Zum Inhalt springen

Ziel: Projektleiterin – Mein Ausflug in die Arbeitswelt

Manuela Rykart absolvierte im fünften Semester ihres Bachelorstudiums in Angewandten Sprachen ein Praktikum beim Sprachdienstleister Supertext. In ihrem Praktikumsrückblick berichtet sie über ihren erfolgreichen Ausflug in die Arbeitswelt, der nach Studienabschluss direkt zu ihrer ersten Festanstellung führte.

von Manuela Rykart, Absolventin Bachelor Angewandte Sprachen

Nachdem ich mich für ein Studium an der ZHAW entschieden hatte, war ich erst einmal froh, am richtigen Ort gelandet zu sein. Sprachen hier, Sprachen dort: Genau so sollte später auch mein Alltag ausschauen. Wie so oft verging die Zeit wie im Flug und bereits nach zwei Jahren durfte ich mich um mein fünftes Semester kümmern. An eine Uni im Ausland? Ein weiteres Semester an der ZHAW? Oder doch lieber einmal in den Arbeitsalltag hineinschnuppern? Die Wahl war schnell getroffen, als ich im Internet auf Supertext traf

Von der Studentin zur Projektleiterin

Unkompliziert, locker, modern: Genau so wirkte die Website von Supertext auf mich. Als dann eine Einladung zum Vorstellungsgespräch folgte, hoffte ich natürlich, dass sich meine Vorstellungen bewahrheiten würden. Und tatsächlich: Ich fühlte mich vom ersten Moment an pudelwohl. So tauschte ich also mein flexibles Studentenleben gegen eine Vollzeitstelle als Projektleiterin ein. Und dies freiwillig und mit Freude.

Drei, Zwei, Eins, Los!

Mit viel Unterstützung vom Superteam konnte ich schon nach sehr kurzer Zeit ein grösseres Textprojekt übernehmen, wofür ich mich durch die ganze Schweiz telefonierte. Für die Blogbeiträge koordinierte ich die Texterinnen, machte mich auf die Suche nach passenden Bildern und finalisierte die Texte, sobald die dann wieder bei mir auf dem Tisch lagen.

Auch nicht zu kurz kam die übliche Auftragsabwicklung, die von Tag zu Tag besser funktionierte und meine Tage bei Supertext im Nu verfliegen liessen. Am meisten übersetzt wird immer noch in den Landessprachen und Englisch, doch auch exotische Sprachen wie Vietnamesisch kommen nicht zu kurz.

Vom Sprachtalent zum Organisationsprofi?

Zum Alltag eines Projektmanagers gehören viele verschiedene Dinge. Von Vorteil ist man ein Organisationstalent und steht gerne im Kontakt mit Kunden. Mir gefiel das sehr gut, zumal ich mich auch den ganzen Tag in der Übersetzungsbranche bewegte. Klar, Freizeit war weniger da, da wird man als Studentin schon verwöhnt. Dies wurde jedoch durch die Tatsache entlohnt, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben in den eventuellen Alltag meines zukünftigen Ich‘s hineinschnuppern durfte.

Nach vier Wochen hatte ich vieles schon gesehen, noch viel mehr würde ich sehen. Doch eines wusste ich seit dem ersten Tag: Supertext ist super!


Weitere Praktikumsberichte



Im Bachelor Angewandte Sprachen bildet das IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachinteressierte zu Sprach- und Kommunikationsprofis aus, die sich souverän zwischen Sprachen, Kulturen und Domänen bewegen können. Das Studium qualifiziert für eine Tätigkeit im mehrsprachigen Projekt-, Event- und Informationsmanagement, in verschiedenartigen Übersetzungskontexten oder in der Technikkommunikation an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik.

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann kannst du ihn:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.