Im Zuge der Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus, ist es nicht immer leicht, zu den benötigten Informationen zu kommen. Deshalb haben sich viele wissenschaftliche Verlage dazu entschlossen, vorübergehend Teile ihrer Inhalte frei zur Verfügung zu stellen.

Einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Ressourcen hat das Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken zusammengestellt. Die Tabelle wird laufend aktualisiert. Wir haben für Sie ein paar Angebote rausgepickt:

JSTOR öffnet den Zugang für die Fachhochschulen zu allen E-Journals. Auch der Erich Schmidt Verlag (ESV) hat den Zugang zu seinen E-Journals für alle Interessierten freigeschaltet. Cambridge University Press ermöglicht den Zugriff auf alle Lehrbücher sowie zu weiteren Sammlungen. Alle Inhalte der Nomos Plattform sind bis Ende April freigeschaltet. Daneben stellen diverse Verlage Artikel, Artikelsammlungen und Buchkapitel zur Unterstützung der Coronavirus-Forschung zur freien Verfügung oder haben wie «The Lancet» ein eigenes Covid-19 Resource Centre erstellt, welches Inhalte rund um das Coronavirus anbietet.

Zudem hat das Medien- und Informationszentrum MIZ der Zürcher Hochschule der Künste den Zugang zu seiner Streaming-Filmsammlung (nanoo.tv) geöffnet. Sie können sich ganz einfach via Institution mit Ihrer SWITCH-edu ID anmelden und erhalten so Zugang zu rund 17’800 Aufzeichnungen von Fernsehsendungen.

Sollten Sie Fragen rund um den Zugang zu E-Ressourcen haben, das E-Medienteam hilft Ihnen unter e-medien.hsb@zhaw.ch gerne weiter.

Ein Beitrag von Katrin Rüeger.