Allgemein

Suche nach Sinn: Aufbruch zu einer neuen HR-Funktion

von Dr. Marius Gerber und Dr. Konrad Rietmann

HR ist auf dem Weg, sich selbst neu zu erfinden. Der Prozess der
Neugestaltung ist ergebnisoffen, doch die Chancen für HR, sich neu
zu positionieren, stehen gut. Gemeinsam mit der Linie und als Treiber
menschenzentrierter Arbeit verändert sich die HR-Funktion funda-
mental. HR braucht Mut zum Aufbruch.

Marius Gerber und Konrad Rietmann thematisieren in der aktuellen Ausgabe von Persorama das Potential einer Neupositionierung von HR.
Der ganze Artikel ist hier abrufbar:

Allgemein

Marius Gerber neuer Leiter Human Capital

In seiner neuen Funktion ist Marius Gerber seit dem 1. Mai Leiter Human Capital und tritt die Nachfolge von Kuno Ledergerber an.

Marius Gerber war zuletzt bei Sunrise Communications im HR tätig, als Director Talent Development & Acquisition.

Nach seinem Studium an der Universität Bern doktorierte er an der ETH Zürich in Organisationspsychologie. Seine berufliche Laufbahn in der Wirtschaft startete er als Berater bei Kienbaum Management Consultants. Später wechselte er in den HR-Bereich und war in verschiedenen Branchen u.a. als Verantwortlicher HR-Strategie, Business Partner, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung sowie Leiter Recruiting tätig. Marius Gerber bringt als Dozent in verschiedenen Hochschulen zudem langjährige Lehr- und Forschungserfahrung mit besonderer Kernkompetenz in den Bereichen Personal-, Führungs-, Kultur- und Organisationsentwicklung mit.

In der aktuellen Situation vieler Betriebe sieht Marius Gerber grosses Potential für HR: «Ob Wirtschaftskrise oder agile Transformation: der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit von Organisationen ist das Humankapital. HR hat gerade jetzt die Chance sich neu zu positionieren.»

Startseite Human Capital

Allgemein

Ü50 als vermeintlicher Risikofaktor

Von Dr. Claudia Sidler-Brand

Bei einem Jobverlust haben es ältere Arbeitnehmende schwerer, eine neue Stelle zu finden. Häufig werden als Mitgrund dafür die in der zweiten Säule anfallenden Kosten genannt. Doch senkt die berufliche Vorsorge tatsächlich die Anreize zur Beschäftigung älterer Personen?

Dr. Claudia Sidler Brand, Dr. iur. Philipp Egli und Dr. iur. Martina Filippo erläutern darüber Details in der aktuellen Ausgabe von HR Today.

Allgemein

HR-Marketing Reloaded

von  Prof. Dr. Andrea Müller

Die vergangenen Monate haben auch für das Human Capital Management, für Personalarbeit und das HR neue Impulse gebracht. Zudem konnte aufgezeigt werden, dass Personalarbeit Unternehmen darin unterstützt, sich sehr kurzfristig flexibel, mobil und virtuell zu organisieren – also HRlerinnen und HRler sind in Unternehmen gerade jetzt von besonderer Bedeutung.

Jetzt ist es auch an der Zeit zu beweisen, wie authentisch die Bemühungen im Rahmen des Employer Branding sind. Mit welchen Massnahmen kann gerade jetzt Ihre Arbeitgebermarke gestärkt werden? Wie reagiert der Arbeitsmarkt? Wie holen Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden ab? Welche Rolle spielt dabei eine EVP? Welche Benefits sind modern und hilfreich? Wie kommunizieren Sie mit potenziellen neuen Mitarbeitenden? Funktioniert Remote-Recruiting und Remote-Onboarding? Welche Social Medial-Kanäle sind für Ihre Zielgruppe die richtigen?
In unserem CAS HR-Marketing vermitteln wir genau dazu Wissen und Best Practice.

Als Unterstützung haben wir das «Who is Who» der Schweizer Szene des Employer Branding und Personalmarketing zu Gast.

Start ist Anfang September. Alle Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Allgemein

Human Capital Management als Grundlage für ein modernes Personalmanagement- aktueller denn je!

von Kuno Ledergerber

Die Herausforderungen der momentanen Krise führen uns deutlich vor Augen, dass menschliche Arbeit ein entscheidender Faktor für eine Volkswirtschaft und für einzelne Unternehmen ist. Welche Folgerungen sich daraus für das Personalmanagement ableiten lassen, lesen Sie im Artikel von Kuno Ledergerber im Download.

