studyVS #7: Studiengang Verkehrssysteme ist praxisnah!

hasler_simens_01
„Die Praxisnähe ist eine der Stärken des Studiengangs Verkehrssysteme. Im Vergleich zu anderen Studiengängen unterrichten in Verkehrssysteme sehr viel mehr Dozierende, die im Hauptberuf in der Verkehrswirtschaft aktiv sind. Daneben werden in vielen Modulen Gastreferenten aus Verkehrsunternehmen eingeladen, die zu spezifischen Themen Einblick in die reale Praxis geben. Diese enge Verbindung zu späteren Berufsfeldern hat mich während meines Studiums sehr motiviert. Gerne gebe ich daher jetzt selber auf VS-Veranstaltungen meine Praxiserfahrungen an den Nachwuchs weiter.“
Fabian Hasler, VS-Alumni & Projektleiter bei Siemens Mobility Schweiz

Der Studiengang Verkehrssysteme weist nicht nur eine hohe Anzahl externer Dozierender auf. Dank eines regelmässig tagenden Fachbeirats, der sich aus Vertretern führender Verkehrsunternehmen der Schweiz zusammensetzt, werden die Anforderungen der Verkehrswirtschaft an zukünftige Verkehrsingenieure kontinuierlich in den Lehrplan eingearbeitet. Die Mitglieder des Fachbeirats bieten den Studierenden zudem attraktive Bachelorarbeitsthemen, Praktika und auch Tätigkeiten als Werkstudenten. Weitere Einblicke in die Verkehrspraxis ergeben sich aus der klassenübergreifenden Veranstaltungsreihe „Am Puls der Praxis“, in der ausgewählte Persönlichkeiten ihre Unternehmen und/oder Produkte vorstellen.

studyVS #6: Studiengang Verkehrssysteme macht neugierig auf mehr!

leu_01

„Dank der Erfahrungen aus meinem VS-Studium habe ich mich dazu entschlossen, mich im Themenfeld Logistik weiter zu spezialisieren. Das MSE-Studium in Kombination mit meiner Stelle als Wissenschaftlicher Assistent am INE geben mir hervorragende Rahmenbedingungen, um mich eingehend mit den Prozessketten des Güterverkehrs zu beschäftigen. Das VS-Studium hat mich sehr gut auf die Anforderungen des Masterstudiums vorbereitet.“

Jürg Leu, VS-Absolvent & MSE-Studierender

Den besten Bachelorstudierenden mit einem Bachelorabschluss Grade A oder B steht die Ausbildung zum Master of Science in Engineering (MSE) offen. Das Masterstudium ist der höchste akademische Fachhochschulabschluss. Er eröffnet anspruchsvolle Karrieremöglichkeiten sowie eine Weiterführung akademischen Laufbahn. Jedes Jahr nehmen auch VS-Absolventen das MSE-Studium.auf. Neben einem Praxisaufenthalt in China arbeitet Jürg Leu eng mit einem international renommierten Logistikdienstleister an praxisrelevanten Fragestellungen zusammen. Dies zeigt beispielhaft den hohen Praxisbezug auch im MSE.

studyVS #5: Studiengang Verkehrssysteme ist international!

burg_01„Ich war im vierten Semester für ein halbes Jahr an der Fachhochschule Erfurt, einer Partnerhochschule des Studiengangs Verkehrssysteme. Dank des Auslandsaufenthalts konnte ich nicht nur zusätzliche Kenntnisse im Themenfeld Schienenverkehr erwerben. Vor allem habe ich viele Kontakte zu deutschen Kommilitonen und anderen Austauschstudierenden aus der ganzen Welt sammeln können. Mit vielen stehe ich weiterhin in einem regen Austausch. Persönlich und fachlich hat mir die Auslandserfahrung extrem geholfen.“
Camille Burg, Studierender im 6. Semester VS

Der Studiengang Verkehrssysteme motiviert seine Studierenden, im vierten Semester ein Auslandssemester durchzuführen. Insbesondere Studierende, die sich für schienengebundene Verkehrsmittel interessieren, bieten die Partnerhochschulen Erfurt und St. Pölten spezifische fachliche Angebote, die das Lehrangebot der ZHAW ideal ergänzen.

Im Blog finden sich weitere Erfahrungsberichte aus Erfurt und St. Pölten.

studyVS #4: Studiengang Verkehrssysteme ist abwechslungsreich!

joncas_02„Das Studium Verkehrssysteme ist sehr abwechslungsreich aufgebaut. Sicherlich, die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen ähneln denen in den anderen Ingenieurstudiengängen. Daneben lernen wir aber den Verkehrssektor aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kennen und bekommen damit einen Überblick über die grosse Bandbreite der späteren Tätigkeitsfelder als Verkehrsingenieurin.“
Valerie Joncas, Studierende im 4. Semester VS

