Weiterbildung

Expert/in im Human Capital Development werden – mit dem CAS Personalentwicklung!

Dr. Elena Hubschmid-Vierheilig

Unternehmenskompetenzen, Team Kompetenzen, individuelle Kompetenzen: Es dreht sich heute vieles um den Begriff «Kompetenz» und was die «Kompetenz» ausmacht. Es muss gesagt werden, dass die Unternehmenskompetenzen natürlich auf den individuellen Kompetenzen der Mitarbeitenden basieren. Sie sind aber nicht einfach deren Summe, sondern die Kombinationen der für den Markterfolg notwendigen individuellen, team- und organisationsbasierten Kompetenzen.

Competence Management umfasst somit in unserem Verständnis die Planung und Steuerung der Unternehmenskompetenzen mit dem Ziel, für das Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Personalentwicklung aus der betriebswirtschaftlichen Perspektive hat die Investitionen in das individuelle Humankapital zum Gegenstand. Aus dem Management der Unternehmenskompetenzen ergibt sich der Bedarf nach zielgerichteten Investitionen in das Humankapital der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sei es arbeitsplatz- oder laufbahnbezogen. In der Arbeitswelt 4.0, in welcher Leistung und Innovation mehrheitlich in den Teams erbracht und geschaffen wird, sind diese individuellen Lernprozesse mit solchen der gesamten Organisationseinheit verbunden.

Die traditionelle Personalentwicklung steht deshalb vor grossen Herausforderungen. Sie muss beweisen, dass sie einen Beitrag zur Unternehmensentwicklung leistet, wird aber häufig nur auf das Aus- und Weiterbildungsmanagement reduziert. Die Anzahl der Trainings ist jedoch kein Qualitätssiegel. Im Zuge der Digitalisierung gewinnen der Einsatz neuer Medien und e-Leadership-Kompetenz bei der Entwicklung des Human Capital an Bedeutung. Die Förderung von digitalen Kompetenzen, Big Data und Entrepreneurship-Skills stehen im Mittelpunkt des Human Capital Development. Die strategische Personalentwicklung richtet sich somit am Competence und Knowledge Management aus und muss deshalb neu gedacht werden. Ebenso sind Rolle und Kompetenzen von Personalentwicklerinnen und -entwicklern neu zu definieren.  Allen diesen Themen wird im CAS Personalentwicklung Rechnung getragen.  

Der Nutzen für die Teilnehmer ist klar ersichtlich: Sie sind den vielfältigen Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 gewachsen, eignen sich die wichtigsten organisations- und verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich Human Capital Development und Competence Management an und können diese – mit Praxisbeispielen verknüpft – auf ihr eigenes Unternehmen anwenden.

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.