Auf der Überholspur – Verkehrssysteme-Absolventen gewinnen beim Prix LITRA

litra

Die LITRA, der renommierte Schweizer Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr, hat zum dritten Mal ihren Preis für Bachelor- und Masterarbeiten vergeben, die sich dem Thema öffentlicher Verkehr widmen. In der Kategorie Bachelorarbeiten gingen in diesem Jahr beide vergebenen Preise an Absolventen des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme. Preisträger sind Andreas Böhler und Daniel Bürgi sowie Martin Moser.

litra_2

Andreas Böhler und Daniel Bürgi untersuchten in ihrer Arbeit, wie durch die räumliche Trennung von ein- und aussteigenden Personen der Fahrgastwechsel optimiert werden kann. Dabei setzen sie auf eine Kombination von Massnahmen beim Rollmaterial und bei der Infrastruktur. In ihrer Simulation weisen sie nach, dass der Fahrgastwechsel gegenüber heute deutlich schneller abläuft, wenn drei- statt zweitürige Wagen eingesetzt und mit speziell markierten Zonen im Zug und auf dem Perron kombiniert werden.

litra_3

Martin Moser entwickelte in seiner Bachelorarbeit ein Vorgehen, wie die Personenströme am Hauptbahnhof Zürich beschrieben und in Computermodell übertragen werden können. Sein Simulationstool zeigt die heutigen Engpässe in der Personenhydraulik auf und ermöglicht, die Auswirkungen des stetig zunehmenden Angebotes abzuschätzen.

litra_4

Die Arbeiten wurden intensiv von Albert Steiner vom Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) betreut. Unterstützt wurde er von Marcel Dettling (Moser) bzw. Thomas Sauter-Servaes (Böhler&Bürgi).

Weitere Informationen zur Preisverleihung in der Medienmitteilungen der ZHAW School of Engineering und auf den LITRA-Webseiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.