Der Anspruch des Studiengangs Verkehrssysteme ist es, die Studierenden auf Grundlage der neuesten Forschungsergebnisse zu unterrichten. Wo immer möglich, sollen Studierende im Rahmen von Semester-, Projekt- und Bachelorarbeiten an Forschungsprojekten zu partizipieren. Nun wird die Verbindung in den Forschungsbereich weiter gestärkt. Der Studiengangleiter Verkehrssysteme wurde vom Bundesrat in die Forschungskommission des Bundesamts für Strassen (ASTRA) berufen.

Das 1998 gegründete Bundesamt für Strassen (ASTRA) ist die Schweizer Fachbehörde für die Strasseninfrastruktur und den individuellen Strassenverkehr. Es ist dem eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) zugeordnet. Die Forschungskommission (FOKO) ist ein bedeutendes Kontrollgremium zur Sicherung der Qualität der durch das ASTRA finanzierten Forschung. Bei seiner Auswahl geeigneter Forschungsvorhaben wird die FOKO neu durch fünf Arbeitsgruppen unterstützt, die die Schwerpunktfelder «Brücken, Geotechnik und Tunnel», «Mobilität 4.0», «Mensch und Fahrzeug», «Trassee und Umwelt» sowie «Verkehrsplanung und Technik» betreuen.

Das Spektrum der FOKO-Mitglieder gewährleistet, dass die durch die FOKO zu behandelnden Forschungsvorhaben möglichst breit abgestützt beurteilt werden können. Im Dezember 2019 wurde Verkehrssysteme-Studiengangleiter Thomas Sauter-Servaes vom Bundesrat für vier Jahre in die FOKO gewählt.