Allgemein

PMI PMP Zertifizierungsvorbereitung – jetzt Online an der ZHAW

find text in english below

Das Projektmanagement gewinnt branchen- und disziplinübergreifend zunehmend an Bedeutung. Aus den meisten Unternehmen ist es als Managementmethode nicht mehr wegzudenken. Um den Erfolg von einzelnen Projekten gewährleisten zu können, braucht es unter anderem kompetente, erfahrene und gut ausgebildete Projektmanagerinnen und -manger sowie -Mitarbeitende.

In der jetztigen coronabedingten Situation braucht es neue Wege, um ein Projektmanagementzertifikat in nützlicher Frist erwerben zu können. Daher bietet die ZHAW, in Zusammenarbeit mit Julia Posselt und Toni Ruf, neu die Möglichkeit einer Online-Zertifizierungsvorbereitung.

Informieren Sie sich noch heute über alle unsere neuen Online-Weiterbildungsmöglichkeiten auf unserer Homepage.

Project management is becoming increasingly important across all sectors of the economy. A competent project manager and a project team consisting of experienced, well-trained professionals are essential to the success of a project.

In the current corona-related situation, new ways are needed to obtain a project management certificate within a reasonable period of time. For this reason ZHAW, in collaboration with Julia Posselt and Toni Ruf, is now offering the possibility of online certification preparation.

Check out about all new online training opportunities on our homepage.

Allgemein

Arbeiten digital und virtuell per Verordnung

von Prof. Dr. Andrea Müller

In der aktuellen Zeit des «Lockdown» erlebt jede und jeder seine ganz eigenen Herausforderungen.

In der Arbeitswelt zeichnen sich grundsätzlich zwei Tendenzen ab. (1) Vor allem Kleinstunternehmen sind von Kurzarbeit und existenziellen Sorgen betroffen, haben aber andererseits auch viel Zeit für kreatives Schaffen gewonnen. (2) Grössere Unternehmen und Organisationen schicken, wann immer möglich, ihre Mitarbeitende ins Homeoffice und erwarten dort von ihnen dieselben oder sogar noch grössere Leistungen als bisher und das ganz unabhängig von den zusätzlichen familiären Herausforderungen.

Die aktuelle Zeit bietet für Unternehmen und Organisationen aber auch die Chance, echte Wertschätzung gegenüber ihren Mitarbeitenden zu zeigen. Indem die Führungsverantwortlichen den «Lockdown» zur Entschleunigung nutzen, sich auf pragmatische Lösungen fokussieren und die «physical distance» bewusst gestalten.

Work-Life-Balance, flexible Arbeitszeiten und Homeoffice rangieren in Umfragen zu Arbeitgeberattraktivität seit Jahren auf den vorderen Plätzen. Nun bietet sich die Chance, Machbarkeit und Sinnhaftigkeit auszuprobieren, sich neue Kompetenzen (z.B. Pausenplanung) diesbezüglich anzueignen.

Neue Kompetenzen sind auch im Hinblick auf das bewusste Gestalten des Arbeitens auf Distanz gefordert. Auch hier sind die Führungsverantwortlichen als Vorbilder gefragt, dass aus der «physical distance» keine «social distance» entsteht. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden bietet sich nun die Chance die «digital literacy» zu steigern. Sich durch bzw. mit digitalen Medien zu informieren und zu kommunizieren ist aktuell ein Muss.

Bereits seit den 1990er Jahren forschen Sozialwissenschaftler zu computervermittelter Kommunikation. Die Theorien und Forschungsergebnisse bieten hilfreiche Inputs für das digitale und virtuelle Arbeiten. Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wesentlichen theoretischen Ansätze (vgl. Boos, Müller & Cornelius, 2009, S. 29), wobei Medium die digitale Kommunikationstechnologie meint:

  das Medium filtert soziale Hinweisreize aus der soziale Kontext bestimmt die Kommunikation
die technischen Merkmale des Mediums bestimmen die Kommunikation Theorie der sozialen Präsenz, Theorie der reduzierten sozialen Hinweisreize SIDE-Modell (Social Identity and Dendividuation Effects Model)
die aktive Medienwahl und Aneignung des Mediums bestimmen die Kommunikation Messaging Threshold- Ansatz, media richness theory, media synchronicity theory hyperpersonale Perspektive, Theorie der sozialen Informationsverarbeitung

