Auftakt „Am Puls der Praxis“ – neue klassenübergreifende Veranstaltungsreihe zu Highlight-Themen

puls2

Es ist soweit, am Montag, den 20.10.2014, findet von 11:40 bis 12:40 Uhr die Auftaktveranstaltung der neuen studienganginternen Event-Reihe „Am Puls der Praxis“ statt. Zukünftig sollen den Studierenden des Studiengangs Verkehrssysteme mehrmals im Jahr aktuelle Praxisthemen in einer klassenübergreifenden Veranstaltung präsentiert werden. Die erste Ausgabe des neuen Formats findet im Raum TL 202 statt und widmet sich dem Thema „Bau und Inbetriebsetzung Neubaustrecke Gotthard Basistunnel – Rückblick und Aussicht“. Exklusiv werden VS-Studierenden dabei Möglichkeiten der Mitarbeit beim Testbetrieb angeboten.

gotthard_1

Der 57 Kilometer lange Gotthard-Basistunnel (GBT) wird bei seiner Eröffnung im Dezember 2016 der längste Eisenbahntunnel der Welt sein. Er ist Bindeglied zwischen Nord- und Südeuropa und dient sowohl dem Güter- als auch dem Personenfernverkehr. Sicherungstechnisch wird die Strecke mit ETCS Level 2 überwacht. Dies schliesst in einer erstmaligen Anwendung auch Bahnhöfe mit ein und lässt gegenüber heute deutlich kürzere Zugfolgen zu, was im Mischbetrieb von Personen- und Güterverkehr gegenüber deutliche Kapazitätsgewinne erlaubt.

Die eigentliche Neubaustrecke kann auf ihrer ganzen Länge mit Geschwindigkeiten von über 160 km/h befahren werden. Im Rahmen der Inbetriebsetzung wurden von Dezember 2013 bis Juni 2014 auf einem ersten Teilabschnitt in der Weströhre zwischen Bodio und Faido West erste Versuchsfahrten durchgeführt, um die eingebaute Bahntechnik zu testen. Ab Oktober 2015 folgten die eigentlichen Testfahrten in beiden Röhren über deren ganze Länge unter elektrischem Betrieb. Bereits im November 2015 sind Hochtastfahrten mit dem ICE-S der DB AG bis zu 273 km/h vorgesehen, Bis Ende Mai 2016 folgen dann weitere Tests inklusive Evakuationsübungen und die formale Abnahme des Bauwerks. Vorgängig zur fahrplanmässigen Eröffnung im Dezember 2016 folgt der Probebetrieb unter Ägide der SBB.

Der Anlass gliedert sich in zwei Teile: Im Rahmen des Referats wird auf die Entstehung des Bauwerks eingegangen. Der Fokus liegt auf der gesamtheitlichen Betrachtung des Systems Eisenbahn, welches unter bislang kaum existierenden klimatischen und betrieblichen Rahmenbedingungen vor seiner eigentlichen Inbetriebnahme umfassend zu testen ist. Im zweiten Teil zeigt Herr Rüdiger allfällige Mitwirkungsmöglichkeiten am Testbetrieb für Verkehrssysteme-Studierende auf und freut sich zusammen mit Rolf Martin Bergmaier auf eine intensive Frage- und Diskussionsrunde mit dem Plenum.

Der Referent Ralf Rüdiger ist verantwortlich für die Durchführung der Versuchs- und Testfahrten und wird in seiner Aufgabe durch Rolf Martin Bergmaier, VS-Dozent im Modul „Operation auf Schiene und Strasse“, als externem Berater unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.