Neuigkeiten aus der Fachstelle Behavioral Marketing: Neue Leitung durch Dr. Steffen Müller

Die Fachstelle Behavioral Marketing des Instituts für Marketing Management vereinte bisher insbesondere zwei Kompetenzschwerpunkte: Forschung in den Bereichen Konsumentscheidungen, Behavioral Economics und Nudging, sowie im Bereich bewährter und innovativer Marktforschung. Dabei ergänzen sich die beiden Schwerpunkte insofern, dass neue Forschungsfrage15n und Projekte, Anstoss für die Verwendung neuer Methoden geben. Ein Forschungsprojekt der Fachstelle, gefördert von der Mercator Stiftung Schweiz, beschäftigt sich mit der Promotion nachhaltiger Ernährung in der Systemgastronomie und setzt hier unter anderem auf die Anwendung von Nudging (mehr Informationen dazu hier oder folgen Sie unserer Fachstelle auf Twitter @zhawNudgeUnit).

Nun sollen die Schwerpunkte in Zukunft vermehrt auch in der Dienstleistung und Weiterbildung zum Einsatz kommen. Inhaltlich ist die Fachstelle breit ausgelegt, fokussiert jedoch basierend auf den Kompetenzen und Erfahrungen des Teams auf die Themenfelder Behavioral Marketing (Nudging und Interventionen zur Verhaltensänderung, Datenteilbereitschaft, Ernährungsverhalten, nachhaltiger Konsum, Gesundheitsmarketing) und Marktforschung (Evaluation von Marketing-Massnahmen, Konzept- und Akzeptanztests, Value Pricing und Preissegmentierung, Kundenfeedbacksysteme, Conjoint Analysis). Unter anderem werden in Zukunft die folgenden neuen Dienstleistungen und Weiterbildungen angeboten:

  • Workshops und Beratung zum Thema Behavioral Economics mit Hilfe unseres Nudging Tools: Gemäss Erkenntnissen aus Behavioral Economics und Konsumentenpsychologie der letzten Jahrzehnte entscheiden und handeln Kunden in der Regel nicht rational, sondern zeigen irrationale, aber vorhersehbare Muster. Zentrales Ziel dieser Workshops ist es Möglichkeiten zu erfassen und aufzuzeigen, wie diese Erkenntnisse gezielt in Unternehmen (z.B. im Marketing) genutzt werden können.
  • Workshops und Beratung zum Thema Marktforschung: Basierend auf der breiten Methodenkenntnis der Fachstelle und der Kontakte mit Marktforschungsinstituten, wie DemoSCOPE AG und Best Practice Communities (z.B. Net Promoter Score) werden spezifische Workshops zu verschiedenen Marktforschungsthemen (z.B. Kundenfeedbacksysteme, Preisbereitschaft) oder –methoden (z.B. multivariate Analysemethoden, Conjoint Analysis) angeboten.
  • Nebst den bewährten Weiterbildungsprodukten des IMM bietet die Fachstelle neu ab Frühjahr 2017 den CAS BIM (Behavioral Insights for Marketing) an. Ein Teil der Inhalte des CAS wurden dabei bereits im kleinen Rahmen von zwei Kurzkursen in Zusammenarbeit mit FehrAdvice umgesetzt.

Final_IMG_7064

Das neue Team der Fachstelle Behavioral Marketing wird geleitet von Dr. Steffen Müller (Kontakt: steffen.mueller@zhaw.ch, +41 (0) 58 934 79 24). Das Team von vorne links im Uhrzeigersinn: Rafael Domeisen (wiss. Assistent und Experte für Finanzen und Aviatik), Verena Berger (wiss. Mitarbeiterin und Nachhaltigkeits- und Ernährungsexpertin), Carolina Kubli (wiss. Assistentin und Expertin für Marktforschungsanwendungen und Outdoorsportmarkt), Dr. Steffen Müller (Dozent und Leiter der Fachstelle, Experte für Kundenfeedbacksysteme und Pricing), Dr. Angela Bearth (wiss. Mitarbeiterin und Expertin für Gesundheitsmarketing, Risikowahrnehmung und Verhaltensänderung) und Dr. Linda Miesler (Dozentin und Expertin für Konsumentenverhalten, Behavioral Economics und Nudging).

SAS Forum 2016: Award für die ZHAW (SAS Business Analytics Performer 2016)

SAS_BusinessAnalyticsPerformerAward_2016

Am SAS Forum Switzerland 2016 vom 1. Juni wurde die ZHAW mit dem «Business Analytics Performer Award» für den Einsatz. Den Preis erhält die Hochschule für den Einsatz der Software «SAS Visual Analytics» in der Lehre.

Daten sind bekanntlich das neue Öl. Mit dem World Wide Web und Entwicklungen wie der «Industrie 4.0» oder dem «Internet of Everything» steigt die Datenmenge rasant. Umso wichtiger wird die Kompetenz, aus dieser Menge die relevanten Daten auszufiltern und zu analysieren. Aus diesem Grund setzt die SML in den Modulen Business Intelligence (BI) und Marketing für Wirtschaftsinformatiker SAS Visual Analytics im Unterricht ein. Damit wird den Studierenden, die fürs Berufsleben wichtige Kompetenz, mitgeben,  mit der Datenflut nutzbringend umgehen zu können. Die ZHAW ist das erste akademische Institut der Schweiz, das auf diese Softwarelösung setzt. Dafür wurde die Hochschule vom Hersteller mit dem  «Business Analytics Performer Award 2016» ausgezeichnet. Ein weiterer Award ging jeweils an die TWINT und die Nestlé. Neben der SML ist die Software auch an der School of Engineering im Einsatz.

SAS VA in der Lehre @SML
Stellvertretend für die ZHAW nahmen Dr. Roger Seiler, Hannes Schüle und Rolf Rellstab  den Award im Kongresshaus in Zürich entgegen. Sie zeigten sich sichtlich erfreut über die Auszeichnung. Um die Software im Unterricht einsetzten zu können, waren umfangreiche Abklärungen nötig. Ein umfassendes Redesign des Curriculums wurde vorgenommen und Daten für die Anwendungen sowie neue Aufgabenstellungen dazu identifiziert. Im Modul BI wurden im ersten Teil des Frühlingssemesters 2016 die Grundlagen geschaffen, indem das technische Verständnis zur Datenanalyse vermittelt sowie die Funktionalität der Software erläutert. Im zweiten Teil des Semesters wurde anschliessend bisheriges Wissen an konkreten Anwendungen im Marketing vertieft. Dazu mussten die Studierenden Datensätze aus der Praxis analysieren und aufbereiten.  So wurde z.B. ein Marketingbudget analysiert, prognostiziert und anschliessend optimal allokiert. Ausserdem galt es, die aktuelle Produktpalette eines grossen Telekomanbieters zu überprüfen und ggf. zu optimieren. Hierzu werteten die Studierende Telefonverbindungen aus, stellten diese auf einer Landkarte dar und gestalteten ABO-Angebote (Produkte) neu.

Das IMM dankt der SAS Schweiz und insbesondere Herrn Markus Grau für die umfassende und engagierte Unterstützung sowie für den Award. Wir freuen uns auf die weitere, innovative und professionelle Zusammenarbeit.

Auskunft: Dr. Roger Seiler, Institut für Marketing Management

SAS_VA