Gemeinsam durch den Transformationsprozess

Wie kann man das riesige Wissen, das in jeder Organisation vorhanden ist, nutzen, um neue Lösungen zu erarbeiten? Und wie bringt man Hunderte Mitarbeitende dazu, in kurzer Zeit eine neue Kultur zu leben? Claudia Beutter und Ralph Höfliger beraten Unternehmen in genau diesen Fragen. Speziell in Transformationsprozessen setzen sie Grossgruppen-Methoden ein. Im Interview erzählen sie, wie man sich die Arbeit mit Grossgruppen vorstellen muss und welche Kraft Mitarbeitende entwickeln können, wenn man sie in die Veränderung miteinbezieht.

 

Claudia Beutter ist am IAP als Beraterin und Dozentin im Bereich Leadership, Coaching & Change Management tätig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Begleitung von Entwicklungsprozessen für Führungspersonen und Teams in mehrsprachigen, interkulturellen Organisationen. In der Beratung von Managemententwicklung, der Begleitung in Change-Prozessen und Restrukturierungen kann sie ihre langjährige Führungs- und Fachführungserfahrung auf unterschiedlichen Managementstufen in der Industrie- und Dienstleistungsbranche einbringen. Gemeinsam mit Ralph Höfliger leitet sie den Weiterbildungskurs “Die Kraft der Grossgruppe im Transformationsprozess nutzen”. Nächster Start ist am 20. September 2018.

„Für Mitarbeitende ist es etwas anderes, ob sie eine Veränderung miterleben und ihr Wissen in den Prozess einbringen können, oder ob sie nur darüber informiert werden, dass eine Veränderung stattgefunden hat, die sie nun mitzutragen haben. Zwischen ‚informare‘ und ‚transformare‘ liegt ein wertvoller und verbindender Prozess. Den gilt es im Unternehmen zu fördern. Mit Grossgruppen-Methoden gelingt das um ein Vielfaches schneller und wirkungsvoller als mit einem Management-Newsletter“.

 

Ralph Höfliger ist Gründer und Inhaber von Höfliger Partners, einer Beratungsfirma, die sich auf die Begleitung von komplexen Transformationsprozessen spezialisiert hat. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich von Unternehmenskultur, Komplexitätsmanagement und New Work, dem Wandel zu neuen, kollaborativen Organisationsformen. Er ist zudem Dozent für diese Themen. In seinem Projekt „NextGeneration.world“ berät er Unternehmen in der Nachfolgeplanung durch die Übernahme der Mitarbeitenden. Gemeinsam mit Claudia Beutter leitet er den Weiterbildungskurs “Die Kraft der Grossgruppe im Transformationsprozess nutzen”.

Bei Transformationen geht es um zwei Dimensionen: Um Kopf und um Herz. Der Kopf will wissen, wie die Zukunft aussehen soll. Er fragt nach der Intention, dem Ziel und dem Weg dorthin. Das Herz bringt die tragende Energie, um den Weg zu gehen und das Ziel zu erreichen. Es braucht Zusammengehörigkeitsgefühl, Identität, das Feuer des Miteinanders. Je mehr Leute ich also bei einem solchen Prozess in einem Raum habe, desto einheitlicher ist das Bewusstsein und desto grösser ist das «wir»-Gefühl am Ende.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.