Ethik

Zeit und Nachhaltigkeit: Socially Responsible Investing in Schweizer Finanzinstituten

Dr. David Risi

Nachhaltige Geldanlagen (Socially Responsible Investing) zielen darauf ab, positiven Wandel sowohl im sozialen als auch im ökologischen Bereich zu bewirken, ohne den finanziellen Gesichtspunkt aussenvor zu lassen. Die gängige Annahme ist, dass nachhaltig investiert wird, wenn diese Variante als profitabler erachtet wird als traditionell ökonomisch ausgerichtete Anlagestrategien.

Zeit spielte in der bisherigen Forschung kaum eine Rolle, obwohl die Zeitdimension von grosser Relevanz ist für Nachhaltigkeit. 1987 wies die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen im Brundtland-Report darauf hin, dass nachhaltige Entwicklung gegenwärtige Bedürfnisse so befriedigt, dass künftige Generationen nicht benachteiligt werden. Folglich sind für nachhaltige Geldanlagen neben Profitüberlegungen auch mittel- und langfristige Überlegungen zum gesellschaftlichen Wohlergehen von Bedeutung.

Eine neue Untersuchung zu Socially Responsible Investing in den einflussreichsten Schweizer Banken und Versicherungen weist auf die Bedeutung der Zeitdimension hin. Während kurzfristige Orientierung nachhaltiges Investieren hemmt, fördern mittel- bis langfristige Zeithorizonte Socially Responsible Investing. Ferner wird gezeigt, dass ein entsprechender Zeithorizont für die Art und Weise von Socially Responsible Investing entscheidend ist. Beispielsweise erlaubt kurzfristige Risikoausrichtung das Engagement für reaktives Socially Responsible Investing. Diese reaktive Praxis orientiert sich etwa am Ausschluss von Unternehmen, die schädliche Produkte herstellen wie etwa Tabakwaren oder Rüstungsgüter. Proaktives Socially Responsible Investing bedingt hingegen eine längerfristige Ausrichtung. Eine proaktive Praxis, wie beispielsweise das Anleger-Engagement für besonders nachhaltig orientierte Unternehmen mittels Direktbeteiligungen (sogenannter Shareholder-Aktivismus) wird erst durch langfristige Anreizsysteme gefördert.

Das Fazit: Der Faktor Zeit ist unumgänglich, um ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit konsequenter im Kerngeschäft von Banken und Versicherungen zu verankern. Die Untersuchung liefert Hinweise, wie entsprechende Zeithorizonte organisational ausgestaltet werden können, um die Umsetzung von Socially Responsible Investing in Finanzinstituten weiter voranzubringen.

Risi, D. (Forthcoming). Time and business sustainability: Socially responsible investing in Swiss banks and insurance companies. Business & Society. DOI: 10.1177/0007650318777721.

www.un-documents.net/our-common-future.pdf

 

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.