Der Studiengang Verkehrssysteme bildet grundsätzlich Generalisten für die Verkehrsbranche aus, also Ingenieure, die aufgrund ihrer umfassenden Ausbildung nach kurzer Einarbeitungszeit in vielen Bereichen eingesetzt werden können. Im dritten Studienjahr können sich die Studierenden aber insbesondere mit Hilfe der beiden Praxismodule Projekt- und Bachelorarbeit selbst ein Spezialgebiet erarbeiten. Ausgewählte Themenstellungen vorangegangener Bachelorarbeiten finden sich auf der Webseite des Studiengangs Verkehrssysteme.

studyVS #3: Studiengang Verkehrssysteme ist nachhaltig!

hoppe_03

„Nachhaltigkeit ist entscheidend für die zukünftige Entwicklung im Verkehr. Wir sehen schon heute, wie striktere Grenzwerte, energieeffizientere Antriebssysteme und intelligente Sharing-Systeme Angebot und Nachfrage im Verkehr verändern. Verkehrsingenieure müssen diese Trends und die Bedeutung für verschiedene Verkehrsbereiche nicht nur verstehen – sie müssen auch in der Lage sein, die Zukunft aktiv zu gestalten. Ziel ist dabei nicht nur eine ökologisch verträgliche , sondern auch gesellschaftlich lebbar und wirtschaftlich tragfähige Mobilität.“
Dr. Merja Hoppe, Mobilitätsforscherin am INE und Dozentin im Studiengang Verkehrssysteme

Der Studiengang Verkehrssysteme setzt in seinen „Studium Generale“-Modulen ganz bewusst einen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Mit den drei Modulen Ökobilanzierung, Umweltmanagement und Mensch-Technik-Umwelt (siehe Modultafel VS) werden die relevanten Grundlagen vermittelt, um die zukünftigen Anforderungen an den Verkehrsmarkt einschätzen zu können.

studyVS #2: Studiengang Verkehrssysteme ist zukunftssicher!

boehler_02„Das VS-Studium ist eine zukunftssichere Investition. Die Verkehrsleistung in der Schweiz wird in den kommenden Jahren weiter stark wachsen. Im Vergleich zum Jahr 2000 wird sich allein der Güterverkehr auf der Schiene bis 2030 annähernd verdoppeln. Aber auch alle anderen Verkehre nehmen weiterhin deutlich zu. Um dieses gewaltige Aufkommen möglichst staufrei zu organisieren, werden viele neue Ingenieure benötigt, die das grosse Räderwerk am Laufen halten.“

Andreas Böhler, VS-Alumni & Fachspezialist Flottentechnik bei SBB Personenverkehr

Der Verkehr ist eine Wachstumsbranche. Die Verkehrswirtschaft sucht dringend Ingenieure, gleichzeitig sind die Absolventen des Studiums Verkehrssysteme in der Wirtschaft und der Administration hoch angesehen. Grund hierfür ist die hohe verkehrsspezifische Ausbildungsqualität. Andreas Böhler hat beispielsweise 2014 mit seiner Bachelorarbeit den Prix LITRA gewonnen und sich dabei gegen zahlreiche Absolventen anderer Hochschulen durchgesetzt.

studyVS #1: Studiengang Verkehrssysteme ist einzigartig!

gerkens_01„Ich habe mich ganz bewusst für den Studiengang Verkehrssysteme entschieden. Bei meiner Suche nach einem geeigneten Studienfach habe ich festgestellt, dass Verkehrssysteme eine breite Grundlage für eine spätere Tätigkeit in der Verkehrsbranche bietet. In dieser Form gibt es das in der Schweiz nur an der School of Engineering. Die gelungene Verknüpfung von verkehrsspezifischem Basiswissen, praxisnahen Projektmodulen und einem unterstützenden Studium Generale zeichnet den Studiengang Verkehrssysteme aus. Ich bin mit meiner Wahl absolut zufrieden!“
Emanuel Gerkens, Studierender im 2. Semester VS

Der Studiengang Verkehrssysteme ist in seiner inhaltlichen Zusammensetzung schweizweit einzigartig. Nur der Ingenieurstudiengang Verkehrssysteme bietet eine Modultafel, die einen abgestimmten Einblick in Technik, Planung, Betrieb, Politik und rechtliche Grundlagen der Verkehrsbranche gibt. Das überzeugt auch die Wirtschaft!

Vorschau: VS-Highlights am Infotag der School of Engineering

infotag_02

Am 7. März 2015 findet ab 10 Uhr der nächste Infotag der School of Engineering statt. Der Studiengang Verkehrssysteme wird erneut erfolgreiche Praxispartner aus der Verkehrsbranche am Infostand präsentieren. Daneben bieten Laborrundgänge die Gelegenheit, neueste Entwicklungen in der Verkehrssimulation und die Fahrzeugstudie BiCar kennenzulernen.

infotag_03

Der Infotag in Winterthur eröffnet die Möglichkeit, einen besseren Einblick in den Studiengang Verkehrssysteme zu erhalten und mit einzelnen Dozierenden persönlich ins Gespräch zu kommen. Nicht nur auf diese Fragen erhalten Sie Antworten: Ist ein ZHAW-Ingenieurstudium für mich die richtige Wahl? Welche Studieninhalte erwarten mich? Wie sieht das VS-Studium in der Realität aus?

