HTA und Gesundheitsökonomische Evaluationen

Welche Massnahmen zur Steigerung der körperlichen Aktivität haben das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis?

Von Renato Mattli

Entscheidungsträger haben beschränkte Ressourcen. Auch wenn es um die Förderung der körperlichen Aktivität geht. Ein interdisziplinäres Forscherteam aus dem WIG, der Gesundheitsökonomie und der Sport- und Bewegungsmedizin der Universität Basel sowie der Abteilung Public Health des Swiss TPH konnte in einem systematischen Review zeigen, welche Massnahmen zur Steigerung der körperlichen Aktivität bei Erwachsenen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis hatten.

Nachdem das Forscherteam die enormen Kosten der körperlichen Inaktivität für die Schweiz aufzeigen konnte (Mattli et al 2019), wurden nun in einem zweiten Schritt die kosten-wirksamsten Massnahmen zur Steigerung der körperlichen Aktivität gesucht. Das ist wichtig, weil die finanziellen Ressourcen begrenzt sind. Denn es sollten möglichst nur die Massnahmen finanziert werden, welche den höchsten Nutzen für das investierte Geld bieten.

In ihrer umfangreichen systematischen Literaturanalyse fanden die Forscher eine klare Evidenz für Kosten-Wirksamkeit –  allerdings nur für wenige Massnahmen. Dies waren individualisierte Bewegungsempfehlungen per Post oder E-Mail, ärztliche Überweisung zu Telefon-basierter Beratung und Schrittzähler mit individualisierter Zielsetzung. Hier mussten zwischen 35 und 165 US-Dollar pro Person aufgewendet werden, um die körperliche Aktivität zwischen ¾ und 1 ¾ Stunden wöchentlich zu verbessern.

Die Studie zeigt zudem auf, dass es noch zu wenige Massnahmen gibt, bei welchen die Kosten-Wirksamkeit in einer randomisierten Studie evaluiert wurde. Deshalb empfehlen die Autoren, in zukünftigen Studien zur Evaluation der Wirksamkeit auch die Kosten zu erheben.

Renato Mattli ist Teamleiter der Fachstelle HTA und gesundheitsökonomische Evaluationen am WIG.

Originalbeitrag:
Mattli R, Farcher R, Syleouni ME, Wieser S, Probst-Hensch N, Schmidt-Trucksäss A, Schwenkglenks M. Physical Activity Interventions for Primary Prevention in Adults: A Systematic Review of Randomized Controlled Trial-Based Economic Evaluations [published online ahead of print, 2019 Nov 21]. Sports Med. 2019;10.1007/s40279-019-01233-3. doi:10.1007/s40279-019-01233-3

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.