Auslandsemester @ Hanyang University, Korea – eine Momentaufnahme

Verkehrssysteme-Student Roman Zech verbringt sein viertes Semester an der ZHAW-Partnerhochschule Hanyang University im koreanischen Seoul. Hier berichtet er von seinen ersten Eindrücken. Wer mehr erfahren möchte, findet weitere Erfahrungsbericht auf seinem persönlichen Blog.

Die tägliche Herausforderung beginnt schon an der Ampel vor dem Haupteingang: Erwische ich die Grünphase am Fussgängerstreifen? Rund 4 Minuten dauert es zwischen zwei Grünphasen…
Es folgt ein rund 20-minütiger Marsch über den Hanyang Hill zur Anwesenheitskontrolle vor der Vorlesung. Physisch anwesend zu sein ist hier nämlich enorm wichtig und wird benotet. Gute Mitarbeit sowieso. Schlafen in der Vorlesung zählt kulturell bedingt auch dazu.
Nach einer guten Stunde gibt es noch eine Zusammenfassung in Koreanisch und der Assistent des Professors wischt die Tafel.


Blick aus dem Studentenwohnheim auf den Haupteingang der Hochschule

Seoul ist schräg und zugleich grossartig: Hunde-Cafés, Indoor-Preisfischen und eine Übernachtung in der traditionellen Saunalandschaft nach einer Partynacht gehören zum Auslandssemester dazu wie der Smog über der Stadt. Im Frühling ist er am stärksten. Von den Koreanern wird er liebevoll auch „Wind aus China“ genannt. Eine Anspielung darauf, dass es dort noch schlimmer ist.


Aussicht auf Seoul mit der Stadtmauer

Die fünf Monate hier reichen wohl knapp aus, Sprache und Kultur etwas zu verstehen und mich hier einzuleben. Ein erster Schritt dazu ist bereits getan: Ich schlafe auch in unbequemer Position quer zur Fahrtrichtung in der Metro, während Koreaner meine Schulter als perfektes Kissen nutzen.


Rechtsverkehr in einem Metro-Zugang kurz vor Beginn der Rush-Hour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.