Kategorie: In den Medien (Seite 1 von 3)

SRF-Arena setzt erneut auf ZHAW-Expertise

In der SRF-Arena war am 6. April erneut die Expertise des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme gefragt. Zum zweiten Mal war Studiengangleiter Thomas Sauter-Servaes in die bekannte politische Diskussionsveranstaltung eingeladen, um die Aussagen der Diskutanten aus wissenschaftlicher Perspektive zu hinterfragen.

Das Thema der Sendung lautete „Tempo 30 – Lärmschutz oder Schikane?“. Moderator Mario Grossniklaus begrüsste hierzu in der „Arena“:

  • Ulrich Giezendanner, Nationalrat SVP/AG
  • Jürg Grossen, Nationalrat GLP/BE, Präsident GLP
  • Carmen Walker Späh, Regierungsrätin ZH/FDP
  • Bastien Girod, Nationalrat Grüne/ZH

Die komplette Sendung ist auf der Arena-Webseite des SRF abrufbar.

transportation360° – neuer Infoservice für VS-Studierende

Pünktlich zum Beginn des Frühlingssemesters startet der Studiengang Verkehrssysteme einen neuen Informationsservice für seine Studierenden. Mit transportation360° erscheint nun 14-tägig ein Fachinformationsreport, der über aktuelle Entwicklungen in der Verkehrsbranche informiert. Dieser wird von der Studiengangleitung kuratiert und soll zukünftig im engen Austausch mit den Studierenden jeweils unterschiedliche Themenfelder in den Blickpunkt rücken.

Hier geht es zur ersten Ausgabe von transportation360°

Für die an Bedeutung gewinnende fachspezifische Profilbildung bei den VS-Studierenden spielt das modulunabhängige autonome Selbststudium eine wichtige Rolle – auch im Hinblick auf die geforderte eigenständige Entwicklung von Projekt- und Bachelorarbeitsthemen. Konkret beinhaltet diese Profilbildung die intensive Auseinandersetzung mit technischen Innovationen, Marktentwicklungen und Akteurskonstellationen bereits in den ersten beiden, von Grundlagenunterricht geprägten Studienjahren.

Zwar bietet das Internet ein breites Angebot zum eigenständigen themenspezifischen Wissensaufbau. Die Informationsflut wirkt aber insbesondere auf angehende Ingenieure abschreckend. Häufig fehlen Strategien, relevante Nachrichten von unwichtigen zu unterscheiden und im dichten Medienstrom die must-seen-Informationen zu identifizieren.

Ziel des von der ZHAW School of Engineering geförderten Pilotprojekts ist der Aufbau einer visuell attraktiven Onlineplattform zur Intensivierung des freien Selbststudiums sowie der Qualität dieses Studienanteils. Das Infoangebot bietet einen strukturierten Zugang zu aktuellen Fragestellungen im Studienfach, weist auf neue Entwicklungen hin und eröffnet darauf aufbauend explorative Selbstlernpfade. Massgeschneidert werden für den Studiengang die besten Internetinformationen zu aktuellen Branchentrends zusammenstellen. Vorbild sind Online-Pressedienste wie Blendle, Newscase oder Pocketstory, die quasi als Supra-Redaktionen lohnenswerte Artikel aus verschiedenen Tageszeitungen und Magazinen filtern und diese ihren Nutzern einzeln zum Kauf anbieten. 

Mit dem UPDATE-Fachinfoservice wurde im Studiengang Verkehrssysteme bereits im Jahr 2016 begonnen, den Studierenden Fachzeitschriften regelmässig als offline nutzbare E-Magazine auf Smartphone und Tablet zur Verfügung zu stellen, um den Zugang zu vereinfachen und die Nutzung zu erhöhen. Dieser Service soll mit transportation360° um eine noch aktuellere und vom Studiengang selbst kuratierte Informationskomponente ergänzt werden. Die Redaktion freut sich auf Rückmeldungen.

 

Verkehr der Zukunft? VS-Student Roman Zech im bierabvier-Podcast

In der 22. Folge des Schweizer Podcasts bierabvier diskutiert Roman Zech mit den beiden Podcast-Autoren über die Zukunft des Verkehrs. Roman Zech studiert im sechsten Semester Verkehrssysteme, betreibt einen eigenen Blog und arbeitet aktuell anlässlich der Olympischen Spiele in Südkorea. Zechs Blick auf die Mobilitätszukunft lässt sich hier anhören.

