Monat: Oktober 2014

Neues Studienangebot für gymnasiale Maturanden von STADLER und ZHAW Verkehrssysteme

stadler

Gemeinsam mit dem renommierten Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail präsentiert der Studiengang Verkehrssysteme ein neues praxisnahes Bildungsangebot für gymnasiale Maturanden. Im Rahmen des Pilotprojekts „Praxisintegriertes Bachelorstudium“ müssen gymnasiale Maturanden nicht mehr vor Studienbeginn ein 12-monatiges Praktikum absolvieren. Stattdessen wird in dem dann vierjährigen Bachelorstudium Verkehrssysteme das Praktikum in das Studium integriert.

Der grosse Vorteil dieses neuen Angebots: Als Studierender gehen Sie mit erheblich mehr Vorkenntnissen in das Praktikum. Die Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen sind dadurch bedeutend besser. Durch die über die gesamten vier Jahre sehr enge Bindung an Stadler Rail lernen Sie das Unternehmen intensiv kennen, haben Sie die Gelegenheit, Projekt- und Bachelorarbeit zu aktuellen Fragestellungen der Schienenfahrzeugproduktion zu erstellen und Ihr Studium von Beginn an auf eine spätere Tätigkeit im Bahnbereich auszurichten.

stadler_zug

Das Angebot verknüpft damit das breite inhaltliche Spektrum des Studiengangs Verkehrssysteme mit der Praxisnähe und den Herausforderungen des international tätigen Hightech-Unternehmens Stadler Rail. Mit der Aufnahme des Studiums haben Sie bereits ein klares Berufsbild vor Augen und sind als fertiger Verkehrsingenieur bestens mit den Prozessen und Anforderungen in der Schienenfahrzeugbranche vertraut.

stadler_zug2

Wenn Sie sich für dieses Programm interessieren, steht Ihnen der Studiengangleiter Verkehrssysteme gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Alternativ finden Sie weitere Details auf den Webseiten der ZHAW School of Engineering. Im Rahmen des „Praxisintegrierten Bachelorstudiengangs“ sind weitere Kooperationen zwischen Verkehrsunternehmen und dem Studiengang Verkehrssysteme geplant. Weitere Angeboten werden zeitnah auf diesem Blog veröffentlicht.

Deutscher Mobilitätskongress 2014: ZHAW Verkehrssysteme präsentiert Mobilität 4.0

demo

Anlässlich des Deutschen Mobilitätskongress 2014 wurde der Studiengangleiter Verkehrssysteme eingeladen, die Zukunftsperspektive der ZHAW-Mobilitätsforschung zu präsentieren. Aufbauend auf den Erkenntnissen aus dem UITP-Dialog und den aktuellen Forschungen im Projekt BiCar wird Thomas Sauter-Servaes denkbare Entwicklungen auf dem Markt der urbanen Mobilitätsdienstleistungen skizzieren.

Im Workshop 1 „Delphi-Runde – Zukunft der Mobilität / Mobilitätsindikator“ diskutiert er seine Thesen mit Dr. Jürgen Antes, Leiter Geschäftsverständnis bei der DB Fernverkehr AG, sowie Dr. Jan Peter Korthals von jpkorthals, Beratung für Elektromobilität, alternative Antriebe und operative Exzellenz. Das Gespräch wird moderiert von Prof. Dr.-Ing. Michael Benz, International School of Management GmbH.

Infotag 08.11.2014 – Eine volle Ladung Wissen zum Studiengang Verkehrssysteme

ampel

Am Samstag, den 8. November 2014 gibt es die nächste Möglichkeit, sich persönlich über den Studiengang Verkehrssysteme zu informieren. Jeweils ab 10.45 Uhr und 13.20 Uhr stellt Studiengangleiter Thomas Sauter-Servaes im Raum TL 202 das Verkehrssysteme-Studium ausführlich vor und steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Forschung des Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) in den Bereichen Fussgängersimulation und Fahrplanstabilität näher kennenzulernen. Hier geht es zum ausführlichen Program.

