Eindrücke von Weiterbildungsstudierenden filmisch portraitiert

Adrian Wüthrich war für uns an der Front und hat Eindrücke von Studierenden und ihrem Weiterbildungsalltag eingefangen. Kurz und knapp erklärt er, wie er das Thema Weiterbildung am Institut für Marketing Management kreativ und erfrischend anders in einem Kurzfilm umgesetzt hat:

«Weiterbildung heisst weiter kommen, an herausfordernden Aufgaben wachsen und  nicht zuletzt auch über seine eigenen Grenzen hinauswachsen. Bei jeder Weiterbildung am Institut für Marketing Management (IMM) wird man stark gefordert. Im Nachhinein erinnert man sich immer an die schönen Momente, die spannenden Unterrichtsstunden und an die Kollegialität unter den Mitstudierenden. Das auf der Mission – die Weiterbildung erfolgreich abzuschliessen – viele Emotionen im Spiel sind, wird jedoch oft vergessen. Mit der dramatischen Musik soll dieses Thema etwas aufgegriffen werden. Wir vom IMM haben bewusst versucht einen etwas anderen Zugang zur Weiterbildung aufzuzeigen. Sowohl Studierende, die ihren ersten Schultag hinter sich haben, wie auch solche, die mitten drin sind erzählen offen und ehrlich.»

Von der Vision zur Wirklichkeit – hier können Sie das Video direkt anschauen:

Einblick in das Service Lab

Team Service Lab

Team Service Lab

Wie nehmen Konsumentinnen und Konsumenten Firmen, Brands, Produkte und Dienstleistung wahr? Eine Frage die im Service Lab von der gleichnamigen Fachstelle untersucht wird. Die Forscherkittel und Reagenzgläser sucht man im „Labor“ aber vergebens. Stattdessen wird mittels klassischer Marktforschung, Experimenten und neuen Methoden des Service Designs die Kundenperspektive sichtbar gemacht.

Ein Beispiel dafür ist der Einsatz des „LEGO SERIOUS PLAY“. LEGO? Ja, Sie haben richtig gelesen. Durch den Einsatz von LEGO-Komponenten werden diverse Services durch LEGO-Konstrukte nachgebildet. Der Erschaffer des Werks präsentiert danach seine entsprechende Hintergrundgeschichte, aus welcher Optimierungen des Services ersichtlich werden.

Lego Serious Play

Lego Serious Play

Dies ist aber nur ein Beispiel der verwendeten innovativen Methoden. Das Service Lab nutzt Erkenntnisse aus den Verhaltenswissenschaften und der Neuropsychologie, um die Kundenperspektive aufzuzeigen. Darauf aufbauend entwickelt das Service Lab Konzepte zur Kundenorientierung und ermöglicht eine vollständige Neuentwicklung von Services und Marketingmassnahmen.

Sandro Graf, Leiter Service Lab

Sandro Graf, Leiter Service Lab

«Unsere eigene Wahrnehmung von einem Objekt oder einer Person entspricht nicht der Wahrnehmung, die andere Personen über das gleiche Objekt oder die gleiche Person haben. So ergeht es auch Unternehmen: Ihre Wahrnehmung vom Kunden weicht meistens markant von derjenigen des Kunden selbst ab. Das Service Lab hilft Unternehmen und Organisationen die Kundenperspektive einzunehmen und entsprechend die Services aus dieser Kundenperspektive aus zu entwickeln oder zu verbessern und damit letztendlich ein nachhaltig positives Kundenerlebnis zu kreieren.»

 

Der Konsument – das ewige Rätsel?

Forscher präsentierten bei einer Studie den Teilnehmenden zwei Arten von Fleisch: „99% fettfrei“ und „1% fetthaltig“. Obwohl beide Fleischarten identisch waren, wurde das erste Stück Fleisch von den Befragten als gesünder eingestuft. Auch bei der Auswahl von „98% fettfrei“ und „1% fetthaltig“ entschieden sich die meisten Teilnehmenden für die erste Variante, obwohl diese rund doppelt so viel Fett enthielt (Dobelli, 2011).

