Neuzugang an der Fachstelle Behavioral Marketing

Gesundheitspsychologen, wie ich es eine bin, befassen sich mit der Untersuchung und Förderung von verschiedenen Gesundheitsverhaltensweisen, wie zum Beispiel körperlicher Aktivität, gesunder Ernährung oder dem Rauchstopp. Seit meinem Studium und insbesondere während meiner Arbeit an der ETH Zürich am Lehrstuhl Consumer Behavior befasste ich mich allerdings vermehrt mit dem Thema Konsumentenverhalten ohne Bezug auf ein konkretes Gesundheitsverhalten. In meiner Doktorarbeit ging es darum, die Risikowahrnehmung und das Verhalten von Schweizer Konsumenten im Bereich Lebensmittel zu untersuchen. Basierend auf diesen Erkenntnissen habe ich verschiedene Kommunikationsmaterialien, wie zum Beispiel ein 3-minütiges Animationsvideo über die Sicherheit von Lebensmittelzusatzstoffen, entwickelt.

5-Seen-Wanderung_AngelaAls gebürtige Bündnerin fühle ich mich nun schon seit 10 Jahren sehr wohl in Zürich Oerlikon. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit guten Freunden bei einem Konzert oder im Pub, im Plattenladen, bei einem guten Essen oder zu Hause auf der Couch mit einem guten Film, und noch lieber einer guten Serie. Ausserdem liebe ich Rucksackreisen, zum Beispiel nach Irland, Asien oder Südamerika, und die damit gelegentlich verbundenen Abenteuer. Wenn mich doch einmal das Heimweh nach den bündnerischen Bergen packt, gehe ich am liebsten auf die Suche nach Eierschwämmli oder auf die Bifertenhütte, wo es dann als Belohnung für den steilen Aufstieg ein kühles Bier gibt.

Nach Abschluss meiner Doktorarbeit im vergangenen Herbst hatte ich Lust auf eine neue spannende Herausforderung. Diese fand ich hier in Winterthur am Institut für Marketing Management (IMM) an der Fachstelle Behavioral Marketing. Nun freue ich mich über nette Arbeitskollegen, neue interessante Aufgaben und darüber, dass ich nun vermehrt in der Lehre tätig sein kann.

Swiss Music Awards & ZHAW – Eine Erfolgsgeschichte

Bildquelle:

Bildquelle: bmint.ch

Am 27. Februar ist es wieder soweit: An den Swiss Music Awards werden die in der Schweiz erfolgreichsten Musiker ausgezeichnet. Begleitet wird der Abend durch Superstars wie Lo & Leduc, die Fantastischen Vier, Kodaline und viele mehr!

Was so simpel gestartet ist wie ein Bandprojekt, erscheint heute in Glanz und Glamour. Die Swiss Music Awards finden zum achten Mal statt und wie jedes Jahr sollen alle Erwartungen übertroffen werden. Den Funken für das grosse Feuerwerk haben unter anderem Studierende der ZHAW gezündet. Vier Wirtschaftsinformatik Studenten und ein Dozent des Instituts für Wirtschaftsinformatik haben ein ausgefeiltes Votingsystem programmiert. Dieses System wird heute noch verwendet – es wurde weiterentwickelt und bildet die Grundlage des Mega-Events. Dazu kamen Projekte im Bereich Webseitenentwicklung und seit 2014 Marketing Analysen, die das Institut für Marketing Management in Zusammenarbeit mit Studierenden der School of Management and Law lanciert hat. Weitere gemeinsame Projekte sind bereits initiiert.

Diese enge Zusammenarbeit ermöglicht es Ihnen an den Swiss Music Awards live dabei zu sein: Wir verlosen 5 x 2 Tickets. Dies geht ganz einfach: Schreiben Sie bis am Montag, 23. Februar eine E-Mail an kommunikation.sml@zhaw.ch und vervollständigen Sie den Satz: «Ich sollte an die Swiss Music Awards, weil…».

Andreas Lucco zum Wandel im Handel

Die Übernahme von Ricardo durch die Schweizer Mediengruppe Tamedia zeigt auf: Der Detailhandel muss umdenken. Schweizer Konsumenten kaufen immer häufiger im Internet ein und Unternehmen sind meist gut beraten, einen Online Shop zu betreiben. In der 10vor10 Sendung vom Dienstag, 10. Februar 2015, nahm Andreas Lucco, Leiter der Fachstelle Integrated Communication zu den Herausforderungen und möglichen Konsequenzen für Schweizer Unternehmen Stellung.

Zusätzlich diskutiert Andreas Lucco als Experte für digitale Medien zusammen mit Cyrill Hauser, PR-Spezialist bei Jung von Matt/Limmat, und Moderator Tobias Müller heute Abend um 21:00 Uhr in der „Einstein“-Spezialsendung über Youtube und wie die Online Plattform unser Leben verändert hat.

Möchten auch Sie Ihr Wissen im Bereich Digital Marketing vertiefen? Dann melden Sie sich für den CAS Digital Marketing an. Für mehr Information steht Ihnen Andreas Lucco unter andreas.lucco@zhaw.ch gerne zur Verfügung.

Wieviel ist eigentlich genug und kann man mit weniger besser leben?

Können wir durch bewussten Konsum unsere Lebensqualität steigern und so den globalen Ressourcen- und Umweltproblemen begegnen? Haben wir aufgrund des materiellen Überflusses wirklich eine höhere Lebensqualität oder doch eher ein Mangel an Zeit? Diesen Fragen stellen sich die Referierenden, viele interessierte Zuschauer und Workshop-Teilnehmer am 10. eco.naturkongress, der am 27. März 2015 in Basel stattfindet.eco.naturkongress_wie-viel-ist-genug_web_v2Tiefgreifende Veränderungsprozesse und ein Wertewandel sind notwendig um Genügsamkeit gesellschaftsfähig zu machen. Denn Suffizienz heisst: Bewussteres und bewusst reduziertes Konsumieren. Für viele ist das nicht einfach. Aber auch kleine, machbare Schritte können durchaus effektiv sein.

Wie kann man den erhobenen «Suffizienz-Zeigefinger» umgehen und Verzicht attraktiv und alltagstauglich machen? Dieser Frage geht die Fachstelle Behavioral Marketing zusammen mit den Referenten Dr. Urs Müller (Forschungsbereich Nachhaltigkeitskommunikation ZHAW), Marco Zaugg (getunik AG) und Lisa Ochsenbein (Pumpipumpe) nach.

Anhand von Inputs aus Theorie und Praxis wird gezeigt, wie mit verhaltens-wissenschaftlichen Ansätzen und innovativen Kommunikationsmassnahmen suffizientere Lebensstile gefördert werden können.

Interessiert? Dann melden Sie sich zum Kongress und den Workshops (z.B. D09 Wie wird Verzicht attraktiv?) an.

eco.naturkongress

eco.naturkongress