Der Schweizer Podcast bierabvier erscheint jeden Montag um 16 Uhr. Hinter der Ostschweizerstimme steckt Adam Keel und hinter der Zürcher Pascal Scheiber. Im Fokus stehen Themen aus dem digitalen Bereich. 

Effizienz heisst Kooperation – ZHAW-Logistikexperte Stefan Dingerkus im Interview

Verkehrssysteme-Dozent Stefan Dingerkus leitet am Institut für Nachhaltige Entwicklung den Forschungsbereich Integrale Logistik. Im aktuellen SBB Cargo Magazin zeigt er auf, dass die Verkehrszunahme in den Ballungsgebieten vor allem auf die stark steigende Anzahl an Kleinsendungen zurückzuführen ist. Angesichts dieser Entwicklung empfiehlt er eine bessere Zusammenarbeit aller Akteure.

Das komplette Interview finden Sie im SBB Cargo Blog.

impact-Magazin mit Einblicken in die ZHAW-Verkehrsforschung

Die aktuelle Ausgabe des ZHAW-Magazins impact befasst sich intensiv mit dem Thema Verkehr. Heute schon im Stau gestanden? Oder in der vollen S-Bahn? Vielleicht haben Sie dann auch davon geträumt, in einem fliegenden Taxi unterwegs zu sein – so einem Vehikel, wie es unser Gestalter Till Martin für die Titelseite gezeichnet hat. Wie viel Mobilität brauchen wir eigentlich? Um diese zentrale Frage geht es in diversen Beiträgen dem „Unterwegs“-Dossier dieser Ausgabe. Im Interview streitet der ZHAW-Verkehrsexperte und Verkehrssysteme-Studiengangleiter Thomas Sauter-Servaes mit Andreas Burgener von Auto-Schweiz über Mobilitätskonzepte der Zukunft.

Ob bald alle Autos alleine fahren, hängt nicht nur von der Technik ab, sondern auch vom Menschen. «Selbstfahrend» lautet die Vision aber nicht nur für die Strasse, sondern auch für die Schiene. Im Projekt Rail Transport Service Environment (RTSE) treiben ZHAW-Forschende gemeinsam mit Wirtschaftspartnern die Automatisierung im Schienenverkehr voran. Zwar ist der Bahnbetrieb bereits heute zu einem grossen Teil automatisiert, dennoch liegt der sichere Verkehrsfluss immer noch häufig in Menschenhand. Die Rollenverteilung in der Betriebszentrale wird sich künftig weiterentwickeln. «Es ist wie in allen industriellen Bereichen so, dass es statt Umsetzungsfunktionen immer mehr Überwachungsfunktionen gibt – diese sind aber umso anspruchsvoller», so Raimond Wüst vom ZHAW-Institut für Datenanalyse und Prozessdesign. «Es braucht ein ausgewogenes Wechselspiel zwischen Mensch und Maschine.» 

Ausserdem lesenswert: ZHAW-Forscher Albert Steiner hat ein Berechnungstool entwickelt, mit welchem er verlässliche Aussagen darüber treffen kann, wie gut Standorte verkehrstechnisch erschlossen sind. Im impact-Magazin erläutert er, was das konkret für die Praxis bedeutet.

Studiengangleiter VS neuer Herausgeber der ETR SWISS

Thomas Sauter-Servaes, Leiter des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme, wird ab April 2017 neuer Herausgeber der ETR SWISS. Er übernimmt die Verantwortung für die Schweizer Seiten des renommierten Fachmagazins von Prof. Dr. Ulrich Weidmann, der bis vor Kurzem an der ETH Zürich im Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme (IVT) den Bahnbereich leitete und nun als ETH-Vizepräsident für Personal und Ressourcen zuständig ist.

Die Eisenbahntechnische Rundschau (ETR) steht seit über 60 Jahren für Fachinformationen rund um Technik, Betrieb, Wissenschaft und Forschung im spurgeführten Verkehr. Die im Eurailpress Verlag erscheinende ETR transportiert und inszeniert Fachinformationen in moderner und leserfreundlicher Optik und setzt dabei unterschiedliche journalistische Formate ein: detaillierte Fachbeiträge, Themen-Reports, Interviews, Gastkommentare, Kurznachrichten u.v.a.

