Alumni-Porträt #6: Ramon Rey – Der Angebotsplaner


In den kommenden Wochen stellen zahlreiche Alumni sich und ihr Tätigkeitsfeld im VS-Blog vor. Heute porträtieren wir Ramon Rey.

Mit welcher Vorbildung hast Du das Verkehrssysteme-Studium begonnen?
Ich habe die zweisprachige gymnasiale Matura an der Kantonsschule Wettingen abgeschlossen. Um an einer Fachhochschule aufgenommen werden zu können, habe ich ein Jahr als Projektassistent bei SMA und Partner AG gearbeitet.

Wo arbeitest Du jetzt?
Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ)

Was macht Dein Arbeitgeber?
Die VBZ plant und betreibt das Tram- und Busangebot in der Stadt Zürich sowie im Limmattal, dem Unteren Zimmerberg, dem Unteren Pfannenstil und dem Oberen Glattal.

Was ist Deine Aufgabe?
Zu meinen Aufgaben gehören die Betreuung des ZVV-Fahrplanverfahrens (2-jähriger, wiederkehrender Prozess), sämtlicher Busbevorzugungsprojekte in unserem Marktgebiet sowie von Schüler- und Sonderkursen. Zusätzlich erarbeite ich Strategien und Konzepte, die der Angebotsweiterentwicklung des Unternehmens dienen. Aktuell bearbeite ich die Langfristplanung der Region Unterer Zimmerberg – Wollishofen – Leimbach.

Ist die VBZ für Alumni ein geeigneter Arbeitgeber?
Auf jeden Fall. Die VBZ bietet viele technische Kaderpositionen, nicht nur für Absolventen meines Studiengangs. Ausserdem bietet die VBZ auch interessante Praktika.

Warum sollte man heute Verkehrsingenieur(in) werden?
Die Branche befindet sich in einer Starre. Man hält an alten Lösungen fest, weiss aber um die Gefahr, nicht rechtzeitig auf die richtigen Innovationen zu setzen. Junge Köpfe mit frischen Ideen, die alte Zöpfe abschneiden und neue Ansätze ausprobieren, sind sehr gefragt.

Was hat Dir am VS-Studium besonders gefallen?
Mir ist der Austausch mit der Privatwirtschaft am besten in Erinnerung geblieben – sei es bei Projektarbeiten, die extern in Auftrag gegeben wurden, oder von Dozenten, die in den Vorlesungen aus ihrem Alltag berichten konnten.

Mit welchen Themen hast Du Dich in Projekt- und Bachelorarbeit besonders beschäftigt?
Ich habe mich mit Simulationen von Verkehrsströmen und deren Preissensitivitäten befasst. Für die Bachelorarbeit habe ich neue Ansätze für die städtische Logistikbranche untersucht – ausgehend von grossen Datensätzen. Bei beiden Arbeiten waren wir zu zweit, was gerade bei der Bachelorarbeit aufgrund des logistischen Branchenhintergrunds meiner Kollegin sehr interessant und hilfreich war.

Während Deines Studiums hast Du viel gelernt. Von welcher Fähigkeit profitierst Du im heutigen Beruf am meisten?
Das Arbeiten und den Austausch im Team. Das aufmerksame Zuhören, das Stellen der richtigen Fragen und das konsequente Suchen nach brauchbaren und mehrheitsfähigen Lösungen ist nicht jedermanns Sache, aber für den Erfolg des Projekts unabdingbar.

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
Teamleiter, Schwerpunkt Mobilitätsinnovationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.