Aufregende Testfahrt mit dem Tazzari Zero

„Ich fahre mit Sonnenergie“ so die Aufschrift des kleinen Flitzers. Von Bennau SZ nach Rheinau ZH. Herzklopfen inklusive. Ein Fahrbericht.

Tazzari Zero

 84 km. Laut Herstellerangaben 140 km Reichweite. Das App für Stromtankstellen runtergeladen. Los geht’s! Gepäck verstauen. Der Platz ist begrenzt. Eine kleine Reisetasche und ein Rucksack; dann ist der Kofferraum gefüllt. Platznehmen, anschnallen und aufs Gaspedal treten. Ohne Kupplung entsteht beim kleinen Italiener das pure Chilbi-Go-Kart-Rennen-Feeling. Um vom Vorwärts- in den Rückwärtsmodus zu gelangen, steigt man auf die Bremse und drückt auf dem Armaturenbrett einen Knopf. Interessant! Leise ist die Fahrt. Es gibt 4 Geschwindigkeitsstufen: «Race» für die Autobahn, «Standard» für die Landstrasse, «Economy» für die sparsame Fahrt bei 60 km/h und «Rain» für eine Fahrt im Regen.  Eine Anzeige auf dem Armaturenbrett zeigt den aktuellen Batteriestand mittels grünen, orangenen und einem letzten roten Balken an. Bereits nach etwa 40km und einer Fahrt auf der Autobahn sind wir schon im orangenen Bereich. Es wird langsam kritisch.

kritischer Stromstand

Nächste offizielle Stromtankstelle Adlikon „BP Service Weinland-Ost“. Leider stellt sich heraus, dass diese Stromtankstelle noch nie in Betrieb war. Weiter geht es im «Economy»-Modus über die Landstrasse. Langsam steigt die Nervosität. Mit dickem roten Balken kommen wir dann aber doch in Rheinau an.

Mein persönliches Fazit:

  • Fahrspass: Klein, flink und überschaubar. Go-Kart Fans werden ihn lieben: *****
  • Reichweite: Für längere Strecken ohne verlässliche Stromtankstellenanbieter etwa für diejenigen, die den Nervenkitzel suchen. ***
  • Aufsehen: Garantiert. Verfolgung interessierter Passanten bis in die Tiefgarage. Staunende Blicke auf der Autobahn und an der Tankstelle. *****
  • Stauraum: Genügend, da nur für zwei Personen und eher kürzere Strecken konzipiert. Einkauf für eine Grossfamilie ausgeschlossen ***
  • Alltagtauglichkeit: Perfekt als Stadtauto oder Zweitwagen ****

Vermarktet wird der Tazzari Zero als der erste sportliche CityCar auf der Welt. «ZERO ist schön, sexy, sportlich und ökologisch. Eine nachhaltige Liebe.» Laut Hersteller wird er vollständig aus recyclefähigen Materialien hergestellt  und die Lithiumbatterien werden bei ihrem Austausch regeneriert. Eine absolut emissionsfreie Mobilität und damit „nachhaltige Liebe“, so wie der Hersteller ihn anpreist, kann der ZERO natürlich nur verkörpern, wenn er durch erneuerbare Energiequellen versorgt wird. Eine kürzlich veröffentliche Studie des Öko-Institut (2011) zeigt, dass Elektroautos ohne Ökostrom eine Klimabelastung darstellen. Die schlechtere Klimabilanz für Elektroautos im Vergleich zu Benzinmotoren sei in den Strommengen, die durch Elektroautos zusätzlich verbraucht werden zu sehen. Die Klimabilanz wäre somit nur ausgewogen, wenn die zusätzlich notwendigen Strommengen mit Hilfe erneuerbaren Energiequellen in den Strommarkt eingespeist würden. Mittlerweile gibt es viele Automobilhersteller, die ihre Produktpalette mit Elektroautos erweitern. Die Preise sind aber immer noch sehr hoch. So kostet zum Beispiel unser Testauto in der Basisausführung CHF 34’990

Wer auch Lust auf eine Testfahrt hat kann sich hier anmelden.

Mehr zum Thema Elektroauto finden sich hier: Zukunft Mobilität, Innovations Report

Literatur: Öko-Institut. (2011). OPTUM: Optimierung der Umweltentlastungspotenziale von Elektrofahrzeugen. Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.