Management im Gesundheitswesen

OP Optimierung mit Kaizen – Kleine Veränderungen mit grosser Wirkung

Von Tim Brand

Im Rahmen des Innosuisse Projektes «Lean Exzellenz im OP Management» zeigt das WIG zusammen mit seinen Projektpartnern, wie die OP Optimierung mittels Lean Methoden umgesetzt werden kann. Dabei wurden im Rahmen eines Kaizen-Workshops in der Schulthess Klinik konkrete Optimierungsmassnahmen für den OP Bereich erarbeitet.

Der OP Bereich nimmt im Spital eine besondere Stellung ein. Hochspezialisiertes Personal, höchste Anforderungen an Qualität und Sicherheit und komplexe Behandlungsprozesse machen den OP zu einer der teuersten, aber auch einträglichsten Abteilungen des Spitals. Aus dieser Sonderstellung ergibt sich ein hohes Optimierungspotenzial, welches im Rahmen des Innosuisse geförderten Projektes «Lean Exzellenz im OP Management» unter Leitung von Prof. Alfred Angerer und in Zusammenarbeit mit der Schulthess Klinik Zürich, Zimmer Biomet und Leancom seit Januar 2018 behandelt wird. In einem umfangreichen Assessment der Ist-Situation in der Schulthess Klinik im Juli 2018, wurde der Status Quo durch Prozessmessungen und ergänzenden Datenanalysen quantifiziert.

Kaizen = Wandel zum Besseren

Nun hat das Projektteam einen Kaizen Workshop unter der Leitung von Oliver Mattmann (Leancom) durchgeführt, um mögliche Lösungsansätze zusammen mit dem Klinikpersonal zu erarbeiten. Damit schlägt das Projektteam den Bogen zwischen dem OP und Lean Methoden, die bereits in unterschiedlichen Abteilungen anderer Spitäler etabliert sind.

Im eintägigen Workshop nahmen sich Mitarbeitende der Klinik aus verschiedenen Fachbereichen wie Anästhesie, Pflege, OP Management und Koordination die Zeit, sich mit der möglichen Optimierung des OP Bereichs auseinanderzusetzen.

Dabei ging es nicht um grosse Veränderungen, deren Umsetzung einen grossen Aufwand bedeuten, sondern im Sinne der Kaizen Philosophie um die Identifikation kleiner, schnell und einfach umsetzbarer Lösungsvorschläge, um den Prozessfluss im OP nachhaltig zu verbessern. Für die erste Umsetzung wurden einzelne, konkrete Massnahmen priorisiert, die durch ihren grossen Einfluss eine direkte Verbesserung der bestehenden Prozesse ermöglichen.

Zahlreiche Ideen durch die Mitarbeitenden entstanden

Die von den Mitarbeitenden ausgearbeiteten Optimierungsschritte betreffen vier Punkte:

  1. Interprofessionelle Zusammenarbeit
  2. Saalmanagement
  3. Kommunikation
  4. Materialzugang

Die erarbeiteten Lösungsansätze sollen nun mit dem restlichen OP Personal diskutiert und schrittweise umgesetzt werden. Damit leistet der Workshop einen Teil zur im Projekt geplanten Pilotoptimierung des OP Bereichs mit Lean Methoden. Die im Projekt validierten Lean Tools werden konsolidiert, detailliert beschrieben und veröffentlicht.

Gerne informieren wir Sie in unserem Blog über den weiteren Verlauf unseres Projektes.


Tim Brand ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am WIG.

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.