens.haarmann@zhaw.ch) oder Prof. Jess Snedeker / ETHZ (jess.snedeker@hest.ethz.ch).

Mehr über den CAS Swiss Biodesign for Medtech Innovators Das Biodesign-Programm der ZHAW will Intrapreneure und potenzielle Entrepreneure im Gesundheitswesen mit Management-Tools, Praxiserfahrung und einem Netzwerk ausstatten, um disruptive neue Geräte der Gesundheitstechnologie zu erfinden und zu vermarkten. Für Rückfragen steht der Studiengangleiter, jens.haarmann@zhaw.ch, zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.