Studierende entwickeln Click-On-Elektroantriebe für Velos

Im Rahmen des Moduls „Verkehrstechnik I“ des Schwerpunkts Engineering erwartet die Verkehrssysteme-Studierenden in jedem Jahr eine konkrete Entwicklungsaufgabe. Im Herbstsemester 2016/17 entstanden in den Werkstätten des Zentrums für Produkt- und Prozessentwicklung (ZPP) clevere Lösungen für temporäre Velo-Elektroantriebe, die bei Bedarf innerhalb weniger Sekunden aus einem Standard- ein Elektrovelo machen.

Elektrofahrräder haben sich in wenigen Jahren stark verbreitet und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Leider sind sie im Vergleich zu rein mit Muskelkraft angetriebenen Modellen immer noch deutlich teurer, schwerer und nicht selten unhandlich. Zudem besitzen viele E-Bike-Fahrer nebst dem elektrischen auch noch ein konventionelles Fahrrad für die Kurzstrecke, Sport oder das Pendeln an den Bahnhof. Auf der anderen Seite würden sich auch nicht E-Bike-Fahrer in gewissen Situationen über einen Zusatzantrieb freuen. Zum Beispiel wenn Eltern ihren Kinderanhänger bergauf ziehen müssen, oder unerwartet das Auto ausfällt und daher eine längere Strecke mit dem Fahrrad ansteht. Es fehlt eine einfach adaptierbare, günstige Click-On-Lösung für den gelegentlichen Gebrauch. Für diese Marktlücke sollten die Studierenden ein Produkt entwickeln, das mit wenigen Handgriffen an möglichst viele konventionelle Fahrräder angebracht werden kann (Click-On). Die Bedienung sollte zuverlässig und einfach sein.

Das Ergebnis waren tolle erste Funktionsmuster, die auf dem ZPP-Gelände gemeinsam ersten Härtetests unterzogen wurden. Nicht alle Ideen waren nah am Endprodukt und erwiesen sich als bereits alltagstauglich, aber das Spektrum an kreativen Ansätzen begeisterte trotzdem alle Teilnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.