Dies ist nur ein Beispiel, wie man die Wahrnehmung der Konsumenten oder die Art, wie diese Entscheidungen treffen, mittels sogenanntem Framing, verändern kann. Framing ist ein Phänomen aus dem Bereich Verhaltensökonomie (Behavioral Economics), und besagt, dass je nachdem, wie eine Information dargestellt wird, die Wahrnehmung dieser Information und damit die Entscheidung unterschiedlich ausfällt.

Das Entscheidungsverhalten der Konsumenten ist oft fern jeglicher Rationalität und aus verhaltenstheoretischer Sicht kann der Konsument entscheidungsrelevante Faktoren nicht immer vollständig verarbeiten. Die Menge an Informationen, die bei der Wahl eines Produktes zu Verfügung stehen, ist oftmals schwierig zu erfassen. Daher versucht das Individuum diese so gut wie möglich zu vereinfachen, um mit den Informationsinhalten und deren möglichen Auswirkungen zurechtzukommen. Dazu bedient es sich sogenannten Heuristiken, ein weiteres Thema der Verhaltensökonomie, welche regelmässig zur Bewältigung von komplexen Entscheidungen angewendet werden. Diese Regeln oder Strategien der Informationsverarbeitung werden regelmäßig, bewusst oder unbewusst, angewendet. Sie dienen dazu „…mit geringem Aufwand zu einem schnellen, aber nicht garantiert optimalen Ergebnis kommen, kurz: Faustregel.“ (Goldberg & Nitzsch, 2004, p. 49.)

Die Fachstelle Behavioral Marketing bietet seit kurzem den Kurs Behavioral Economics for Marketers an. Dieser soll leitenden Mitarbeitenden mit Endkundenfokus in Marketing, Kommunikation und Marktforschung eine neue Sichtweise auf ihre Kunden geben. Die Teilnehmenden erhalten in diesem dreitägigen Kurs einen Einblick in die die wichtigsten Erkenntnisse der Verhaltensökonomie und Psychologie. Darüber hinaus werden im Kurs konkrete Anwendungsmöglichkeiten dieser Erkenntnisse aufgezeigt und diskutiert. Dies ermöglicht den Teilnehmenden neue Marketingmassnahmen zu erarbeiten oder bestehende zu optimieren, welche den gewünschten Erfolg bei ihren Kunden erzielen können.

Quellen:
Dobelli, R. (2011). Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen. München: Carl Hanser Verlag.
Goldberg, J., & Nitzsch, R. v. (2004). Behavioral finance: Gewinnen mit Kompetenz; [verbessern Sie die Trefferquote Ihrer Anlageentscheidungen deutlich!] (4. Aufl.). München: FinanzBuch-Verlag

Swiss Payment Forum – „Mobile Payment: Wie wird daraus eine Erfolgsstory für die Schweiz?“

Das Swiss Payment Forum findet am 17. und 18. November 2014 in Zürich statt. Im Zentrum steht das Thema Mobile Payment in der Schweiz. Experten halten interessante Referate. Sandro Graf, unser Mobile Payment-Spezialist am Institut für Marketing Management, wird ebenfalls an diesem Event teilnehmen.  Am 17. November unterhält er sich mit anderen Experten in einer Podiumsdiskussion über das Thema „Mobile Payment: Wie wird daraus eine Erfolgsstory für die Schweiz?“.

Schon seit einer Weile ist das sogenannte Mobile Payment, das Bezahlen mit dem Smartphone, ein vieldiskutiertes Thema. Der Kauf eines SBB Tickets mit einer App oder eines Konzerttickets mit dem Smartphone ist für viele schon so normal wie damals als Kind einen „Fünflieber“ für Süssigkeiten auszugeben.

