Beweg was – mit der VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG

keller_01
Matthias Keller, Direktor der VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG

Welche Entwicklung sehen Sie in Ihrem Marktsegment?
Die VBG entwickelt sich sehr positiv. In den vergangenen zehn Jahren haben sich unsere Passagierzahlen von 15,2 Millionen mehr als verdoppelt auf 31,5 Millionen. Wir sehen eindeutig, dass sich die sehr dynamische Siedlungsentwicklung in unserer Region auf die Nachfrage nach unseren ÖV-Dienstleistungen niederschlägt.

Welche Herausforderungen stellen sich der VBG in Zukunft?
Schlanke, ökologisch sinnvolle Transportlösungen zu fairen Preisen und ein gutes Reiseerlebnis – das möchten wir auch in Zukunft anbieten. Dafür gilt es, die lokalen und globalen Trends im Auge zu behalten – beispielsweise die demographische Entwicklung der Wachstumsregion Zürich, die Folgen des globalen Klimawandels oder auch die Neuerungen im Zuge der digitalen Revolution.

Welche Fähigkeiten sollten Bewerber bei der VBG mitbringen?
Da wir als reine Management-Organisation zwar ca. 70 Millionen Franken Umsatz erzeugen aber mit 19 Mitarbeitenden ein vergleichsweise kleines Unternehmen sind, stehen bei uns Allrounder-Qualitäten im Fokus. Besonders viel Wert legen wir auch auf gute, interdisziplinäre Teamarbeit.

Warum empfehlen Sie das VS-Studium?
Uns überzeugen Themenvielfalt und Praxisnähe dieses Studiums, das es den Absolventen erlaubt, sich vertieft mit technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen auseinander zu setzen. Hier wird qualifizierter Nachwuchs für eines der anspruchsvollsten Verkehrssysteme der Welt ausgebildet.

Wollen Sie noch mehr Perspektiven auf den Studiengang Verkehrssysteme kennen lernen? Links zu allen „Beweg was!“-Beiträgen finden sich auf der Startseite „Beweg was – werde Verkehrsingenieur(in)“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.