MEINUNG: LOBBYARBEIT IST NICHT KÜR, SONDERN PFLICHT!

PROF. DR. IRINA NAST, Professorin am Institut für Physiotherapie Am zweiten Interprofessionellen Advanced Practice Symposium waren sich die Expertinnen und Experten aus Politik, Rechtswissenschaft, Versicherung und Praxis einig: Advanced Practice (AP) kann zur Verbesserung der Versorgungsqualität beitragen. Der Haken: Es fehlen angemessene Umsetzungsund Vergütungsrichtlinien. Die AP-Rollen sind zwar gesetzlich nicht geregelt, deswegen aber nicht gesetzeswidrig. […]

MEINUNG: HORIZON EUROPE – CHANCE TROTZ HERABSTUFUNG

ANNE-KATHRIN RAUSCH OSTHOFF, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Physiotherapie. Die Herabstufung der Schweiz zum nicht assoziierten Drittstaat im EU-Forschungsförderprogramm Horizon Europe hat in der Wissenschaft einige Unruhe ausgelöst. In den vergangenen Wochen waren dazu in der Tagespresse verschiedene Artikel zu lesen, die vor allem jene Bereiche von Horizon Europe thematisierten, von denen der Forschungsstandort Schweiz […]

MEINUNG: PALLIATIVE CARE MUSS VOR DEM LEBENSENDE ZUGÄNGLICH SEIN

SUSANNE DE WOLF-LINDER*, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pflege. In den vergangenen Jahren hat sich der Bund das Ziel gesetzt, Palliative Care in der Schweiz flächendeckend bereitzustellen. Die Umsetzung blieb jedoch lückenhaft, etwa wegen der fehlenden Finanzierung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung. Der Ständerat hat deshalb Ende 2020 den Bundesrat beauftragt, eine gesetzliche Grundlage für den […]

MEINUNG: KINDER KONSEQUENT VOR DEM RAUCHEN SCHÜTZEN

Von PROF. DR. JULIA DRATVA, Leiterin der Forschungsstelle Gesundheitswissenschaften. «Rauchen ist ungesund» – diese Aussage erschrickt heutzutage niemanden mehr. Vielleicht tun es die Fakten: Jährlich sterben in der Schweiz etwa 9500 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums – das sind rund 14 Prozent aller Todesfälle. Trotzdem ist die Schweiz das einzige europäische Land, das die […]

MEINUNG: DIE HEBAMMENGELEITETE GEBURT BEKOMMT AUFWIND

Von DR. SUSANNE GRYLKA, Stellvertretende Leiterin der Forschungsstelle Hebammenwissenschaft. Seit einigen Jahren ist die hebammengeleitete Geburtshilfe in der Schweiz ein politisches und viel beachtetes Thema. Bei der Zürcher und der Berne Kantonsregierung wurden Postulate zu ihrer Förderung eingereicht, die sich auf neuste wissenschaftliche Erkenntnisse berufen. Für die Forschung ist schon lange klar: Geburten, die von […]

MEINUNG: AMBULANTE PFLEGE HAT IHREN PREIS

Von DANIELA HÄNDLER-SCHUSTER , Professorin für gemeindenahe, integrierte Pflege. Die spitalexterne Pflege ist derjenige Bereich des Gesundheitswesens, der in den Industrieländern am stärksten wächst. Die Gründe sind einerseits die vermehrte Betreuung von Klientinnen und Klienten zu Hause, andererseits die aufgrund der demografischen Entwicklung wachsende Anzahl älterer Personen. Die Lebenserwartung steigt und mit ihr auch das Risiko, im […]

MEINUNG: PHYSIO OHNE UMWEG

Von ASTRID SCHÄMANN, Leiterin Institut für Physiotherapie. Sollen Patientinnen und Patienten ohne ärztliche Überweisung physiotherapeutische Leistungen beanspruchen können, die von der Grundversicherung bezahlt werden? Was in anderen Ländern längst praktiziert wird, ist in der Schweiz ein heisses politisches Eisen. Die Gegner eines sogenannten Direktzugangs führen vor allem die Kostenfrage ins Feld. Sie argumentieren, bei den […]

MEINUNG: MASTER OF SCIENCE FÜR HEBAMMEN MIT MEHR VERANTWORTUNG

Von STEPHANIE VON ORELLI, Chefärztin an der Frauenklinik Triemli.  Die Anforderungen in der Geburtshilfe steigen. Von den 85 000 Geburten, welche die Schweiz jährlich verzeichnet, verlaufen nicht alle reibungslos. Auch während der Schwangerschaft und im Wochenbett können Komplikationen auftreten, etwa bei Frauen mit chronischen Krankheiten, mit psychischen Problemen oder bei Mehrlingen. In solchen komplexen Betreuungssituationen […]