Logo HR Bar Camp Zürich 2016
Allgemein

Brandheiss im HR

Valentina Rusch

Gestern fand die 2. Auflage des HR Bar Camps Zürich im Karl der Grosse statt. Das #HRBCZ16 startete sogleich mit 30-Sekunden-Pitches. Bereits da hat man die Temperatur im HR deutlich gespürt. Entsprechend wurden im Anschluss auch die Sessions gevoted. Brandheisse Themen waren:

Flexibilität und Schnelllebigkeit
Die Flexibilität in der Arbeitswelt aber auch in Bezug auf Job Sharing wurde in mehreren Sessions diskutiert. Während gewisse Unternehmen für die Mitarbeitenden bereits einiges an Spielraum haben – betreffend Arbeitszeiten, Verträge, etc. –  sind andere, wie beispielsweise die ZSG, mit ganz anderen Problem konfrontiert, wie man flexibler sein oder werden kann.

Schafft die Bewerbung ab!
Über den ganzen Tag hatte man sich immer wieder mit der klassischen Bewerbung, deren Hintergrund und wie man sie neu einsetzten kann, auseinandergesetzt. Alternativen wie Snapchat wurden andiskutiert, wobei man Erfahrungen der Swisscom AG oder ABB Schweiz mit Whatsapp Messenger als Grundlage genommen hat. Das A und O bei all diesen „neuen“ Technologien ist die Schnelllebigkeit. Wer innert 1-2 Stunden keine Antwort via Whatsapp Messenger oder keinen neuen Snap bei Snapchat gesendet hat, ist bereits nicht mehr glaubwürdig.
In weiteren Sessions hatten die Teilnehmenenden über mögliche Alternativen der heutigen Bewerbung sinniert. Mitarbeiter aus Firmen wie Coca Cola oder Alstom haben von ihren Versuchen mit Talentpools, Workshops oder Stammtischen erzählt, die indirekt Rekrutierung als Ziel hatten, aber den Bewerbern in einer eher neueren Form präsentiert wurden.

Networking, Networking, Networking
Über den Mittag und in den Kaffeepause konnte munter Networking betrieben und der eine oder andere Kontakt geknüpft werden.
Vor den Nachmittags-Sessions hat der Youtuber Guiseppe Audino alia „Guisi“ den Teilnehmern einiges über das Medium mitgegeben und gleich noch eine Kostprobe präsentiert.
Der Tag wurde mit Feedbackrunde, Dank an Sponsoren und Organisatoren und Apéro für weiteres Networken geschlossen. Obwohl der Event an sich Geschichte ist, wird seitens der Organisation bereits das nächste Jahr geplant. Die Teilnehmenden haben aus den Sessions vieles mit in ihre Unternehmen nehmen können und können – hoffentlich – das eine oder andere Gehörte anwenden und ausprobieren:-).

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.