Die Möglichkeit des Wallets im Smartphone, d.h. dass die Kreditkarte in einer Wallet virtualisiert ist, bietet unter anderem „Google Wallet“ oder „Apple Pay“.  Zudem ist mit dem Smartphone auch das reine Bezahlen mit kontaktloser Technologie (etwa mittels  Near Field Communication (NFC) oder über iBeacons) möglich. Das Smartphone könnte somit andere Zahlungsmethoden weitgehend ersetzen. Dafür müssen einerseits die Konsumenten von Mobile Payment überzeugt sein, andererseits die Möglichkeit der Anwendung bestehen. Hier sind die Unternehmen gefragt. In der Schweiz werden dem Konsumenten noch nicht alle Anwendungen des Bezahlens mit dem Smartphone ermöglicht. Die meisten Geschäfte sind nicht mit der nötigen Technologie ausgerüstet.

Der Trend geht Richtung Mobile Payment. Trotzdem sind noch einige Fragen zu beantworten:

Welche Hürden für die Nutzung des Mobile Payment bestehen bei den Konsumenten? Ist es für Geschäfte überhaupt attraktiv und sinnvoll Mobile Payment anzubieten? Ist der Einsatz in allen Branchen und Zahlungssituationen realistisch? Werden die anderen Zahlungsmittel komplett verschwinden?

Diese und andere Themen werden am Swiss Payment Forum diskutiert:

Quelle : http://swisspaymentforum.ch Quelle : http://swisspaymentforum.ch/

Sie haben Interesse am Swiss Payment Forum teilzunehmen? Kein Problem. Wir gewähren Ihnen 100.- Rabatt! Melden Sie sich einfach bei uns unter folgender Mailadresse: service.lab@zhaw.ch.

Die Fachstelle Product Management am Product Management Festival 2014 in Zürich

pmf_2014_1500Mit Dr. Rainer Fuchs und seinem Referat «Learning from the best: Key Messages from the Study: «Swiss Product Management 2013/14» war die Fachstelle Product Management des Instituts für Marketing Management am Product Management Festival 2014 in Zürich vertreten.

Wie können wir von den Besten im Product Management lernen? Welches sind aktuell die bedeutendsten Schweizer Product Management Trends?

Die Antworten auf diese Fragen und viele weitere Ergebnisse aus der Studie «Swiss Product Management 2013/14» finden Sie in seinem Referat auf Slideshare wieder.

Blogs rund um die ZHAW – Teil 2

…Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen. Hier entlang zum ersten Teil der Vorstellungsrunde.

Projektblog papierloses Studium
papierloses studium
Ziel des Pilotprojektes "papierloses Studium" ist, Alternativen für das papierbasierte Studium zu entwickeln, sie in realer Umwelt zu testen, zu bewerten und die damit verbundenen Rahmenbedingungen für einen departementsweiten Einsatz zu klären, damit der Papierverbrauch langfristig deutlich gesenkt werden kann. Wie Studierende und Dozenten der ZHAW dazu beitragen, den Papierverbrauch zu reduzieren, lesen Sie hier.

School of Engineering – International Blog
China-def_01
2014 wurde das MSE-China Module bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Insgesamt 32 Studierende des Masterstudiengangs in Engineering (MSE), davon zwei chinesische Studierende aus Guangzhou (Kanton), haben am vierwöchigen Studienmodul mit Aufenthalt in China teilgenommen. Mehr Eindrücke aus China und anderen spannenden Destinationen gibt es hier.

SEF Blog
SEF
SEF steht für „Signal Extraction and Forecasting“ – dieser Blog beschäftigt sich mit Datenanalyse und Prozessdesign. Neues dazu lernen kann man hier ohne Zweifel.

SML International Blog
SMLinternational
Internationales Management studieren oder das Wahlmodul “doing business in emerging markets” an der ZHAW School of Management and Law belegen – das bedeuted in ferne Länder zu reisen und andere Arbeitskulturen kennen zu lernen. Erfahren Sie hier, was die Studierenden im Ausland entdecken und dazu lernen.

