Marketing aus aller Welt: Chips nur für harte Jungs

Von Dr. Adrienne Suvada

Gute Vorsätze trifft man nicht nur zum Jahresanfang, sondern oft auch vor den Ferien. Trotzdem werden diese relativ schnell über Bord geworfen, denn ein bisschen Entspannung für Körper und Geist muss einfach sein. So ist es vor allem im kulinarischen Bereich nicht immer leicht den schmackhaften Verlockungen in den Ferien zu widerstehen. Man gönnt sich was und zählt nicht mehr jede einzelne Kalorie. Es bieten sich aber auch neue Möglichkeiten zum interkulturellen Austausch – zum Beispiel was Chips betrifft.

Verbotene Damenpumps auf slowakischen Chips

Als Schweizer sind wir natürlich quasi von Geburt an mit unseren Zweifel Chips tief verbunden und können uns fast nicht von ihnen trennen. Im Ausland sind sie jedoch nicht zu finden, ausser man hat Glück und trifft Auslandsschweizer an. Wenn nicht, dann muss man wohl oder übel zu einem Alternativprodukt greifen. So geschehen in der Slowakei. Das geschulte Marketingauge sieht natürlich im Chips-Regal sofort, dass hier etwas anders ist. Neben den normalen und gängigen Chips, findet man dort eine besondere Sorte der Marke Slovakia. Dieselben Chips unter anderem Namen, nämlich Bohemia, sind in der Tschechischen Republik zu finden. Das Besondere an dieser Chips-Verpackung ist links unten zu finden: Ein durchgestrichener Damenpumps mit dem Schriftzug „nič pre dámičky“, also übersetzt nichts für kleine Damen. Keine Angst es geht hier nicht um eine Anti-Frauen Kampagne, was man damit aussagen will: diese Chips sind nur für harte Jungs.

Nič pre dámičky – Nur harte Jungs dürfen zu diesen Chips greifen Bild: R. Bircher

Dicke Kerben für echte Kerle

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass diese Chips-Sorte der Grund dafür ist, denn Knoblauchgeschmack ist bei der Damenwelt nicht sonderlich beliebt. Da es aber noch eine Variante mit Meersalz gibt, kann dies als Grund nicht überzeugen. Mit ein bisschen Recherche wird klar, hinter diesem Aufdruck steckt wieder einmal das Marketing. Verantwortlich dafür zeichnet die Agentur VCCP aus Prag. Schon seit letztem Jahr sind zwei animierte Kartoffeln, Zemak und Krupak, im Einsatz und werben für die Chips. Die besonderen Vrrruby Chips sind wegen ihrer dicken Kerben (auf Tschechisch: vruby) nur für die härteren Männer gedacht. Die ganze Kampagne zielt also auf eine bestimmte Zielgruppe ab. Da Verbote aber bekanntlich anziehend wirken, lassen sich wohl auch Pumpsträgerinnen nicht von der Verkostung dieser Chips abhalten. Ein gelungenes Marketing also, das konsistent umgesetzt worden ist und auch Innovation bietet. Mal schauen, ob die Schweiz hier nachzieht und für harte Kerle (und harte Damen) ebenfalls ein Produkt lanciert…

http://vccpprague.com/campaign/zemak-krupak-good-mood-chips/

http://www.slovakiachips.sk/produkty/vrrruby

http://www.bohemiachips.cz/produkt/chipsy/