Schlagwort: wettbewerb

Prix LITRA 2020: Grosse Bühne für schnelle Köpfe

Die LITRA hat zu ihrem 75-jährigen Bestehen 2011 einen Preis für wissenschaftliche Arbeiten ins Leben gerufen – den Prix LITRA. Dieser richtet sich an alle Studierenden von Schweizer Universitäten und Hochschulen, die sich in ihrer Bachelor- oder Masterarbeit dem Thema «öffentlicher Verkehr» und «Mobilität» widmen.

Worum geht es?

Mit dem Prix LITRA fördert die LITRA junge öV-Talente. Sie will das Interesse für die Branche fördern und regt zur Reflexion über aktuelle Themen an. Besonderen Anklang finden Arbeiten zu Fragen der Raumplanung, zur Klimaneutralität des Verkehrs, zu Tariffragen und zur Planung und besseren Nutzung der Infrastruktur. Der Prix LITRA ist bewusst interdisziplinär ausgerichtet.

Es werden pro Jahr maximal drei Arbeiten mit einem Preisgeld von je 3’000 Franken prämiert.

Gewinner Prix Litra 2019, rechts das ZHAW-Absolvententeam, Preisträger in der Kategorie Bachelorarbeit

In den vergangenen Jahren waren die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Verkehrswesen beim Prix Litra sehr erfolgreich. Seit 2016 konnte der Studiengang jedes Jahr mindestens einen Preisträger stellen (siehe 2016, 2017, 2018, 2019).

Was gibt es zu beachten?

Der Einsendeschluss für den Prix LITRA 2020 ist der Montag, 27. Juli 2020.  Benötigt wird von den Kandidierenden die vollständige Arbeit in gedruckter Form in zwei Exemplaren sowie in elektronischer Form, das ausgefüllte Teilnahmeformular mit den persönlichen und wissenschaftlichen Angaben sowie ein Referenzschreiben der Betreuerperson der betreffenden Universität, Hochschule oder Fachhochschule.

Alle Details finden sich hier.

VS-Studierende präsentieren Cargovelo-Geschäftsmodelle auf Sharing-Weltkongress

woco_01

Am 7./8. September 2016 fand der “World Collaborative Mobility Congress”  (WOCOMOCO) statt, der sich inzwischen zu einem weltweit anerkannten Expertentreffpunkt für die neuesten Trends in der Shared Mobility entwickelt hat. Der von der Mobilitätsakademie, dem Berner Thinktank des TCS, zum vierten Mal organisierte zweitägige Anlass war dieses Jahr in Warschau zu Gast. Mit dabei waren zwei Studierendengruppen des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme, welche die diesjährige „University Challenge“ der Mobilitätsakademie für sich entscheiden konnten.

woco_02

woco_04

Insgesamt zwölf Verkehrssysteme-Studierende des zweiten Semesters der ZHAW School of Engineering nahmen am „College of Collaborative Mobility“ (COCOMO) teil, das im Vorfeld als Bestandteil der Konferenz mit Unterstützung der Schweizerischen Post durchgeführt wurde. COCOMO fordert in jedem Jahr Studierende auf, sich mit einem Themenfeld der Shared Mobility intensiver auseinanderzusetzen und lässt Studierendenteams mit ihren Ideen im Wettbewerb gegeneinander antreten, Das diesjährige Ziel des Wettbewerbes war die Entwicklung und der Aufbau eines Cargo-Bikesharing-Systems. Studierende des Studiengangs Verkehrssysteme bekamen 2016 zudem zum ersten Mal ihre Wettbewerbsteilnahme als Praktikum im Modul IMVPG angerechnet.

woco_05
Die beiden Gruppen der ZHAW konnten mit kompletten, gut durchdachten Konzepten die Jury überzeugen. In der kurzen Zeit von nur zwei Monaten begeisterten beide VS-Teams bereits zahlreiche Partner, Sponsoren und Investoren für ihre jeweiligen Projektideen. Als Gewinner des COCOMO-Wettbewerbs durften die beiden ZHAW-Teams kostenfrei am WOCOMOCO-Kongress teilnehmen und dort ihre Arbeiten präsentieren.woco_03
Während eineinhalb Tagen konnten die Studierenden in Warschau die Welt der kollaborativen Mobilität aus nächster Nähe kennen lernen und sich mit diversen internationalen Experten der Verkehrsbranche zu ihren Ideen austauschen. Eindrücke, welche sie bestimmt auf ihrem weiteren Weg im Studium begleiten werden.