Venture Academy
venture
Das Center for Innovation and Entrepreneurship (CIE) ist Forschungs- und Arbeitspartner bei der Kreation, Entwicklung und Realisierung neuer Geschäftsideen und -konzepte. Als zukünftige Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es hier wertvolle Tips und Tricks. Lesen Sie die verschiedenen Blogbeiträge und erfahren Sie mehr.

Verkehrssysteme
verkehrssysteme
Aktuelles zum Studiengang Verkehrssysteme und deren Forschungsaktivitäten stehen bei diesem Blog im Zentrum.

Wissen, was Kommunikation bewegt
photo1
Das IAM professionalisiert Kommunikation in den Berufsfeldern Journalismus und Organisationskommunikation. Auch in diesem Institut wird Wissenschaft und Praxis gelebt: Die wissenschaftliche Kommunikationsberatung des IAM hat Kunden aus Journalismus und Organisationskommunikation. Die News vom IAM finden Sie hier.

Blogs rund um die ZHAW – Teil 1

Es wird kräftig gebloggt an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Welches Thema interessiert Sie am meisten?

Angewandte Sprachen – Studium und Beruf
Sprachen

Dieser Blog gibt Einblicke in Studium, Weiterbildungen und mögliche Berufsfelder des Bachelorstudiengangs Angewandte Sprachen. Hier der Link zum Blog.

BiCar-Zukunft der Mikromobilität in der Stadt
BICar

Mit BiCar entwickelt die ZHAW School of Engineering ein innovatives urbanes Verkehrsangebot (System und dazugehöriges Fahrzeug), dass flächensparsam und energieeffizient unsere Mobilität von morgen sichern könnte. Unter der Leitung des Zentrums für Produkt- und Prozessentwicklung (ZPP) arbeiten fünf Institute der School of Engineering an diesem Vorhaben interdisziplinär zusammen. Der Blog gibt hierzu einen Überblick.

Blog für Forschung und Entwicklung
copy-cropped-forschungssupport_header

Hier finden sich ganz unterschiedliche Beiträge zu den Themen Forschung und Entwicklung der ZHAW.

BWL/Skills-Blog
cropped-bwl

Worum es sich in den Beiträgen des Blogs des Zentrums für innovative Didaktik (ZID) dreht, erfahren Sie hier.

Data Science made in Switzerland
DataScience

Alle Artikel rund um die Daten-Wissenschaft verfasst das DataLab der ZHAW hier in Englisch.

Diversity@ZHAW
diversity

Ein Meinungsaustausch zum Themenbereich Diversity. Lesen Sie hier, was Mitarbeiter/innen sowie Studenten/innen beschäftigt.

ICCLAB
icclab_logo

Das ICCLab erweitert das Wissen im Bereich rund um Cloud Computing und berichtet hier darüber.

International Social Work Exchange Dayton – Zurich
cropped-Bild

Hier teilen Studenten und Dozierende ihre Erfahrungen aus ihrem zweiwöchigen Austauschprogramm mit Ihnen. Der Austausch zwischen dem „Social Work Department“ der Wright State University (WSU) in Dayton Ohio und das Departement für Soziale Arbeit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) findet jährlich in Zürich oder in Dayton Ohio statt.

Mobine
Mobine

Neuigkeiten und Forschungsresultate aus dem Bereich Verkehr und nachhaltige Mobilität stehen bei diesem Blog im Zentrum.

Nächste Woche stellen wir Ihnen sieben weitere ZHAW Blogs vor. Viel Spass beim durchleuten der angewandten Wissenschaft.

Neue „Brain Power“ am Institut für Marketing Management

IMG_4833_klein Mit Rafael Domeisen erhält das Institut für Marketing Management (IMM) erneut Verstärkung.

Diesen Sommer hat er sein Bachelorstudium in Betriebsökonomie an der ZHAW abgeschlossen. Während des Studiums hat Rafael für Swissport im Controlling und bei der UBS als Kundenberater gearbeitet, wo er – mittlerweile schon etwas länger her – seine Lehre gemacht hat.