Ein wichtiges Ziel ist auch, allen Interessierten mögliche spätere Berufsfelder aus erster Hand zu zeigen. Daher werden auch in diesem Jahr drei renommierte Verkehrsunternehmen aus der Praxis berichten und ihre Anforderungen an die Studierenden erläutern. Die Firmen werden dabei überwiegend durch ehemalige Studierende des Studiengangs Verkehrssysteme vertreten. Teilnehmen werden in diesem Jahr

SBB Personenverkehr,….sbb_01©SBB CFF FFS

Siemens Mobility

siemens_01Quelle: www.siemens.com/presse

und das Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmen Emch+Berger Group.

emchbergerQuelle: Ingenium 2014-1 / Das Magazin der Emch+Berger Gruppe

Das Detailprogramm enthält alle Anfangszeiten und Raumangaben zum Infotag 2015. Wer sich zudem über das neue Studienangebot „Praxisintegriertes Bachelorstudium (PiBS)“ informieren möchte, trifft an einem eigenen Stand auf fachkundige Gesprächspartner. Mit dabei sein wird ein Vertreter von SBB Personenverkehr Operating, die neben Stadler Rail demnächst als zweiter PiBS-Partner des Studiengangs Verkehrssysteme an dem Pilotprojekt teilnehmen. Mehr hierzu in Kürze auf diesem Blog….

ZHAW-Mikromobil BiCar: Prototyp vor der Fertigstellung

bicar_update

Fünf Institute der ZHAW School of Engineering arbeiten gemeinsam mit dem Studiengang Verkehrssysteme unter der Projektleitung des Zentrums für Produkt- und Prozessentwicklung (ZPP) an einer innovativen Lösung für den Stadtverkehr von morgen. Mit dem Projekt BiCar werden ein intelligentes Sharing-System und das dazugehörige Fahrzeugkonzept entwickelt, das die Lücke zwischen Auto und Fahrrad schliessen soll. Die Fertigstellung eines ersten fahrtüchtigen Prototypen steht kurz bevor.

bicar_update_04

bicar_update_03

In den vergangenen Monaten hat sich das Projektteam intensiv mit der Fahrzeuggestaltung aber auch der Entwicklung des Gesamtkonzepts der innovativen Mobilitätsalternative beschäftigt. Auf dem BiCar-Projektblog kann der Fortschritt von allen Interessierten verfolgt werden. Der neue Flyer gibt einen guten Überblick über die Fahrzeugdetails. Anlässlich des Infotags am 7. März wird die Fahrzeugstudie auf dem Stand des Studiengangs Verkehrssysteme zu sehen sein.

bicar_update_02

 

Im aktuellen Projektstadium wird unter anderem die Farbgebung noch heiss diskutiert. Auf Grundlage aktueller Farbtrends und zur Betonung des „Leuchtturm-Charakters“ des Projekts hat sich die beteiligte Designerin Salome Berger bewusst für einen das ZHAW-Blau kontrastierenden Goldfarbton entschieden.

bicar_update_05

Intensiv-Workshop Lean Logistics im Logistiklabor

logistik_startDas Logistiklabor des Instituts für Nachhaltige Entwicklung (INE) verknüpft innovative didaktische Formen der Lehre mit anwendungsorientierter, interdisziplinärer Forschung. Unter Leitung von Stefan Dingerkus erlernen und entwickeln Wirtschaftspartner im Team mit Forschenden und Studierenden die Wirkungsprinzipien des Supply Chain Managements und der Logistik auf spielerische und didaktisch zielführende Weise.

logistik_01

Der Studiengang Verkehrssysteme an der ZHAW School of Engineering in Winterthur setzt das zweitägige Intensivseminar „Logistik-Planspiel“ erfolgreich im Modul LOGVS Logistik für Verkehrssysteme ein.

logistik_02

Im Rahmen einer haptischen Simulation einer Supply Chain mit Abbildung von Beschaffungs-, Produktions- und Vertriebsprozessen erfahren die Teilnehmenden die Wechselwirkung zwischen Durchlaufzeit und Lagerbestand. Dabei werden sowohl deren Bedeutung für die Liefererfüllung und die Lieferfähigkeit, als auch deren unmittelbare Auswirkungen auf die Prozesskosten der gesamten Wertschöpfungskette transparent vermittelt.

logistik_03

In intensiven Diskussionen und kompakten Theorieinputs lernen die Teilnehmenden effizienzsteigernde Massnahmen zu erarbeiten, die sie direkt im Spiel umsetzen, und deren Wirkung auf die Performance anhand diverser Kennzahlen unmittelbar erkennen. Dabei können die Teilnehmenden bereits im Workshop die im Planspiel gewonnenen Erkenntnisse in ihr eigenes berufliches Umfeld transferieren.

logistik_04