Ein Abschluss in «Fachkommunikation und Informationsdesign» öffnet Türen

Désirée Steiger schloss 2018 den Bachelor Angewandte Sprachen erfolgreich ab, und zwar mit der Vertiefung «Fachkommunikation und Informationsdesign». Kurz nach Abschluss fand sie eine Stelle als Technical Writer (technische Redakteurin). Dort widmet sie ihre Zeit noch heute einer breiten Palette von Aufgaben und einem Team von acht Mitarbeitenden mit verschiedenen Aufgabenbereichen. Denn, sie ist mittlerweile auch Scrum Master. Was das ist und wie sich ihr Arbeitsalltag gestaltet, erzählte sie im Online-Workshop zur Karrieregestaltung.

von Romina Schaub-Torsello, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen

Den Bachelor Angewandte Sprachen absolvierte Désirée Steiger mit den Sprachen Deutsch, English, Französisch und Russisch, nachdem sie zuvor eine Ausbildung zur Bankkaufrau und die Berufsmaturität gemacht hatte. Obwohl sie das am Anfang des Studiums nicht gedacht hätte, entschied sie sich nach dem Grundstudium für die Vertiefung «Fachkommunikation und Informationsdesign» (früher: Technikkommunikation) – vorerst noch ohne klare Vorstellung für ihre berufliche Zukunft. Nach einem Praktikum bei einer Maschinenbaufirma im vierten Semester und spätestens nach dem Besuch der Absolvent:innenmesse der ZHAW gegen Ende des Studiums, wo sie auch ihre zukünftige Arbeitgeberfirma kennenlernte, war sie dann aber sicher, dass sie eine Karriere als technische Redakteurin anstreben wollte. So begann sie im sechsten Semester – noch bevor sie den Bachelor in der Tasche hatte –, sich auf entsprechende Stellen zu bewerben und erhielt ihre jetzige Stelle bereits nach lediglich zwei Bewerbungen. «Absolvent:innen des IUED sind auf dem Arbeitsmarkt beliebt. Und das nicht nur, weil die Vertiefung Fachkommunikation und Informationsdesign in der Schweiz die einzige ihrer Art ist».

Nach dem Studium direkt den Stellenmarkt erobert

Bachelorabsolventin Désirée Steiger ist Technical Writer und Scrum Master

Seit ihrem Bachelorabschluss in Angewandten Sprachen arbeitet Désirée Steiger als Technical Writer (technische Redakteurin) und Scrum Master (s. unten) in einem Vollzeitpensum bei dormakaba Schweiz AG. Das ist die Firma, die all die KABA-Schlüssel herstellt, die wir alle an unserem Schlüsselbund herumtragen. dormakaba ist der grösste Zutrittsanbieter in der Schweiz und bietet alles an, von Schlüsseln bis zu elektronischen Geräten, was einem Zutritt zu Gebäuden oder Räumen ermöglicht. Ihre Stelle als Technical Writer gehört zu einer von drei technischen Redaktionen des Unternehmens, die jeweils für einen Wirtschaftsraum verantwortlich sind (DACH, EMEA, AMER). Désirée ist Teil der EMEA-Redaktion, d.h. der Redaktion, die für Europa, den Nahen Osten und Afrika zuständig ist. Dort arbeitet sie mit Redakteur:innen aus verschiedenen Ländern und kann täglich von ihrer professionellen Mehrsprachigkeit profitieren.*

Die Aufgaben als Technical Writer beanspruchen etwa 70% ihrer Zeit, in der sie sich vor allem um das Schreiben von Software-Dokumentationen kümmert. Darüber hinaus koordiniert sie die Übersetzungen dieser Dokumentationen und erstellt im Redaktionssystem Inhalte für beispielsweise die Online-Hilfe. Ausserdem liest sie extern angefertigte Übersetzungen Korrektur, erstellt sogenannte UI-Texte, das sind User Interface-Texte, die dann später das Menü oder die Funktionen in einer Software ergeben, und auch das Terminologie-Management gehört zu Désirées Aufgaben. Weiter erstellt sie bei der Arbeit auch Visualisierungen und Prozessabläufe und nutzt dabei verschiedene Grafikprogramme.

