Sozialistische Medien?

Es ist schon interessant, wie wir Anglizismen ungefragt und filterlos ins Deutsche „übersetzen“ und dann sinnfrei verwenden. Englisch „klingende“ Wortkreationen wie „Handy“, „Beamer“ oder „Wellness“ sind dumpf genug, aber noch fahrlässiger geht’s im WWW zu und her.
„Word of Mouth“ gibt sich gerne denglish, Mundpropaganda klingt ja wirklich unschön. Aber am meisten zu denken gibt uns die Etymologie von Sozialen Medien. Social Media bedeuten „gesellschaftliche Medien“, weil das Gesellschaftliche im Amerikanischen eben „social“ heisst. Hingegen zu Deutsch heisst „das Soziale“ eben „fürsorglich“ oder noch schöner „sozialistisch“.
Also sagen wir ab sofort nicht mehr „Soziale Medien“, don’t we?! Aber wie könnten wir diese medialen Hypelinge denn bezeichnen? Gesellschaftliche Medien? Zu hölzern, wirkt nicht cool, die Abkürzung wäre GM, das hilft noch weniger. Gesellschaftliche Gruppen Medien?! Auch nicht schön. Hat jemand eine Idee? Kommt Leute, come on community: Lasst uns nach den wunderbaren Prinzipien der „Sozialen Medien“ einen Begriff finden: Crowd Sourcing, Schwarmintelligenz, etc., ihr wisst schon… Einen neuen Namen für Soziale Medien via Soziale Medien, das hat was von McLuhans „the Medium is the Message“. Vorschläge sind ab sofort willkommen, die Besten werden bewertet und gepostet (likes…, ihr wisst schon) und am Ende wird der Favorit beklatscht. Ok?

4 Gedanken zu „Sozialistische Medien?

  1. Da hast du wohl recht, Cary
    Ich hab auch schon öfter unreflektiert von sozialen Netzwerken gesprochen. Für die meisten Leute haben Social Media allerdings tatsächlich einen unheimlich guten Ruf. Für sie ist so eine „kuschelige“ Bezeichnung im Deutschen gar nicht so falsch.
    So, nun mein Vorschlag:
    Was haltet ihr von „interaktive Internetmedien“?

  2. sharing is caring – von daher finde ich den Fürsorgeansatz gar nicht soooo schlecht ;-). Also Fürsorgemedien…? Wohl eher weniger. Medien für Fürsorgefälle? Ups…

    Schlimmer finde ich eher, dass mittlerweile alles, was nur im Entferntesten mit Internet zu tun, neuerdings mit dem Begriff „Social“ belegt wird. Jede iPhone App wird heute als Social Media-Anwendung gepriesen. Furchtbar. Ich bin für die Abschaffung des Begriffs. Zurück zum Begriff „Digital Media“, oder „Digital Marketing“, weil irgendwie eh alles social ist, und social im Internet einfach dazu gehört. So, irgendwie. 😉

  3. @Simon: genau, überall wo wir es mit Menschen zu tun haben – und das ist ja im Marketing eh immer der Fall – spielt der soziale Aspekt eine Rolle. Deshalb +1 für „Digital“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.