Um einen dieser Ansätze herauszugreifen: Der «media synchronicity theory» zu Folge laufen in einem Kommunikationsprozess immer zwei grundlegende Teilprozesse ab – Informationsübermittlung und Informationsverdichtung. Informationsübermittlung ist das Sammeln von Fakten aus unterschiedlichen Quellen, um einen Problembereich möglichst komplett zu erfassen. Informationsverdichtung ist das Zusammenführen dieser Informationen, um zu einer gemeinsamen Interpretation der Informationen zu gelangen. Dabei werden zur Reduktion von Unsicherheit und Mehrdeutigkeit bei medialer Kommunikation immer weniger reichhaltige Information übermittelt und reichhaltige Informationen verdichtet. Weiterhin trifft die Theorie Aussagen zum unterschiedlichen Ausprägungsgrad an Synchronizität. Synchronizität ist definiert als das Ausmass, in dem Individuen zur gleichen Zeit an der gleichen Aufgabe arbeiten. Synchronizität wiederum wirkt sich auf die grundlegenden Prozesse der Informationsübermittlung und -verdichtung aus. Für die Informationsübermittlung sind Medien mit niedriger Synchronizität (E-Mail, sms, Foreneinträge, Dokumente) geeignet. Für die Informationsverdichtung sind Medien mit hoher Synchronizität (Videokonferenz, Telefon) geeigneter.

Fazit: Das Arbeiten in «physical distance» fordert Führungsverantwortliche und Mitarbeitende umso mehr, da sie Arbeits- und Kommunikationsprozesse bewusster gestalten müssen. Zur «digital literacy» gehört auch die bewusste Wahl des Kommunikationsmediums und ein reflektiert eingesetzter Mix aus verschieden Medien. Reichhaltige, synchrone Kommunikationsmedien (Videokonferenzen, z.B. via Zoom, MS Teams, WebEx, Skype) eignen sich insbesondere dazu, Vertrauen und Beziehungen zu fördern, wohin gegen weniger reichhaltige, asynchrone Medien (E-Mail, sms, Newsgroups) zum Zusammentragen und Übermitteln von Informationen bei der Überwindung von Unsicherheiten besser helfen.

Allgemein

Umstellung auf virtuellen Informationsapèro

Im Moment erleben wir alle spezielle Zeiten und es wird sicher auch spannend, was daraus Neues entstehen wird. Bedauerlicherweise können wir unseren ZHCM Weiterbildungs-Info-Apéro am 24.3.2020 um 18:30 aufgrund der gerechtfertigten aktuellen Bestimmungen des Bundes nicht in gewohnter Form abhalten. Auf jeden Fall findet dieser nun aber zur selben Zeit als Webinar online statt.

Wir laden jeden der an unseren Weiterbildungsprodukten oder aber auch am Ablauf eines solchen Webinar interessiert ist ein, uns einen virtuellen Besuch abzustatten und sich „Remote“ über unsere Studienpalette beraten zu lassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich doch jetzt noch kurzfristig hier für das Webinar an. Die Logindaten erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung.

Allgemein

Kompetenzmanagement gefragt

Der digitale Wandel erfordert neue Kompetenz. Besonders davon betroffen sind Mittel- und Geringqualifizierte. Firmen wie die UBS, Fraisa oder Suva haben eine Antwort auf die Herausforderungen gefunden. „Reskilling“ – oder Umschulung, Weiterbildung, Nachholbildung. Dass in vielen Unternehmen aber ein professionelles Kompetenzmanagement fehlt, betont Dr. Claudia Sidler-Brand von der ZHAW.

Allgemein

Human Capital Managment CAS Kurse

Auch in diesem Jahr bietet das Zentrum für Human Capital Management spannende CAS Kurse mit verschiedenen Vertiefungsmöglichkeiten im Human Capital Management an.

Besuchen Sie doch unseren Infoapéro, um im direkten Austausch mit den Dozenten alles über Ihr Interessensgebiet zu erfahren. Wir würden uns freuen Ihnen alles rund um unsere Kurse im persönlichen Gespräch zu erläutern.

CAS mit Start im Februar/ März 2020 & 2021:

Performance & Compensation Management
Im Kurs werden die heute gängigen Performance-Management-Konzepte und Entlohnungsmodelle kritisch hinterfragt.
Ziel ist, auf der Basis der aktuell wichtigsten organisations- und verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen Konzepte zu entwerfen, welche die Unternehmensleistung positiv beeinflusst.

Personalentwicklung
Im Zuge der Digitalisierung ist die strategische Personalentwicklung in einer komplexen, turbulenten und unsicheren Arbeitswelt stark gefordert. Dazu brauchen Unternehmen ein strategisches Competence und Talent Management. Dieses ermöglicht den Mitarbeitenden und Teams, nicht nur zentral, sondern auch selbstorganisiert zu lernen und kontinuierlich Kompetenzen aufzubauen.