Studentin Bachelor Angewandte Sprachen

Ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist ausserdem das Projektmanagement: «Man koordiniert oft mehrere Projekte gleichzeitig, hat viele Sitzungen und muss bei allem den Überblick behalten».

Fachkommunikatorin und Scrum Master

Als Scrum MasterScrum ist ein Modell des agilen Projektmanagements – ist Désirée Steiger Teil eines achtköpfigen Teams und zugleich dessen Coach. Dabei organisiert und leitet sie vor allem die Meetings, die es laut vorgegebenen Prozessen geben muss. Das sind zum Beispiel tägliche Meetings, bei denen sich das Team über den Fortschritt austauscht und Probleme identifiziert und bespricht. Andere Meetings dienen dazu, im Rückblick über eine bestimmte Zeit herauszufinden, was eventuell nicht optimal funktioniert hat, wie man das verbessern will und was sich das Team für zukünftige Projekte vornimmt. Es geht also nicht nur darum ein Projektziel zu erreichen, sondern immer auch um Team- und Prozessentwicklung sowie Coaching. Das Team steht dabei im Zentrum: «Ich habe auch schon Team-Building-Events organisiert, bei denen es sich immer um die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team dreht. Und falls es mal Konflikte gibt, helfe ich dabei, diese zu lösen».

Zu der Funktion als Scrum Master ist sie gekommen, weil ihre Kolleg:innen im Team das Gefühl hatten, dass sie sich gut für diese Funktion eignen würde. Um sich möglichst fundiert auf diese Herausforderung vorzubereiten, hat sie einen Zertifikatskurs besucht und dabei vieles dazugelernt.

Sprache und Technik sind Teil des beruflichen Alltags

Was Désirée Steiger am besten gefällt, ist, dass ihre Arbeit sehr vielfältig und abwechslungsreich ist. Sie schätzt es sehr, dass sie täglich mit Sprache und Technik arbeitet und dass sie die Produkte, mit denen sie bei der Arbeit zu tun hat, auch im privaten Bereich oft antrifft. Mit Blick zurück stellt sie fest: «Das Studium hat mich für den Beruf sehr gut vorbereitet. All die Kurse, die wir in der Vertiefung Fachkommunikation und Informationsdesign hatten, sind in meinem Arbeitsalltag nach wie vor sehr relevant. Ich konnte dadurch wirklich schnell einsteigen und verfügte bereits über das für den Beruf notwendige Wissen». Für die Zukunft kann sie sich vorstellen, noch eine Weiterbildung zu machen – etwas mit Sprachen, Projektmanagement oder vielleicht auch im Bereich Software/IT. Vor ihrer jetzigen Stelle kannte sie sich mit Technik und IT nicht besonders gut aus, nun macht ihr beides aber grossen Spass. Dank ihrem Bachelor in Angewandten Sprachen und der umfangreichen Erfahrung, die sie bei ihrer aktuellen Tätigkeit sammeln konnte, sieht sie viele Möglichkeiten, ihre Karriere in der Zukunft weiterzugestalten. Ob sie die Weiterentwicklung ihrer fachlichen Fähigkeiten und damit eine Fachkarriere oder den Einstieg in die Führung wählt, wird sich zeigen. Wir wünschen ihr in jedem Fall viel Erfolg!

* Eigentlich müsste es hier «gehörte», «war» usw. heissen, da die Redaktionen per 1.1.2022 neu organisiert wurden. Da sich ihre Aufgaben aber nicht grundsätzlich verändert haben, bleiben wir im Präsens.


Informationshinweis zur Ausbildung Fachkommunikation und Informationsdesign

Weitere Portraits


Im Bachelor Angewandte Sprachen bildet das IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachinteressierte zu Sprach- und Kommunikationsprofis aus, die sich souverän zwischen Sprachen, Kulturen und Domänen bewegen. Das Studium mit den Vertiefungen Mehrsprachige Kommunikation, Multimodale Kommunikation sowie Fachkommunikation und Informationsdesign (bisher: Technikkommunikation) qualifiziert für eine Tätigkeit im mehrsprachigen Projekt- oder Eventmanagement, in verschiedenartigen Übersetzungskontexten, im Informationsdesign oder in der Technischen Dokumentation.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.