7gruende_v1

Auf dem Marktplatz präsentiert sich der Studiengang Verkehrssysteme auch in diesem Jahr wieder im Verbund mit herausragenden Praxispartnern. Auf dem Stand werden Verkehrssysteme-Absolventen vertreten sein, die inzwischen bei der SBB und STADLER RAIL tätig sind. Sie geben detailliert Auskunft, wie man mit dem Bachelor Verkehrssysteme in ihren Unternehmen einsteigen kann und welche Qualifikationen von besonderer Bedeutung für das jeweilige Themenfeld sind. Desweiteren erfahren Sie am VS-Stand, wie und warum viele weitere Wirtschaftsunternehmen aus der Verkehrsbranche diesen Studiengang empfehlen, zu welchen Studierende und Dozierende derzeit forschen und warum der Arbeitsmarkt für die Absolvierenden so gut aussieht.

testimonial_1

Ein besonderes Angebot startet der Studiengang Verkehrssysteme im kommenden Herbstsemester für alle gymnasialen Maturanden. Dieses wird mit dem Praxispartner auf dem Info-Tag erstmalig vorgestellt. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Verkehrssysteme-Absolventen gewinnen Ideenwettbewerb der Salzburger Verkehrstage

salzburg

Die Verkehrssysteme-Absolventen Martina Hauri und Florian Högger wurden im Ideenwettbewerb der 12. Salzburger Verkehrstage für die Forschung im Rahmen ihrer Bachelorarbeit ausgezeichnet. Die renommierte Fachveranstaltung würdigte damit die innovativen Denkansätze zum urbanen Pendlerverkehr, welche die beiden ZHAW-Studierenden in ihrer Abschlussarbeit entwickelt haben. Quintessenz ihrer Untersuchung ist die Feststellung, dass eine Kombination aus bewährter Park&Ride-Strategie und einer urbanen Seilbahn die westliche Einfallsachse in die Stadt Zürich deutlich entlasten könnte. Betreut wurde die Arbeit von Merja Hoppe (INE) und Abert Steiner (IDP).

ride_ropeway

Weitere Details zu der Arbeit sowie Kontaktadressen finden sich in der Medienmitteilung der ZHAW School of Engineering.

Update: Die Presse hat ausführlich über das Konzept berichtet. Entsprechende Artikel finden sich unter anderem bei

20 Minuten
Blick am Abend
Tagesanzeiger

 

 

Siemens Mobility IDEA Contest

siemens_contest

Im Rahmen des Siemens Mobility IDEA Contest sucht Siemens Road & City Mobility noch bis zum 2. November 2014 innovative Ideen zu Verbesserung der Mobilitätswelt.

What makes a city’s transport network stand out? It is efficient and green, features modern infrastructure and has integrated transportation services. Getting to that point is easier said than done. How can we improve traffic flow in a world where every car, bus, pedestrian and bicycle is connected to the network? How can we improve the transport network’s resiliency in case of a disaster? Get started and explore the challenge!

Beiträge können in fünf Szenario-Kategorien eingereicht werden: Vernetzung, Katastrophenvorsorge und Ausfallsicherheit, Grüne Mobilität, Urbanes Wachstum und Parken.

Alle Detailinformationen finden sich auf der Wettbewerbs-Webseite.

ZHAW sucht Verkehrsforscher/in

lautsprecher

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist eine der grössten Mehrsparten-Fachhochschulen der Schweiz mit über 10‘000 Studierenden.

Das interdisziplinär zusammengesetzte Institut für Nachhaltige Entwicklung (INE) identifiziert zukunftsrelevante Themen, schätzt die Entwicklung von Technologien und deren Akzeptanz sowie Verbreitungs- und Leistungspotential ab. Es führt Nachhaltigkeits-bewertungen durch, identifiziert Bedürfnisse und Verhalten von Individuen und entwickelt auf dieser Basis Gestaltungsprinzipien und Strategien/Policies für nachhaltige Lösungen. Zur Ergänzung unseres Teams im Bereich Mobilität und Transport suchen wir für die anwendungsorientierte Forschung eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeitende/n nachhaltige Transportsysteme 80-100%

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Mitarbeit in interdisziplinären, (inter-)nationalen Forschungsprojekten (Recherche, Analyse, Projektberichte).
  • Akquisition von drittmittelfinanzierten Forschungs- und Beratungsprojekten, Leitung von Forschungsprojekten oder Teilprojekten.
  • Konzeption von Forschungsprojekten.
  • Methodische und inhaltliche Weiterentwicklung der Forschung zu nachhaltigen Transportsystemen und Citylogistik.
  • Wissenschaftliche Publikationstätigkeit.

Alle weiteren Details finden sich in der Stellenausschreibung des INE.

XING-Community des Studiengangs Verkehrssysteme wächst stetig

xing1

Um den Dialog und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Stakeholdern des Studiengangs Verkehrssysteme zu vereinfachen, wurde Ende 2013 eine eigene XING-Gruppe gegründet. Abgesehen von der Kernzielgruppe der Alumni, Dozierenden und aktuellen Studierenden sind auch zahlreiche Interessierte aus Wirtschaft und Verbänden inzwischen Mitglied. Zukünftig soll die Plattform noch stärker dafür genutzt werden, die der Studiengangleitung regelmässig übermittelten Stellengesuche der Wirtschaft zu publizieren.

Neben dem Überblick über gegenwärtige Stellenausschreibungen in der Verkehrsbranche wird über die Verkehrssysteme-XING-Gruppe auch über Veranstaltungen informiert, an denen der Studiengang beteiligt ist. Sie bietet zudem ergänzend zum Verkehrssysteme-Blog den Zugriff auf sämtliche Beiträge, die im Rahmen des Newsletters des Studiengangs erschienen sind.

Auftakt „Am Puls der Praxis“ – neue klassenübergreifende Veranstaltungsreihe zu Highlight-Themen

puls2

Es ist soweit, am Montag, den 20.10.2014, findet von 11:40 bis 12:40 Uhr die Auftaktveranstaltung der neuen studienganginternen Event-Reihe „Am Puls der Praxis“ statt. Zukünftig sollen den Studierenden des Studiengangs Verkehrssysteme mehrmals im Jahr aktuelle Praxisthemen in einer klassenübergreifenden Veranstaltung präsentiert werden. Die erste Ausgabe des neuen Formats findet im Raum TL 202 statt und widmet sich dem Thema „Bau und Inbetriebsetzung Neubaustrecke Gotthard Basistunnel – Rückblick und Aussicht“. Exklusiv werden VS-Studierenden dabei Möglichkeiten der Mitarbeit beim Testbetrieb angeboten.

gotthard_1

Der 57 Kilometer lange Gotthard-Basistunnel (GBT) wird bei seiner Eröffnung im Dezember 2016 der längste Eisenbahntunnel der Welt sein. Er ist Bindeglied zwischen Nord- und Südeuropa und dient sowohl dem Güter- als auch dem Personenfernverkehr. Sicherungstechnisch wird die Strecke mit ETCS Level 2 überwacht. Dies schliesst in einer erstmaligen Anwendung auch Bahnhöfe mit ein und lässt gegenüber heute deutlich kürzere Zugfolgen zu, was im Mischbetrieb von Personen- und Güterverkehr gegenüber deutliche Kapazitätsgewinne erlaubt.

Die eigentliche Neubaustrecke kann auf ihrer ganzen Länge mit Geschwindigkeiten von über 160 km/h befahren werden. Im Rahmen der Inbetriebsetzung wurden von Dezember 2013 bis Juni 2014 auf einem ersten Teilabschnitt in der Weströhre zwischen Bodio und Faido West erste Versuchsfahrten durchgeführt, um die eingebaute Bahntechnik zu testen. Ab Oktober 2015 folgten die eigentlichen Testfahrten in beiden Röhren über deren ganze Länge unter elektrischem Betrieb. Bereits im November 2015 sind Hochtastfahrten mit dem ICE-S der DB AG bis zu 273 km/h vorgesehen, Bis Ende Mai 2016 folgen dann weitere Tests inklusive Evakuationsübungen und die formale Abnahme des Bauwerks. Vorgängig zur fahrplanmässigen Eröffnung im Dezember 2016 folgt der Probebetrieb unter Ägide der SBB.

Der Anlass gliedert sich in zwei Teile: Im Rahmen des Referats wird auf die Entstehung des Bauwerks eingegangen. Der Fokus liegt auf der gesamtheitlichen Betrachtung des Systems Eisenbahn, welches unter bislang kaum existierenden klimatischen und betrieblichen Rahmenbedingungen vor seiner eigentlichen Inbetriebnahme umfassend zu testen ist. Im zweiten Teil zeigt Herr Rüdiger allfällige Mitwirkungsmöglichkeiten am Testbetrieb für Verkehrssysteme-Studierende auf und freut sich zusammen mit Rolf Martin Bergmaier auf eine intensive Frage- und Diskussionsrunde mit dem Plenum.

Der Referent Ralf Rüdiger ist verantwortlich für die Durchführung der Versuchs- und Testfahrten und wird in seiner Aufgabe durch Rolf Martin Bergmaier, VS-Dozent im Modul „Operation auf Schiene und Strasse“, als externem Berater unterstützt.