In den letzten 2 Jahren durfte er sich immer wieder mit dem Thema Gamification auseinander setzen und hat auch seine Bachelorarbeit darüber geschrieben. Da ihn die Verhaltens- und Motivationsabläufe von Gamification sehr interessieren, freut er sich umso mehr, sich am IMM innerhalb der Fachstelle Behavioral Marketing weiterhin mit diesem Thema zu beschäftigen.

Seine Freizeit verbringt Rafael am liebsten im Freien beim Sport oder auch zuhause mit einem guten Buch auf dem Sofa. Das Buch kann dabei durchaus mit einem Flugzeug-Heft ausgetauscht werden. Die Aviatik findet er nämlich super spannend und lässt sich von überfliegenden Flugzeugen gerne und leicht ablenken.

Na dann, herzlich willkommen im Team, Rafael!

Ein Porträt über das Institut für Marketing Management

ZHAW_Institutsportraet_IMM_Ausschnitt
Das Institut für Marketing Management (IMM) der ZHAW School of Management and Law ist darauf ausgerichtet, wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen miteinander zu verknüpfen. Unsere Fachstellen decken das Spektrum des modernen Marketings in Forschung und Entwicklung, Dienstleistung, Weiterbildung und Lehre ab. Das IMM bietet einen optimalen Mix zwischen Wissenschaft und Praxis. Dieser Ansatz wird vor allem durch die Beziehungen zu zahlreichen Partnern aus Wissenschaft und Praxis sowie zu ehemaligen Studierenden gepflegt.

BEHAVIORAL MARKETING

Die Fachstelle Behavioral Marketing erforscht und dokumentiert die Facetten menschlichen Verhaltens im Kontext von Konsum und gesellschaftspolitischen Fragen. Forschungsmethoden wie beispielsweise experimentelle Ansätze ermöglichen neue Sichtweisen auf das (häufig irrationale)Konsumentenverhalten. Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Entscheidungsfindung und Verhaltensänderung. Ziel ist es, Mehrwert für Unternehmen, Organisationen sowie Konsumentinnen und Konsumenten zu erarbeiten.

INTEGRATED COMMUNICATION

Erfolgreiche Kommunikation bleibt für Unternehmen eine grosse Herausforderung. Die Informationsüberlastung,
eine sich rasch verändernde Medienlandschaft sowie die zunehmende Interaktion erschweren diese Aufgabe. Umso mehr gewinnt die treffende Ansprache interner und externer Anspruchsgruppen Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Die Fachstelle Integrated Communication beschäftigt sich mit kommunikativen Problemstellungen von Unternehmen. Unsere Herangehensweise ist dabei ganzheitlich, strategisch verankert und wissenschaftlich fundiert.

SERVICE LAB (CUSTOMER EXPERIENCE MANAGEMENT)

Das Service Lab untersucht, wie Konsumentinnen und Konsumenten Firmen, Brands, Produkte und Dienstleistungen wahrnehmen und erleben. Auf Basis verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse und mittels der Kombination verschiedener Methoden (klassische Marktforschung, Service Design, Biometrie) wird die Kundenperspektive sichtbar gemacht. Darauf aufbauend entwickeln die Expertinnen und Experten des Service Labs Strategien und Konzepte zur Kundenorientierung und ermöglichen eine vollständige Neuentwicklung von Services und Marketingmassnahmen. Das Erarbeiten von wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie der Nutzen für unsere Praxispartner stehen im Zentrum der Fachstelle Service Lab. Das Institut für Marketing Management (IMM) der ZHAW School of Management and Law ist darauf ausgerichtet, wissenschaftliche Erkenntnisse und
praktische Erfahrungen rund um das Marketing miteinander zu verknüpfen. Unsere Fachstellen decken das Spektrum des modernen Marketings in Forschung und Entwicklung, Dienstleistung, Weiterbildung und Lehre ab. Das IMM bietet einen optimalen Mix zwischen Wissenschaft und Praxis. Dieser Ansatz wird vor allem durch die Beziehungen zu zahlreichen Partnern aus Wissenschaft und Praxis sowie zu ehemaligen Studierenden gepflegt.

