Zotero – mehr als nur Literaturverwaltung!

Im Frühling ist mit Zotero 6 «the biggest upgrade in Zotero’s history» erschienen – wie Zotero ganz unbescheiden selbst angekündigt hat. Die ganze Ankündigung von Zotero gibt es im Blogbeitrag Zotero 6: Your research workflow, transformed.

Was ist neu?

Doch welche Neuerungen bringt Ihnen Zotero 6? Auf den ersten Blick wird Ihnen vieles unverändert vorkommen, denn die altbekannten und geschätzten Funktionen wie das Erfassen mit dem Zotero Connector, das Organisieren der Literatursammlung in Zotero und das Zitieren in Word, stehen Ihnen nach wie vor zur Verfügung. Auch optisch auf der Oberfläche von Zotero hat sich nichts allzu sehr geändert. Jedoch erwarten Sie tolle Verbesserungen und Neues bei der Unterstützung des Schreibprozesses und der Handhabung der Wissenssammlung.

PDF lesen in Zotero

Im Zentrum der Neuerungen steht der neue integrierte PDF-Reader. Damit öffnen und lesen Sie Ihre PDFs direkt in Zotero, markieren relevante Textstellen und kommentieren den Text. Jede Markierung, jeder Kommentar wird automatisch mit einer Zitierangabe verknüpft. Diese können Sie unkompliziert weiternutzen, indem Sie Ihre Annotationen aus einem PDF als Notiz speichern.

Und übrigens: PDFs das Kommentieren und Bearbeiten geht auch gemeinsam als Team – gleichzeitig! Lesen Sie in der Gruppe ein PDF und teilen Sie Ihre Gedanken. Dafür brauchen Sie einzig einen Zotero-Account und eine gemeinsame Gruppenbibliothek.

Quelle: Corporation for Digital Scholarship. (2022). Zotero (6.0.9) [Software]. https://www.zotero.org/

Arbeiten mit Notizen

Neu können Sie Notizen aus Zotero mit einem Klick in ein Word-Dokument einfügen und weiter nutzen, um beispielsweise wörtlich daraus zu zitieren oder zu paraphrasieren. Haben Sie diese Textstellen und Kommentare aus den Notizen eingefügt, besteht automatisch eine Verbindung zu Zotero und es erscheint ein entsprechender Kurzhinweis im Text zur entsprechenden Publikation. Damit ist gewährleistet, dass Sie jederzeit wissen, woher eine Textstelle oder Aussage stammt und wo Sie diese in Ihrer weiteren Arbeit nachweisen können.

Ihre Notizen sind zudem vollständig durchsuchbar – genauso wie sämtliche PDFs in Ihrer Zotero-Bibliothek. Sie wissen nicht mehr, woher eine Textstelle stammt? Sie wissen, dass Sie einmal etwas gelesen haben und einen Geistesblitz notiert haben – lassen Sie es Zotero für Sie finden!

Zotero für iOS

Letzter Hinweis für alle, die ein iOS-Gerät (iPhone, iPad) besitzen: Neu steht Ihnen eine offizielle Zotero-App im App Store als Download zur Verfügung. Mehr zur App erfahren Sie auf der Webseite von Zotero. Es stehen Ihnen fast alle herkömmlichen Funktionen aus der Desktop-Version zur Verfügung. Mit der Zotero-App wird Ihnen das Lesen, Markieren und Bearbeiten von Texten auf dem iPad ausgesprochen angenehm gemacht. Durch die automatische Synchronisierung über Ihren Zotero Account können Sie auf dem iPad Texte lesen und diese annotieren. Ihre Gedanken, Kommentare zu einem Textdokument verarbeiten Sie danach ganz leicht auf Ihrem Desktop-Gerät weiter.

Fragen?

Für Hochschulangehörige haben wir die wichtigsten Grundlagen zu Zotero wie auch den Umgang mit dem PDF-Reader und der Notiz-Funktion im Moodle-Kurs zur Literaturverwaltung mit Zotero dokumentiert. Bei Fragen zu Zotero stehen wir Ihnen gerne unter literaturverwaltung@zhaw.ch zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!


Foto Titelbild:Monochrome-Italy Pictures & Images-Metropolitan City Of Rome” von Gabriella Clare Marino unter der Unsplash License

Ein Beitrag von Carina Burch.

Wo nicht anders genannt, steht dieses Werk unter Lizenz CC BY 4.0 ZHAW, Hochschulbibliothek (Stand 01.07.22).

Schlagwörter: Literaturverwaltung, Zotero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.