Dr. Hans-Jörg Sturm bereichtert das Dozenten-Team

Der neue Dozent für Marketing am ZMM stellt sich gleich kurz selbst vor:

Ich war schon immer neugierig. Nicht weiter verwunderlich, dass ich in der empirischen Forschung gelandet bin. Für mich heisst Forschung vor allem Neugierde: Wie erhalte ich die Daten, die ich zur Beantwortung meiner Fragen brauche? Erhebungstechniken, Methoden und Datenanalyseverfahren sind daher seit langem Konstanten in meinem Werdegang. Die Gelegenheit, mich auch in der Praxis empirisch auszuleben, hatte ich auf verschiedenen, abwechslungsreichen Stationen – so etwa im Client Insight Management der Credit Suisse, im Strategic Brand Management von Swarovski oder auf Beratungsseite als Key-Account-Manager der BMW Group.

Was die ZHAW School of Management and Law für mich so interessant macht? Innovationsfreude, Dynamik, das Streben, neues Wissen zu schaffen und zu vermitteln. Ein optimales Umfeld. Ich freue mich darauf, es als Dozent für Marketing mitzugestalten.

Customer Relationship Management with Corporate Alumni Networks – Potential New Business Opportunities through Alumni

Anja Baer

Erkenntnisse der Bachelor-Arbeit von Anja Baer im Rahmen des Bachelorstudiengangs International Management der ZHAW School of Management and Law:

The implementation of corporate alumni networks as a social network to manage former employees has a significant impact on the success of firms, especially in the professional service industry. The current global economic turbulences are constantly generating renewed interest in corporate alumni networks and will continue to emerge across other sectors.

For those who are not familiar with the most recent developments in corporate alumni networks, the word “alumni” can be deceptive. Its primary meaning was “graduated of a school, college, or university”, which may bring to mind the image of graying seniors gathering every five or ten years for the purpose of renewing old memories. This image of alumni has become fundamentally transformed as their associations in the academic as well as business world have evolved to cultivate relationships with prospective alumni while they are still active students or employees. Satisfied customers or former employees are a service’s best salespeople.

Weiterlesen

Workshop an der Blue-Tech 2012

Im Rahmen der Blue-Tech wurden verschiedene Workshops in Zusammenarbeit mit der Internationalen Bodenseehochschule IBH, dem WWF, The Natural Step und der ZHAW angeboten mit der Möglichkeit sich das nötige Rüstzeug für die Praxis von morgen zu verschaffen.

Das Zentrum für Marketing Management hat in Zusammenarbeit mit S2 Sustainability Strategies (The Natural Step Schweiz) und dem Geschäftsführer der Briner AG Herr Weber in Winterthur einen spannenden Workshop zum Thema Strategieentwicklung durchgeführt.

Im Workshop «Die 4 Kriterien für den Erfolg in der Zukunft – wirkungsvolle Strategien für Unternehmer» wurde das erprobte Rahmenwerk von The Natural Step als Basis für die Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsstrategien vorgestellt. The Natural Step gibt vier Systembedingungen vor, die auch als Definition von Nachhaltigkeit angesehen werden können und ein einheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit schaffen. Auf dieser Basis haben die 24 Teilnehmer eine Vision für verschiedene Unternehmen aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Sanitär und Mobilität definiert, die als Grundlage für die Strategieentwicklung gilt.

Nach einer kurzen Input-Präsentation zum Business Model Canvas (Osterwalder & Pigneur, 2010) und dem Praxisbeispiel der Briner AG, konnten die Teilnehmenden in Kleingruppen ihr Business Model entwickeln und sich zum Schluss nach einer 10-Minutigen Präsentation wertvolles Feedback von den Teilnehmenden und den Experten aus der Praxis und der ZHAW abholen.

Präsentation zum Teil 1 des Workshops: Strategien für Nachhaltigkeit

Präsentation zum Teil 2 des Workshops: Business Model Canvas

Sustainability Workshop SNMF12

«Die Sprache des besseren Produkts – Wie Design für Nachhaltigkeit funktioniert!» Unter diesem Titel haben Mathias Müller (S2 Sustainability Strategies, The Natural Step, Schweiz) und Albin Kälin (epea Switzerland) das Konzept The Natural Step und Cradle to Cradle vorgestellt und die interessierten Teilnehmer inspiriert, schockiert, motiviert – zu neuem Denken und Handeln angeregt: Cycling statt Recycling.

Am Anfang steht das Marketingverständnis. Marketing ist nicht nur Branding und Kommunikation. Marketing fängt an beim Produktverständnis und einem Nutzen für den Kunden.

Wenn alle Menschen auf der Erde so leben würden wie wir hier in der Schweiz, dann bräuchte es die Ressourcen von 2,8 Planeten. Der grösste Teil der Umweltbelastungen entsteht durchs Wohnen (32%), durch die Ernährung (33%) und die private Mobilität (13%) (Quelle). Kurz gesagt: Wir brauchen zu viel Ressourcen und Energie. Verzicht, Sparsamkeit und Einschränkungen in Zusammenhang mit dem jetzigen Lebensstandard sind für die meisten keine Alternative. Wie aber schaffen wir es nun in Zukunft den zunehmenden Bedarf an Ressourcen in Einklang mit dem Ökosystem zu bringen? Eine Möglichkeit findet sich in der Definition des Nachhaltigkeitsansatzes von The Natural Step. Die 4 Systembedingungen sind sozusagen auch als eine Gebrauchsanweisung für unseren Planeten zu sehen:

Fakt ist, dass die Qualität unserer Produkte, und darunter fallen auch Produkte des luxuriösen Lebensstils wie iPhone oder Porsche, kontinuierlich abnimmt. Auch wenn wir uns vorstellen, dass alle Produkte, also auch die, die nicht im Meer schwimmen und dort in Fischmägen wieder auf den Tisch kommen, recycelt werden, nimmt die Qualität dieser Rohstoffe durch Recycling ab (Downcycling). Weiterlesen

Video: SNMF12 – ein Rückblick

 

Weitere Insights zum Swiss New Marketing Forum 2012:

Video: „Ästhetische Bedürfnisse müssen erfüllt werden“

Interview mit Thomas Ramseier, Geschäftsführer der Brandpulse AG, am Swiss New Marketing Forum.

Auch Thomas Ramseier ist Referent am diesjährigen #snmf, seine Präsentation „Bedeutungszunahme von Design und Ästhetik im Marketing der Zukunft“ ist ebenfalls online.

Vorbereitungsphase Swiss New Marketing Forum

Das Swiss New Marketing Forum findet bereits morgen in Winterthur statt. Die Vorbereitungen dafür laufen zur Zeit auf Hochtouren und das ganze Organisationsteam ist im Einsatz.

Der Einsatzplan wird besprochen

Die Tontechniker installieren ihr System

Die Aula ist fertig eingerichtet

Das Team gönnt sich eine Pause

Wir freuen uns auf Morgen und danken allen, die bei den Vorbereitungen mitgeholfen haben!