STRATEGIC CUSTOMER RELATIONSHIPMANAGEMENT

Die Fachstelle strategisches Kundenbeziehungsmanagement (CRM) ist auf die Pflege von Kunden- und Stakeholderbeziehungen fokussiert. Wir verstehen CRM als Unternehmensweites Führungs- und Organisationsprinzip. Dieses zielt darauf ab, den Unternehmenswert durch hohe Kundenzufriedenheit und profitable Kundenbeziehungen zu steigern. Forschungsschwerpunkte sind das strategische Kundenbeziehungsmanagement sowie CRM in digitalen Kanälen.

PRODUCT MANAGEMENT

Der Auftrag der Fachstelle Product Management ist es, die wissenschaftliche Erforschung aktueller Aspekte des Product Managements voranzutreiben und die Ergebnisse unseren Partnern aus der Schweizer Industrie zugänglich zu machen. Als schweizweit erstes Kompetenzzentrum für wissenschaftliche und anwendungsorientierte Fragen rund um das Product Management beraten wir gerne bei zentralen Herausforderungen in Ihrem Unternehmen. Fundierte Methoden aus dem wissenschaftlichen Umfeld garantieren
valide und erfolgsrelevante Ergebnisse.

„Kommunikation muss auf Augenhöhe passieren und authentisch sein. Die Kunden wollen wissen, ob ein Unternehmen wirklich so ist, wie es sich gibt.“ Brian Rüeger, lic. oec., Leiter Institut für Marketing Management

FORSCHUNG, ENTWICKLUNG UND DIENSTLEISTUNG

Das Institut für Marketing Management (IMM) arbeitet auf vielfältige Weise mit Unternehmen und Organisationen in der praxisorientierten Forschung zusammen. Vielfältige Kooperationsformen sind möglich, von Studentenprojekten über Auftragsforschung bis zu KTI-geförderten Forschungsprojekten. Die Ergebnisse fliessen direkt in Lehre und Weiterbildung ein. Im Bereich Dienstleistung unterstützen wir Unternehmen bei der Erstellung massgeschneiderter Marketinglösungen und beraten diese bei unternehmensspezifischen Fragen. Wir bieten Ihnen fachliche und methodische Unterstützung für innovative Problemlösungen.

LEHRE UND WEITERBILDUNG

Das Lehrangebot des IMM auf Bachelor- und Masterstufe verfolgt das Ziel, den Studierenden vertiefte fachliche Fähigkeiten sowie interdisziplinäre Marketingkompetenz zu vermitteln. Mit seinem vielfältigen Weiterbildungsangebot unterstützt das IMM Fach- und Nachwuchskräfte dabei, neue berufliche Qualifikationen zu erlangen und ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Der Einsatz von internen und externen Dozierenden mit langjähriger Unternehmenserfahrung garantiert einen optimalen Wissenstransfer von der Theorie in die Praxis.

Product Management Festival 2014

Badge-03-PartnerAm 17.-18. September 2014 findet in Zürich das Product Managament Festival statt. Rainer Fuchs, Leiter des Product Management Centers am Institut für Marketing Management an der ZHAW, wird Schlüsselerkenntnisse aus der Swiss Product Management Studie 2014 vorstellen und aufzeigen, welche Trends heute und morgen den Erfolg im Product Management bestimmen. Hier finden Sie das gesamte Programm des zweitätigen Festivals. Tickets sind direkt beim Veranstalter zu beziehen.

Wenn Sie den Promotions Code „Discount-ZHAW“ verwenden, erhalten Sie 25% Rabatt (gültig bis Ende August). Ganz nach dem Festival Motto: Learn. Exchange. Improve.