Bachelor Umweltingenieurwesen

Durch Humusaufbau den Boden unter den Füssen nicht verlieren

Ein Beitrag von Julian Kronbach

Abbildung 1: Humoser Oberboden in Benken SG nach über 20 Jahren Humusaufbau durch Kompostwirtschaft. Quelle: Julian Kronbach, 2019

Die Förderung von Humusaufbau und der Schutz der Landwirtschaftsböden ist eine wichtige Massnahme zur Minderung der Klimaerwärmung und zur Anpassung der landwirtschaftlichen Produktion an den Klimawandel. In den letzten hundert Jahren ist uns wahrlich der Boden unter den Füssen verloren gegangen. Denn die Erhaltung und Erhöhung des Humusgehaltes ist herausfordernd. Es braucht ein Umdenken in der landwirtschaftlichen Produktion und eine staatliche, wirtschaftliche Förderung wie auch gesellschaftliche Akzeptanz.

Continue Reading
Bachelor Umweltingenieurwesen

Schweizer Agrarsektor im Klimastreik

Abbildung 1: Düstere Stimmung auf dem Feld. Quelle: Jeremy Bishop, Unsplash

Ein Beitrag von Jasmin Hufschmid

Die zunehmende Erwärmung des Klimas ist heute eindeutig belegt (IPCC, 2014). Neben der Anpassung an den Klimawandel (Adaptation) gehört die Reduktion von Treibhausgasemissionen (Mitigation) zu den aktuell wichtigsten Herausforderungen. Auch die Schweizer Landwirtschaft muss sich diesen Herausforderungen stellen. Sie befindet sich in Bezug auf den Klimawandel in einer Doppelrolle. Einerseits ist sie direkt von der Klimaveränderung betroffen, andererseits trägt sie durch die landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen zur globalen Erwärmung bei (BLW, 2011).

Continue Reading
Allgemein

Pabhoi Greens – a seed sovereignty project in Assam, India

written by Neelam Dutta and Hassan Zia

Photo credits: Seela Lepcha Masthanga, Green Hub

I hail from a small village in Assam, North-East India peacefully sitting not far from the foothills of the mighty Himalayas. Most people in the village are farmers and depend on agriculture for a living. I have always loved the vibe in my village where I would see farmers working passionately under the scorching heat. The region has always been known for the pioneers of organic farming and embracing diversity in cultivated crops.

Continue Reading
Master Umwelt und natürliche Ressourcen

Bio-vegane Landwirtschaft – Was bedeutet diese alternative Form der Landwirtschaft?

Abbildung 1 und 2: Bio-vegane Landwirtschaft kann sowohl auf Gemüsebau als auch auf Tierpatenschaften setzen. (Quellen: links Colourbox, rechts Colourbox; Lizenz)

Ein Beitrag von Rebecca Näf

Die vegane Ernährung liegt im Trend. Vegane Produkte sind längst nicht mehr eine Nische, wie das wachsende Sortiment im Detailhandel zeigt. Zudem ist ein zunehmendes Bewusstsein für gesunde Lebensmittel vorhanden, die tierfreundlich und umweltschonend produziert werden. Ein Ansatz ist der Biolandbau mit dem Fokus auf geschlossene Nährstoffkreisläufe. Dabei spielt die Tierhaltung eine wichtige Rolle, da sie tierische Dünger zur Verfügung stellt. Jedoch ist die Tierproduktion sehr ressourcenintensiv und wird aus tierethischer Perspektive hinterfragt. Bietet die bio-vegane Landwirtschaft, welche komplett auf tierische Produkte verzichtet, eine Alternative?

Continue Reading
Welternährungssysteme 2020

Schlechte Märkte, gute Märkte, Supermärkte?

Abbildung 1: Traditioneller Gemüse-Marktstand. Quelle: Demande Philippe, Colourbox, Royalty Free

Ein Beitrag von Mira Mäder

Supermärkte haben Macht – sowohl über Produzentinnen und Produzenten als auch über Konsumentinnen und Konsumenten. Während dies in der westlichen Welt zunehmend kritisiert wird, gelten sie in Entwicklungsländern oft als wirksame Armutsbekämpfer. Doch welche Auswirkungen haben Supermärkte tatsächlich auf die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Entwicklungsländern, welche auf Vertragsbasis für sie produzieren? Verschiedene Studien aus Afrika gehen dieser Frage nach.

Continue Reading
Welternährungssysteme 2020

Lassen wir unsere Kinder ackern!

Abbildung 1: Ein Mädchen im Garten beim Ernten von Kartoffeln (colourbox.com, CC0 1.0)

Ein Beitrag von Sina Breitenmoser

Food Waste reduzieren, indem man Kinder und Jugendliche ackern lässt? Das Prinzip des Schulgartens und auch andere Initiativen zielen auf eine solche Verhaltensveränderung ab. Wie Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Lehrplan 21 umgesetzt werden kann, zeigt das schöne Beispiel des Schulgartens.

Continue Reading
Welternährungssysteme 2020

Fischkonsum im Binnenland Schweiz – Wie viel macht Sinn?

Ein Beitrag von Joël Müller

Abbildung 1: Nachhaltige (?) Fischerei in Sri Lanka. (Quelle: Bild von Birgit Korber, Colourbox, Lizenz)

Wir essen in der Schweiz mehr Fisch als der weltweite Durchschnitt, obwohl wir keinen Meeranschluss haben. Wir importieren daher viel Fisch aus dem asiatischen Raum, leider oft aus nicht nachhaltiger Produktion. Wie können wir dem entgegensteuern? 

Continue Reading
Welternährungssysteme 2020

Lachszucht in Norwegen – Schutz für den Wildfisch?

Ein Beitrag von Marc Werder

Abbildung 1: Typische Lachszucht in Norwegen (Quelle: Bild von Andrey Armyagov , Colourbox, Lizenz

Mehr als 1.3 Mio. Tonnen Atlantischen Lachs (Salmo salar) produziert Norwegen jährlich in seinen Lachszuchten entlang der gesamten Küste. Damit sind sie mit Abstand der grösste Lachproduzent der Welt (FAO, 2019). Durch die Zucht wird sichergestellt, dass der Lachs, der rund um die Zuchtanlagen frei in den norwegischen Gewässern lebt, nicht überfischt wird. Dennoch bergen genau diese Lachszuchten auch eine Gefahr für den Bestand und die Lebensweise der Wildlachse. 

Continue Reading
Welternährungssysteme 2020

Regionalität: Chance für Flüchtlinge und die Landwirtschaft?

Ein Beitrag von Lorin Ineichen

Abbildung 1: Arbeitende Personen in der Landwirtschaft. (Quelle: Bild von Daan Kloeg, 2020, Clourbox, Lizenz)

Die Schweiz setzt vermehrt auf regional produzierte Lebensmittel. Das hat viele Vorteile. Auch für das Sozialwesen. In diesem Beitrag gehe ich der Frage nach, ob Personen unabhängig von Sozialleistungen werden können, wenn vermehrt auf regionale Ernährungsproduktionen gesetzt wird.

Continue Reading