Ergänzt wird die Standardausgabe viermal jährlich um das Supplement „ETR-Austria“ mit Fachbeiträgen und Nachrichten zu Schienenverkehr und Bahntechnik aus Österreich und zweimal jährlich um das Supplement „ETR-SWISS“, das Fachinformationen zu Bahnverkehr sowie Industrie und Wissenschaft aus der Schweiz präsentiert.

Mit dieser neuen Verantwortwortung wird die Zusammenarbeit zwischen dem ZHAW-Studiengang Verkehrssysteme und den Fachinformationsexperten der DVV Media Group weiter ausgebaut. Im vergangenen Jahr startete mit dem Fachinfo-Service UPDATE bereits ein gemeinsames Pilotprojekt, das den VS-Studierenden einen einfacheren Zugang zu aktuellen Branchennachrichten ermöglicht.

„Das Auto ist das Sackmesser der Mobilität“ – VS-Expertise bei „10vor10“

10vor10

Am 30. August befasste sich das Fokusthema der SRF-Sendung 10vor10 mit der Mobilität in der Schweiz. Anlass war die Veröffentlichung der Studie „Verkehrsperspektiven 2040″ des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Neben dem VöV und dem Importeur-Verband Auto-Schweiz wurde der ZHAW-Studiengang Verkehrssysteme um eine kritische Stellungnahme von drei Thesen gebeten, die aus einem vorherigen Hintergrundgespräch mit dem SRF resultierten.

Der komplette Beitrag ist online verfügbar.

Senk ju for träwelling … ZHAW-Nachtzugexpertise für SWR-Fernsehbeitrag

swr_02

Die Nachtzugexpertise des Studiengangs Verkehrssysteme wird verstärkt von den Medien nachgefragt. In der SWR Landesschau Baden-Württemberg erschien ein Beitrag über die geplanten Kürzungen im deutschen Nachtzugnetz und die resultierenden Folgen.

Die ZHAW wurde hinsichtlich möglicher Zukunftsoptionen der Bahn im Nachtreiseverkehr befragt. Diese waren zuletzt in einem Studierendenprojekt des Studiengangs gemeinsam mit der SBB untersucht und u.a. den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) vorgestellt wurden. Die ÖBB engagiert sich besonders in diesem Marktsegment und gilt als Favorit für die mögliche Übernahme alter City-Night-Line-Verbindungen.

Der komplette Beitrag ist in der Mediathek des SWR abrufbar.

swr

Das grosse Rollen – Essay zum öV der Zukunft

litra_01
Bildquelle: Michael Shick

Der Studiengang Verkehrssysteme war eingeladen, den neuen Blog des Informationsdienstes für den öffentlichen Verkehr (LITRA) mit einem Blogpost zum Thema Zukunft des öffentlichen Verkehrs zu eröffnen:

Das World Economic Forum befasst sich in diesem Jahr mit den Auswirkungen der vierten industriellen Revolution. Nach Dampfmaschine, Elektrizität und Digitalisierung nimmt nun die intelligente Produktion an Fahrt auf. In der Mobilitätswelt führt dies zu einer immer komplexer werdenden Vernetzung innerhalb und zwischen den Teilsystemen. Dienstleistungen wie die „crowd-sourced“ Echtzeit-Navigationsapp waze oder das multimodale All-in-one-Angebot BeamBeta der Wiener Linien sind Beispiele für diesen Trend. Gleichzeitig ist die Robotisierung des Verkehrsbetriebs einer der bedeutendsten Entwicklungspfade in der Mobilitätsbranche. Welche Folgen hat dies für den öffentlichen Verkehr?

Den vollständigen Essay finden Sie im Blog unseres Kooperationspartners LITRA

VS-Statement in SRF 10vor10: öV muss auf autonomes Fahren reagieren

10vor10_autonomes FahrenDie Dozierenden des Studiengangs Verkehrssysteme werden regelmässig als Experten von den schweizerischen Medien um eine Einschätzung gebeten. In der gestrigen Ausgabe der SRF-Sendung „10vor10“ erläuterte Studiengangleiter Thomas Sauter-Servaes die Chancen und Gefahren selbständig fahrender Fahrzeuge für den gegenwärtigen öffentlichen Verkehr.

Das komplette Interview ist in der SRF-Mediathek abrufbar.

« Ältere Beiträge