Human Capital & Leadership
Viele Unternehmen und Organisationen stehen derzeit vor grossen Herausforderungen und müssen sich immer intensiver mit ihrer zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit auseinandersetzen.
Das grundsätzliche Ziel bleibt dabei bestehen: Das verfügbare Human Capital, also die Fähigkeiten, das Wissen sowie die Erfahrung und Kreativität der Mitarbeitenden, ist so zu koordinieren, dass damit ein Mehrwert geschaffen wird. Um dieses Potenzial optimal zu nutzen, bedarf es persönlicher Führungsfähigkeiten.
Doch diese alleine reichen nicht: Für einen positiven Beitrag zur Unternehmensleistung müssen auch die organisationalen Rahmenbedingungen wie Unternehmenskultur, Machtstrukturen oder innovative Trends berücksichtigt werden. Ein modernes und zukunftsfähiges Verständnis von Leadership trägt dem gebührend Rechnung.

Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht ist eine komplexe Materie und passt sich den Entwicklungen in der nationalen und internationalen Arbeitswelt nur selten reibungslos an. Unternehmensleitungen und Personalabteilungen müssen über zahlreiche Detailkenntnisse verfügen. Bei uns können Sie diese Kenntnisse erweitern und die notwendige Orientierungs- und Methodenkompetenz erwerben, um selbständig arbeitsrechtlich fundierte Lösungen zu finden. Für die Umsetzung vermitteln wir Ihnen das nötige Sachwissen und die Fähigkeit, ein bestimmtes Problem im System des Schweizer Arbeitsrechts richtig einzuordnen, die relevanten Rechtsquellen zu finden und auf einen konkreten Fall korrekt anzuwenden

CAS mit Start im August/September 2020 & 2021 :

Strategisches HCM & Analytics
Neue Mitbewerber, steigender Kostendruck oder der Wunsch, sich zu verbessern: Die Gründe für Strategieentwicklungen in Unternehmen sind vielseitig. Getragen werden diese Veränderungen vom Human Capital. Die Entwicklung und Umsetzung einer Erfolg versprechenden Strategie für das Human Capital (HC) ist eine wichtige Voraussetzung, damit die gesamte Strategieentwicklung gelingt.

Excellence in HR-Consulting
Die künftigen unternehmerischen Herausforderungen (digitale Transformation, Industrie 4.0 usw.) und die dadurch bedingten betrieblichen Veränderungen haben weitreichende Folgen für HR-Fachleute: Führungskräfte und ihre Teams fordern Unterstützung bei Prozessen der Organisationsentwicklung und deren Begleiterscheinungen (Konflikte, Orientierungslosigkeit, Performance-Probleme unterschiedlichster Art). Eine Kompetenzerweiterung des klassischen HR-Profils ist dringend angezeigt.

International HR Management
Companies competing in an international environment face a variety of demands on their organizations and people. Their challenge is to address needs and issues that can be contradictory because of the diverging strategies of different entities operating in different cultural and economic settings. Globalization and technological developments such as access to data via the internet seem to have moved the world closer together and made communication easier.

HR Marketing
Wirksames HR-Marketing verschafft Vorteile im Wettbewerb um das Humankapital. Gleichzeitig braucht es nach innen ein nachhaltiges Employee Relationship Management, um die Wertschöpfung im Unternehmen durch langfristig motivierte Mitarbeitende sicherzustellen. HR-Marketing entwickelte sich daher von einem eindimensionalen Lösungsansatz für Personalbeschaffung zum komplexen HR-Managementkonzept.

Sozialversicherungsrecht
Der CAS Sozialversicherungsrecht bietet einen vertieften Überblick über sämtliche Sozialversicherungszweige bezüglich der Beiträge und der Leistungen. Das Zusammenwirken von Arbeitswelt und Sozialversicherungssystem, Versicherungsdeckung, Beitragspflichten, Leistungen, Prävention, Wiedereingliederung und Datenschutz werden aus der betrieblichen Optik anhand konkreter Fallbeispiele aus der Praxis vermittelt. Es wird aufgezeigt, wie die sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften im betrieblichen Risikomanagement integriert und Kosten minimiert werden können.

Interessiert aber keine Zeit um an den Apéro zu kommen?
Kontaktieren Sie uns direkt per Telefon +41 (0) 58 934 66 44 oder Email weiterbildung.zhcm@zhaw.ch und vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch.