Zum Inhalt springen

Mein Praktikum bei Rhino Africa in Kapstadt

Im Rahmen des Studiums in Angewandten Sprachen absolvierte Romana Bleisch 2017 ein Praktikum bei Rhino Africa in Kapstadt. Für sie waren die Monate in der Regenbogennation das „unangefochtene Highlight“ des ganzen Studiums.

von Romana Bleisch, Absolventin Studiengang Bachelor Angewandte Sprachen

Rhino Africa ist ein Reiseunternehmen, das auf Luxus-Safaris im südlichen und östlichen Afrika spezialisiert ist. Mit Sitz im malerischen Kapstadt bot mir Rhino Africa die erstklassige Möglichkeit, in einem dynamischen, multikulturellen Arbeitsumfeld Neues zu lernen und mehr über Südafrika und den ganzen Kontinent zu erfahren. Ich bin rundum begeistert von der Unternehmenskultur, vom Spirit Kapstadts, von den Menschen… Eine der bisher wertvollsten Erfahrungen in meinen jungen Jahren.

Meine Hauptaufgabe als German Content Writer war, unseren Blog und die Webseite mit wohlklingenden Texten in Deutsch zu füllen. Das beinhaltete insbesondere die Recherche und das Verfassen von mehreren Blogposts wöchentlich, das Ausarbeiten von Hotel- und Destinationsbeschreibungen, Übersetzungen bestehender Schriftstücke aus der Ausgangssprache Englisch sowie verschiedene Aufgaben im Bereich Marketing.

Der Reiseblog von Rhino Africa ist ein geschicktes Marketing-Werkzeug, um bestehende oder potenzielle Kunden zu inspirieren und Themen rund um eine Afrika-Reise aufzugreifen. Die Beiträge sind sowohl expressiv als auch informativ und sollen zu Rhino Africa passen. Der Kreativität waren kaum Grenzen gesetzt und wir hatten mit einigen Einschränkungen meist freie Hand, worüber wir schreiben wollten. Aber schauen und lesen Sie selbst, was dabei herausgekommen ist: https://blog.rhinoafrica.com/de/author/romana/

Damit die verfassten Texte bei Google möglichst als Erstes erscheinen, kann man die Suchmaschine mit verschiedenen Tricks beeinflussen; man nennt das Search Engine Optimization. So habe ich beispielsweise einen Blogbeitrag über den Vergleich zwischen einem Leoparden und einem Geparden geschrieben, der nun unter 1,4 Millionen Ergebnissen auf Google als erster erscheint und so mehrere tausend Views monatlich aufweist – amazing! Die Performance eines Beitrags lässt sich wiederum mit Google Analytics überwachen. Dank einer entsprechenden Schulung inklusive Zertifikat gleich zu Beginn des Praktikums waren die zahlreichen Google-Grafiken auch für mich verständlich.

Nun, fast sieben Monate, 24 Arbeitswochen, 920 Arbeitsstunden, 51 Blogposts und wahrscheinlich Millionen Tastenschläge später, kann ich sagen: WOW, danke Rhino Africa. Danke Kapstadt. Nebst dem, dass ich fachlich profitieren konnte und meine Sprachkompetenz enorm verbessert habe, bin ich unglaublich dankbar für all die wunderschönen Seelen, die ich getroffen habe und jeden einzelnen Moment, den ich hier erleben durfte. Die reiche Kultur, die bewegende Geschichte, der majestätische Tafelberg, das pulsierende Nachtleben, die lebendigen Townships … Kapstadts tausende Gesichter haben mich inspiriert. Thank you for the vibe, Mother City – you just blew my mind!

Weitere unvergessliche Momente aus dem 5. Semester der Studierenden mit Vertiefung Multimodale oder Mehrsprachige Kommunikation können Sie unter Praktikum oder Auslandsemester lesen.

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann kannst du ihn:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.