Food for Thought – Nahrung fürs Gehirn

Was auf der menschlichen Ebene Freude oder Ärger schafft, kann auch in der Wirtschaft geltend gemacht werden. Kommunikation ist zu einem unverzichtbaren qualitativen Faktor für den Unternehmenserfolg geworden. Eine Studie der Universität Hohenheim (Quelle siehe unten)  hat erwiesen, dass die interne Unternehmenskommunikation nebst den traditionellen Wettbewerbsmerkmalen wie Produktqualität, Preiswürdigkeit oder Service, dazu beiträgt, dass zwei Unternehmen einer Branche bei gleichen Produktivfaktoren ganz unterschiedliche Ergebnisse erzielen. So viel zur Theorie.

Das Institut für Marketing Management (IMM) ist zwar kein Unternehmen im klassisches Sinne, dennoch nimmt die Kommunikation auch in unserer Organisation eine entscheidende Rolle ein. Mit dem Wachstum des Institutes für Marketing Management auf fünf Fachstellen, wächst auch die Herausforderung einer effizienten internen Kommunikation und der Kommunikationsbedarf steigt an. Nebst der klassischen Form von regelmässigen stattfindenden IMM Meetings, setzt unser Institut auf einen zusätzlichen informellen Ansatz. Jeweils am ersten Montag des Monats treffen wir uns über Mittag zum Food for Thought. Während dem Besänftigen unserer knurrenden Mägen mit mitgebrachten Speisen, nähren wir auch unsere Gehirne. Anlässlich des Food for Thought stellen wir unseren Teamkollegen laufende Projekte vor, sammeln neue Ideen und Inputs oder tauschen Erfahrungen aus. Die informelle Plattform fördert den fachstellenübergreifenden Dialog und ermöglicht die Nutzung von Synergien.

Das IMM-Team beim Food for Thought

Nebst spannenden Brainstormings zu Dienstleistungsprojekten und theoretischen Wissenstransfers unter Mitarbeitenden, durften wir auch schon externe Gäste wie beispielsweise einen Vertreter der Produktionsplanung der Chocoladenfabriken Lindt & Sprüngli (Schweiz) AG empfangen. Ganz zur Freude aller IMM Mitarbeitenden wurden wir dabei nicht nur mit interessanten Informationen zur Schokoladenproduktion, sondern auch mit reichlich Kostproben eingedeckt.

Peter Mullis von Lindt&Sprüngli

Das Format des Food for Thought besteht nun seit rund einem halben Jahr und dauert jeweils 60min. Das Einreichen von Vorschlägen gestaltet sich genauso unkompliziert wie dessen Durchführung. Hat man einen Themenvorschlag und möchte den bevorstehenden Food For Thought leiten, schreibt man sich in der hierfür ausgehängten Liste ein.

Die interne Kommunikation nimmt eine wichtige Rolle in einer gut funktionierenden Organisation ein. Der Erfolg dessen steht und fällt allerdings mit deren Umsetzung. Wir vom IMM greifen auf unkonventionelle, innovative und kreative Methoden zurück und probieren auch gerne neue Kanäle aus. Auch unsere neue (freiwillige) IMM-Whatsapp-Gruppe sorgt neben raschem Informationsaustausch auch für den einen oder anderen erheiternden Dialog.

Quelle: Burgstahler, H.; Mast, C. (2001) Erfolgsfaktor Interne Unternehmenskommunikation in der Bewertung durch Analysten.Explorative Studie zur Rolle von Nonfinancials im Kontext moderner Managementkonzepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.