Digitalisierung / Industrie 4.0

Digitale Transformation: Wohin entwickeln sich die Arbeitsmärkte? Wie können Wirtschaft und Politik reagieren?

Derzeit ist die Ungewissheit gross bzw. wird durch immer zahlreichere Berichte angeheizt. Die offenbar bevorstehende rasche Automatisierung und Digitalisierung (Stichwort: Digitale Transformation) dürfte die Unternehmen umpflügen, weil ein grosser Teil der bis anhin durch qualifizierte Mitarbeitende verrichteten intellektuellen Arbeit künftig durch Software zuverlässiger und schneller erledigt werden könnte[1]. Das, was in der Industriefertigung seit Längerem durchgestanden ist und was aktuell gerade im Zeitungsverlagswesen stattfindet, kann sicher teilweise den als nächstes betroffenen Banken und Versicherungen als Beispiel dienen.

Für die Unternehmen kann die absehbare Entwicklung eine gute Nachricht sein, sofern sie sich rechtzeitig auf den neuen Technologieschub einrichten und ihre Prozesse sowie die Organisation anpassen. Wann, wie und in welchem Ausmass – diese Fragen dürften allerdings die grosse Herausforderung bilden. Nur, wer weiss, wie das alles ablaufen wird….!

Perspektiven für das Management des Humankapitals:

  1. Der Fachkräftemangel dürfte weiter nachlassen, sofern in den betroffenen Bereichen die Arbeitsbedingungen (Lohn, Arbeitszeit, Life Balance usw.) einigermassen den Erwartungen der Arbeitsmarktsegmente entsprechen.
  2. Der Druck auf die älteren Mitarbeitenden (vorzeitige Pensionierung, Stellenverlust) dürfte weiter zunehmen, weshalb mit Diversity-Programmen eher zurückgehalten werden kann. Jüngere sollen eine Chance im Arbeitsmarkt erhalten. Die finanziellen Probleme der Sozialversicherungen sind anders, nicht mit einer Heraufsetzung des Rentenalters zu lösen. Ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Situation würde nur schon darin bestehen, die Tendenz zur vorzeitigen Pensionierung zu brechen. (Saloppe Bemerkung: Das Zurückschrauben der Kreativität überdimensionierter Stäbe würde manchen Wunsch nach vorzeitigem Altersrücktritt flugs entkräften.)
  3. Rasche Veränderungen, die oftmals nahezu chaotische Zustände in den Organisationen hervorrufen, werden zunehmen. Die Performance kann in diesen Situationen durch professionelles Veränderungsmanagement, z.B. durch darin ausgebildete HR-Business-Partner, verbessert werden.

Hans Willi

 

[1] NZZ a.S. 03.01.16, S. 25, Interview mit Erik Brynjolfsson

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.