STADLER RAIL AWARD 2017 für drei Verkehrssysteme-Absolventen

Der weltweit renommierte Fahrzeughersteller Stadler Rail ist seit vielen Jahren ein enger Partner des Studiengangs Verkehrssysteme. Dies zeigt sich nicht nur an dem konstruktiven Engagement im Fachbeirat des Studiengangs und der Kooperation im Rahmen des innovativen PiBS-Studienkonzepts für gymnasiale Maturanden. Zusätzlich zeichnet Stadler Rail jedes Jahr die beste verkehrswissenschaftliche Bachelorarbeit an der ZHAW School of Engineering aus. In diesem Jahr wurden sogar gleich zwei Preise vergeben, beide an Absolventen des Studiengangs Verkehrsysteme!

Anlässlich der Diplomfeier 2017 zeichnete Thomas Legler, Leiter Technik Fernverkehr bei der Stadler die beiden Bachelorarbeiten aus. In seiner Laudatio würdigte er die Qualität der Arbeiten und deren Bedeutung für die Praxis.

Am ZHAW-Institut für Angewandte Mathematik und Physik erarbeiteten Martin Moser und Gregor Schibig im Rahmen ihrer Bachelorarbeit eine praxisbezogenen Aufgabe aus dem Bahnbetrieb. Sie entwickelten dabei ein bestehendes Modell der Firma ENOTRAC zur Vorhersage des Schadensausmasses von Eisenbahnunfällen weiter. Das Modell unterstützt das Erstellen von Risikoanalysen für die Zulassung von Fahrzeugen und Betriebsformen im Eisenbahnverkehr. Zudem untersuchten sie eine Methode zur Analyse von Unfällen, um deren Ursachen zu finden mit dem Ziel, ähnliche geartete Unfälle zu verhindern.

Ausgezeichnet wurde zudem die Bachelorarbeit von Herrn Florian Fuchs. Er war für seine Arbeit zum Thema „Bus Bunching“ in die USA gereist. um einen speziellen Algorithmus gemeinsam mit NASA-Spezialisten auf den öV zu adaptieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.