Von links nach rechts: Alain Azzi (Preisträger), Florin Bircher (Preisträger), Raphael Graber und Severin Stiner (Preisträger ZHAW), Bundesrat Guy Parmelin und LITRA-Präsident Martin Candinas

Erneut ist es Studierenden des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme gelungen, die renommierte Auszeichnung Prix Litra zu gewinnen. In der Kategorie „Bachelorarbeiten“ setzten sie sich gegen zahlreiche Wettbewerber anderer Hochschulen durch.

Raphael Graber und Severin Stiner setzen damit eine erfolgreiche Tradition fort. Schon in den vergangenen Jahren konnten die VS-Absolvierenden mit gelungenen Abschlussarbeiten die Jury immer wieder überzeugen. Die Gewinner des Jahres 2020 haben sich in Ihrer Bachelorarbeit mit den Auswirkungen von Verspätungen auf das ganze Schienennetz beschäftigt. In der von Raimond Wüst und Albert Steiner vom Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) betreuten Untersuchung wurden die kritischen Punkte auf einer Strecke der Rhätischen Bahn berechnet.

Details zur Arbeit und ein Statement der Gewinner finden sich auf den Webseiten der ZHAW School of Engineering.